Wissmann: Macrons Sieg im ersten Wahlgang ist gutes Zeichen für Europa und die soziale Marktwirtschaft

Berlin, (PresseBox) - „Die deutsche Automobilindustrie begrüßt den Sieg von Emmanuel Macron im ersten Wahlgang der Präsidentenwahl in Frankreich. Damit hat sich ein junger und engagierter Marktwirtschaftler an die Spitze gesetzt, der für ein europäisches Frankreich steht. Zudem hat er sich das Ziel gesetzt, die Wettbewerbsfähigkeit Frankreichs und Europas zu steigern. Wir wissen aus Gesprächen mit Macron, dass er die Herausforderungen, vor denen die Industrie und insbesondere die Automobilindustrie in Europa stehen, im Detail kennt und versteht. Für den zweiten Wahlgang am 7. Mai wünschen wir ihm viel Erfolg. Sollte Macron neuer Präsident Frankreichs werden, wäre dies ein klares Votum für soziale Marktwirtschaft und Europa –und eine Absage an Protektionismus und Abschottung.

Erfreulich ist, dass sich die französischen Wähler mehrheitlich gegen die nationalistische und protektionistische Linie von Marine le Pen ausgesprochen haben. Der erste Wahlgang in Frankreich hat zudem gezeigt, dass die antimarktwirtschaftlichen Positionen von Links-und Rechtsaußen keine Mehrheiten finden", betonte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.