Neuer Vattenfall-Vertrag: Grünstrom für den VNW

CO2-Emissionen werden reduziert

Hamburg, (PresseBox) - In der vergangenen Woche haben Vattenfall Europe Hamburg und der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) einen neuen Stromvertrag über ein Liefervolumen von 37,5 Gigawattstunden (37,5 Millionen Kilowattstunden) CO2-neutralem Strom abgeschlossen. Der Vertrag betrifft die Versorgung der Allgemeinstromanlagen, wie etwa für die Treppenhäuser oder Fahrstühle der 81 Wohnungsbaugesellschaften des VNW. Neben der Stromlieferung für 2008 und 2009 regelt die neue Vereinbarung auch den Erwerb von Grünstrom-Zertifikaten. Damit wird nachgewiesen, dass die entsprechende Menge Strom für den VNW in Wasserkraftwerken produziert wird. So können etwa 23.000 Tonnen CO2 vermieden werden.

"Wir freuen uns, dass wir unsere erfolgreiche Zusammenarbeit nicht nur fortsetzen, sondern sogar ausbauen können. Der Einsatz von Grünstrom-Zertifikaten passt hervorragend zur Initiative ,Energiewende'", sagt Andreas Uhlig, Leiter Privat- und Gewerbekunden der Vattenfall Europe Hamburg AG. "Denn so können die CO2-Emissionen in den Wohngebäuden des VNW gemindert werden. Außerdem werden wir als Energiedienstleister diese Initiative durch weitere Maßnahmen zur Energieeffizienz aktiv unterstützen."

Die "Energiewende" ist eine Kooperation der Freien und Hansestadt Hamburg mit dem Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) und weiteren Partnern aus Wirtschaft, Industrie und Dienstleistungssektor. Vattenfall ist seit Beginn der Initiative im Oktober 2006 einer der 40 Partner. Ziel der Kooperation ist es, bis 2020 durch energetische Sanierungen im Wohnungsbestand des VNW den Energiebedarf um 15 Prozent und die CO2-Emissionen um 25 Prozent zu reduzieren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.