Auch während der Coronavirus-Krise einwandfreie Konnektivität dank dem UPC Giganetz

(PresseBox) ( Zürich, )
Mit ihrem flächendeckenden UPC Giganetz und der Versorgung von über 75% der Schweizer Haushalte trägt UPC fundamental zur Digitalisierung bei ­– und in der momentan ausserordentlichen Lage ist die flächendeckende Infrastruktur von UPC wichtiger denn je. Dies zeigt sich unter anderem in der steigenden Internetnutzung sowie der erhöhten Nachfrage nach höheren Bandbreiten. Mit ihrem einzigartigen Glasfaserkabelnetz sorgt UPC dafür, dass ihre Privat- und Geschäftskunden auch während der Coronavirus-Krise Zugang zu einwandfreier Konnektivität haben. Dass UPC die aktuellen Herausforderungen souverän meistert, widerspiegelt sich auch in der Kundenzufriedenheit, die sich zur Zeit auf einem Allzeithoch befindet.

Als Telekommunikationsanbieterin spielt UPC für die Gesellschaft in dieser Krise eine essentielle Rolle. In Zeiten wie diesen ist Konnektivität unerlässlich und deshalb hat sich UPC über alle Bereiche hinweg frühzeitig auf diese ausserordentliche Lage vorbereitet. Seit einigen Wochen betreibt UPC ihr Netzwerk und Geschäft von verschiedenen Standorten und grösstenteils vom Home Office aus, um den Service jederzeit aufrecht erhalten zu können. Zudem wird die Netzauslastung kontinuierlich überwacht und analysiert.

Stabiles Netz trotz intensiver und erhöhter Nutzung

Aufgrund der ausserordentlichen Lage beobachtet UPC Veränderungen im Konsumverhalten. So spürt UPC seit Beginn der Coronavirus-Krise einen leichten Anstieg beim Downstream (+1%) sowie einen deutlichen Anstieg beim Upstream (+38%), wobei angenommen wird, dass dies auf den vermehrten Einsatz von Home Office zurückzuführen ist. Der erwartete Anstieg des Datenverkehrs im Downstream (rund 15%) wurde auch dadurch kompensiert, dass u.a. Netflix die Bitrate und damit die Qualität des Datenstroms reduziert hat. UPC hätte aber auch ohne diese Massnahmen genügend Netzkapazität zur Verfügung; Kunden müssen sich also keine Sorgen machen. Denn trotz der vermehrten Nutzung ist das Netz absolut stabil und es besteht kein Risiko von Netzkapazitätsengpässen. „UPC hat in den vergangenen Monaten massiv und substantiell in ihr Netz investiert und nun zahlt sich dies aus. So investieren wir jährlich rund 200 bis 300 Millionen Schweizer Franken in unsere Netzinfrastruktur. Unsere Infrastruktur und die Technologie ist einzigartig und leistungsfähiger als jedes andere Schweizer Netz. Wenn nötig, könnten wir sogar die Kapazitäten noch erhöhen“, so Markus Bucher, Chief Technology Officer bei UPC.

Die Nutzung von Mobiltelefonie hat sich gar fast verdoppelt (+90%-100%). Auch hier kann UPC den Anstieg problemlos handhaben.

Zufriedene Kunden trotz Coronavirus-Herausforderungen

Angetrieben durch die Aktivitäten und Investitionen im Rahmen des Wachstumsplans steigt die Kundenzufriedenheit bereits seit Anfang 2019 kontinuierlich an. Nun zeigt sich zudem, dass UPC hervorragend für die entstandenen Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gewappnet ist und die richtigen Massnahmen ergriffen hat, wie zum Beispiel das kostenlosen Speed-Upgrade für ihre Internetkunden, die Freischaltung der Kindersender sowie die weiterhin geöffneten Shops, um nahe an den Kunden zu sein: „Die Kundenzufriedenheit und Weiterempfehlungsquote für UPC befindet sich momentan auf einem Allzeithoch und bei den Internetprodukten hat sich die Zufriedenheit seit der Coronavirus-Krise sogar mehr als verdoppelt. Wir sind für unsere Kunden da und sie können sich auch in Krisenzeiten auf uns und unsere Produkte verlassen – das haben wir in den vergangenen Wochen bewiesen“, so Stefan Fuchs, Chief Commercial Officer bei UPC. „Seit der Verschärfung der Coronavirus-Lage stellen wir sogar fest, dass sich die Nachfrage nach unseren Angeboten sogar gesteigert hat, während wir gleichzeitig deutlich weniger Kündigungsanfragen erhalten. Unsere Kunden scheinen auf uns und unser UPC Giganetz zu vertrauen.“

Virtueller Kundendienst sorgt für stabilen Support und zufriedene Kunden

Die Digitalisierung wird aktuell auf verschiedensten Ebenen vorangetrieben. Der Kundenservice wird vermehrt über die digitalen Kanäle aufgesucht. Daher wurden auch beim Kundendienst verschiedene Massnahmen eingeleitet, um sicherzustellen, dass UPC dem erhöhten Support-Bedarf nachkommen kann. „Um für unsere Kunden auch während dieser ausserordentlichen Lage jederzeit da zu sein, haben wir innerhalb nur einer Woche ein „virtuelles Call Center“ aufgebaut. Unsere Kundenberater arbeiten nun bereits seit mehreren Wochen von zu Hause aus. Sie haben sich extrem schnell an die neue Arbeitsweise gewöhnt und die Kunden sind mit der Qualität äusserst zufrieden“, so Urs Reinhard, Chief Digital & Customer Officer bei UPC.

UPC Business: Kontinuität, mehr Bandbreite und Schutz vor Cyberattacken

Auch im Geschäftskundensegment wurden entscheidende Massnahmen eingeführt. Um die Schweizer Unternehmen bei der Bewältigung der massiv gestiegenen Home Office-Arbeit zu unterstützen, erhöht UPC die Internetbandbreiten ihrer Geschäftskunden kostenlos bis Ende Mai 2020 auf das physikalisch jeweils mögliche Maximum. Zudem bietet UPC Business von Mitte April bis Ende Mai auch die kostenlose Nutzung von Business Secure Web an. Dieses Sicherheitsprodukt schützt Unternehmen und ihre Mitarbeitenden im Home Office und am Arbeitsplatz umfassend vor Cyberattacken. „Wir tun alles Notwendige, um unsere Geschäftskunden und Partner bestmöglich zu unterstützen. Unser Hauptaugenmerk liegt derzeit auf der Kontinuität unserer Aktivitäten und Geschäfte. Alle Kunden sind jetzt mehr denn je auf stabile Kommunikationsinfrastrukturen angewiesen“, so Marco Quinter, Managing Director Business Services. „UPC verfügt über eine einzigartige Netzinfrastruktur: Dank dem historischen Aufbau unserer regionalen Kabelnetze besitzen wir in der gesamten Schweiz eine leistungsstarke Glasfaserverbindung, welche zu rund 97% aus Glasfaser besteht. Zudem verfügen wir über einzigartige Faserführungen, welche uns in die Lage versetzt, verschiedenste Standorte schweizweit redundant und auf dem kürzest möglichen Weg miteinander zu verbinden. Unsere Kunden profitieren somit vom leistungsstärksten Netz der Schweiz und dies zahlt sich besonders in solchen intensiven Zeiten aus.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.