PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 736148 (Unitymedia KabelBW)
  • Unitymedia KabelBW
  • Aachener Str. 746-750
  • 50933 Köln
  • http://www.unitymedia.de
  • Ansprechpartner
  • Svenja Lahrmann
  • +49 (221) 42075-23

"made in.de"-Juroren haben ihre Wahl getroffen

(PresseBox) (Köln, ) .
- Business-Softwareanbieter aus Hamburg, Medizintechnik-Unternehmen aus Leipzig und Berliner Anbieter für mobile Zugangstechnologie sind Top 3
- Mehr als 100 Bewerber / Finalisten präsentierten vor Jury
- Preisverleihung auf „made in.de“-Galaveranstaltung am 19. Mai in Berlin
- Mit 25.000 Euro dotierter Preis würdigt Geschäftsideen der Digitalwirtschaft, die neue Impulse für den Wirtschaftsstandort Deutschland geben

Die drei Erstplatzierten des „made in.de“-Award 2015 stehen fest. Die Jury des Start-up-Wettbewerbs hat am 21. April nach einer Videokonferenz, in der sich die Finalisten präsentiert haben, die drei besten Geschäftsideen ausgewählt.

Unitymedia, der führende deutsche Kabelnetzbetreiber mit Breitbandnetzen in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg, und seine Konzernmutter Liberty Global würdigen mit dem mit 25.000 Euro dotierten „made in.de“-Award digitale Geschäftsideen, die das Potenzial haben, dem Wirtschaftsstandort Deutschland neue Impulse zu geben.

„Das hohe Niveau der diesjährigen Bewerbungen hat uns als Jury begeistert. Wir sehen das als gutes Signal für den digitalen Wirtschaftsstandort Deutschland, und diese Botschaft möchten wir mit unserem Award in die Öffentlichkeit tragen, um zu mehr Unternehmertum, Mut, Durchhaltevermögen, aber auch zur Unterstützung für Start-up-Unternehmen aufzurufen“, so Lutz Schüler, Juryvorsitzender und CEO von Unitymedia.

Die folgenden drei Unternehmen überzeugten die Juroren:

- carzapp, Berlin – bietet intelligente Zugangslösungen von der Hardware bis zur Software, die sich u.a. für Carsharing, Fuhrparkmanagement, die Optimierung von Logistikprozessen, den Einsatz im Smart Home Bereich und die Hauskrankenpflege eignen. Während die patentierte Hardware (ZappKit) den schlüssellosen Zugang via Smartphone ermöglicht und größtmögliche Sicherheit garantiert, schafft die dazu gehörige Software die Voraussetzungen für ein zentrales, effektives Nutzer- und Zugangsmanagement.

- HQLabs, Hamburg – bietet mittelständischen Unternehmen mit „HQ Simplified Business“ eine webbasierte, prozessorientierte Business-Software, die eine leistungsfähige, bezahlbare Alternative zu teuren IT-Strukturen darstellt, wie sie in Großunternehmen zum Einsatz kommen. Die Software deckt alles vom ersten Kundenkontakt über Auftragsplanung und Finanzkalkulation bis zum einheitlichen Dokumentations- und Ressourcenmanagement ab.

- VivoSensMedical, Leipzig – war mit „OvulaRing“ im Rennen, einer weltweit einzigartigen, neuen Methode, mit der jede Frau den Zeitpunkt ihres Eisprungs mittels eines Biosensors bestimmen kann. Dieser wird am heimischen Computer mit einer web-basierten Software ausgelesen. OvulaRing zeichnet rund um die Uhr die Temperatur im Körperinneren auf und liefert ein lückenloses Abbild des weiblichen Zyklus’ in Form eines Cyclofertilogramms. Dies dient sowohl der Planung einer Schwangerschaft als auch zur Unterstützung der natürlichen Verhütung.

Mehr als 100 Unternehmen hatten sich auf der Website http://www.made-in-de.net beworben. Die Preisträger des „made in.de“-Awards 2015 wurden in einem mehrstufigen Auswahlverfahren bestimmt. Parallel zu einem Online-Voting beurteilten Fachleute die eingereichten Bewerbungen anhand von Kriterien wie Wachstumspotenzial, Alleinstellungsmerkmal und der Plausibilität der Finanzplanung.

Die Bandbreite der mehr als 100 eingereichten Ideen reichte von Bezahl- und Abrechnungssystemen über Web-Communitys und Kollaborations-Plattformen bis hin zu Anwendungen zur Echtzeitverfolgung von Logistikprozessen, Apps zur Parkplatzsuche und Wearables für die Kommunikation von Müttern mit ihren Frühchen im Inkubator.

Unitymedia kürt den Preisträger auf der exklusiven Galaveranstaltung am 19. Mai 2015 in Berlin.

Hier geht’s zum Video der Jurysitzung: https://youtu.be/N30q6FcYWLQ

Weitere Informationen unter http://www.made-in-de.net

Bildunterschrift: Die Jury des made in.de Award 2015: (v.l.) Prof. Klemens Skibicki (Professor für Volkswirtschaftslehre, Marktforschung und Marketing an der Cologne Business School, Vorstand des Beratungsunternehmens Convidera), Eun-Kyung Park (Mitglied der Geschäftsführung der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH), Lutz Schüler (CEO Unitymedia), Andrea Salvato (Chief Development Officer Liberty Global), André Schloemer (Senior Vice President Marken Management & Unternehmenskommunikation; moderierte die Jurysitzung), Jörg Binnenbrücker (Managing Partner des Venture-Capital-Fonds Capnamic Ventures für Digitale Medien).

Über Liberty Global

Liberty Global ist das größte internationale Kabelunternehmen mit Niederlassungen in 14 Ländern. Liberty Global verbindet Menschen mit der digitalen Welt und ermöglichen es ihnen, ihre unendlichen Möglichkeiten zu entdecken und zu erleben. Liberty Globals marktführende Triple-Play-Dienste werden über Netzwerke der nächsten Generation und innovative Technologie-Plattformen zur Verfügung gestellt, die 27 Millionen Kunden verbinden, die 56 Millionen Fernseh-, Breitband-Internet- und Telefonie-Dienste beziehen (Stand: 31. Dezember 2014). Zum Jahresende 2014 versorgte Liberty Global zusätzlich 5 Mio. Mobilfunkkunden in neun Ländern. Zu Liberty Globals Verbrauchermarken gehören Virgin Media, UPC, Ziggo, Unitymedia, Telenet und VTR. Liberty Global Business Services und der Investmentfonds Liberty Global Ventures sind ebenfalls Geschäftsbereiche von Liberty Global. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.libertyglobal.com.

Unitymedia KabelBW

Unitymedia mit Hauptsitz in Köln ist der führende Kabelnetzbetreiber in Deutschland und eine Tochter von Liberty Global. Das Unternehmen erreicht in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg 12,7 Millionen Haushalte mit seinen Breitbandkabeldiensten. Neben dem Angebot analoger Kabel-TV-Dienstleistungen ist Unitymedia ein führender Anbieter von integrierten Triple-Play-Diensten, die für das Wachstum in den Bereichen des digitalen Kabelfernsehens, des Breitband-Internets und der Telefonie verantwortlich sind. Zum 31. Dezember 2014 hatte Unitymedia 7,1 Mio. Kunden, die 6,6 Mio. TV-Abonnements und 2,9 Mio. Internet- sowie 2,7 Mio. Telefonie-Abos (RGU) bezogen haben. Weitere Informationen zu Unitymedia finden Sie unter http://www.unitymedia.de.