PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 234092 (Universität Siegen)
  • Universität Siegen
  • Adolf-Reichwein-Straße 2
  • 57068 Siegen
  • http://www.uni-siegen.de
  • Ansprechpartner
  • Ullrich Georgi
  • +49 (271) 740-4864

Faszination schwarze Löcher

Lehramtsstudierende entwickeln und erproben Fördereinheit für hochbegabte Kinder aus Klassenstufe sechs

(PresseBox) (Siegen , ) Vermutlich beherbergt jede Galaxie in ihrem Zentrum ein massereiches schwarzes Loch. Schwarze Löcher sind die wohl geheimnisvollsten Objekte in unserem Universum. Sie verbiegen die Zeit und krümmen den Raum in ihrer Nähe extrem stark. Ein einfacher Strumpf kann dazu beitragen, sich diesem Phänomen in einer Fördereinheit für Hochbegabte anzunähern.

Von kognitiver Hochbegabung spricht man bei einer weit überdurchschnittlichen Intelligenz, d.h. ein Intelligenzquotient ab 130; dies betrifft 2 % der Bevölkerung. In der Schule müssen Hochbegabte individuell gefördert und herausgefordert werden (z.B. durch komplexe Fragestellungen), damit ihre Lernmotivation erhalten bleibt und ihr hohes kognitives Potential in Leistung umgesetzt werden kann.

In der Seminarveranstaltung "Konzepte und Befunde zur schulischen Förderung von Hochbegabten" unter der Leitung von Dipl.-Psych. PD Dr. Elisabeth Sticker (Fachbereich 2: Erziehungswissenschaften und Psychologie) stand nicht nur Theorie auf dem Programm, sondern es sollte auch ein Praxisbezug hergestellt werden. Daher haben die Studierenden auf der Basis der gewonnenen Erkenntnisse eine Fördereinheit für hochbegabte Jugendliche zum Thema "Schwarze Löcher" erarbeitet. Diese Fördereinheit wird am Samstag, den 31.1.2009 mit Schülerinnen und Schülern aus sechsten Klassen durchgeführt. Die Kinder können sich auf diese Weise entsprechend ihren besonderen Fähigkeiten ein abstraktes Thema erarbeiten. Die Lehramtsstudierenden bekommen gleichzeitig einen speziellen Einblick in die schulische Förderung von Hochbegabten sowie in deren besondere Bedürfnislage und Wünsche bzgl. guten Unterrichts. Die Eltern erhalten parallel durch Dipl.-Psych. Benedicte Remmert vertiefende Informationen zur Hochbegabtenthematik mit anschließender Gelegenheit zum Austausch.

Die Familien werden angesprochen über den gemeinsamen Verteiler der Regionalen Schulberatungsstelle im Servicezentrum Soziale Beratung, Betreuung und Prävention und des Vereins zur Förderung hochbegabter Kinder und Jugendlicher Südwestfalen e.V. sowie über die Fachstelle für Hochbegabung beim Schulpsychologischen Dienst der Stadt Köln.

Die Medien sind eingeladen zum Hospitieren und Nachfragen am Samstag, den 31.1.2009 von 11.30 bis 12:00 in Raum AR B 2202, Campus Adolf-Reichwein-Str. (http://www.uni-siegen.de/uni/campus/wegweiser/reichwein.html?lang=de).

Um 13 Uhr begibt sich die Gruppe auf die Spuren faszinierender mathematischer Phänomene im Alltag. Vom Apollo-Theater aus geht es auf einen ca. 2-stündigen mathematischen Stadtrundgang durch die Siegener Innenstadt, ausgearbeitet und geleitet von Studierenden des Fachbereichs Mathematik.