"Maschinenbaufirmen brauchen keine Nachhilfe bei der Weiterbildung ihrer Mitarbeiter"

(PresseBox) ( Frankfurt, )
Zur heute vorgestellten Nationalen Weiterbildungsstrategie der Bundesregierung erklärt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann:

„Weiterbildung muss sich vor allem an den Bedürfnissen der Betriebe orientieren. Nur dann ist gewährleistet, dass sich der Aufwand für den Beschäftigten und für das Unternehmen lohnt. Dass ihre Mitarbeiter mit dem technologischen Wandel Schritt halten können, liegt im ureigensten Interesse unserer Unternehmen. Sie brauchen deshalb keine Nachhilfe bei der Weiterbildung – weder durch die Politik noch durch die Gewerkschaften. Schon heute gibt die Wirtschaft über 30 Milliarden für Weiterbildung aus. Sie tragen damit nicht nur finanziell, sondern auch inhaltlich die Verantwortung, wie Weiterbildung erfolgreich organisiert werden kann.“

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.