Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 637227

Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V. Kirdorfer Str. 21 61350 Bad Homburg v.d.H., Deutschland http://www.vdik.de
Ansprechpartner:in Herr Thomas Böhm +49 6172 987535
Logo der Firma Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V.
Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V.

Appel des VDIK zu den Koalitionsverhandlungen: Schaffen Sie eindeutige Rahmenbedingungen für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben!

(PresseBox) ( Bad Homburg v.d.H., )
Knappe und teurer werdende fossile Brennstoffe und weltweit sich verschärfende Vorschriften zur Begrenzung der CO2-Emissionen erfordern zunehmend den Einsatz alternativer Antriebstechnologien in Personenkraftwagen und auch Nutzfahrzeugen. Der VDIK tritt seit langem für die technologieoffene Nutzung der verschiedenen Alternativen ein, seine Mitglieder verfügen bereits über ein breites Angebot an Gasfahrzeugen, Hybridfahrzeugen, Elektrofahrzeugen sowie Brennstoffzellenfahr­zeugen. Die aus Anlass der IAA 2013 aktualisierte Übersicht "Marktreife Elektrofahrzeuge" des VDIK weist mittlerweile 17 Modelle aus. Dies ergibt zusammen mit den für das Jahr 2014 angekündigten 16 Elektrofahrzeugmodellen deutscher Hersteller bereits ein sehr breit gefächertes Angebot für private und gewerbliche Kunden.

VDIK-Präsident Volker Lange: "Ich hoffe, dass bei den laufenden Koalitionsgesprächen endlich der Durchbruch für die Verbreitung alternativer Antriebe geschafft wird. Es gilt Rahmenbedingungen zu entwickeln, die deutliche Anreize zum Austausch alter Pkw und Lkw durch neue umweltfreundliche und verkehrssichere Fahrzeuge formulieren. Dies gilt insbesondere für die Elektromobilität, da anfängliche Mehrkosten ausgeglichen werden müssen. Hier sollte die bereits verlängerte Steuerbefreiung von 10 Jahren über den 31.12.2015 hinaus und auf alle Fahrzeuge mit externer Lademöglichkeit sowie auf Fahrzeuge mit Brennstoffzelle ausgedehnt werden. Ein Nachteilsausgleich bei der Dienstwagenbesteuerung muss zwingend auch für Gasfahrzeuge und Brennstoffzellenfahrzeuge gewährt werden. Die Förderung alternativer Antriebe sollte zusätzlich über klar definierte Nutzervorteile erfolgen. Hierzu bedarf es endlich einer klaren Kennzeichnung dieser Fahrzeuge".

Der VDIK tritt weiterhin dafür ein, dass schnellstmöglich eine Entscheidung über die Verlängerung der steuerlichen Förderung von Erd- und Flüssiggas nach 2018 getroffen und bekanntgegeben wird. Ebenso zügig muss eine Entscheidung über die Höhe eines finanziellen Anreizes für EuroVI-Nutzfahrzeuge bei der Lkw-Maut getroffen werden.

Die VDIK-Übersicht "Marktreife Elektrofahrzeuge" finden Sie im Internet unter http://www.vdik.de/fileadmin/images/Arbeitsgebiete/Umwelt/Marktreife_E-Fz-Stand_110913.pdf.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.