TuneUp gibt sieben Tipps für bessere Multimedia-Performance

In weniger als einer Stunde machen Anwender ihren PC multimediafit

Darmstadt, (PresseBox) - Egal ob es um die jüngsten Urlaubsvideos, die witzigsten Schnappschüsse oder die Lieblingsmusik geht: Wer Filme, Fotos und Lieder am eigenen PC bearbeitet, möchte sich nicht über eine lausige Performance oder lahme Darstellung ärgern. TuneUp, der führende Hersteller intelligenter PC-Optimierungssoftware, erklärt Multimedia-Fans auf dem firmeneigenen Windows-Blog jetzt, wie sie ihren PC auf Touren bringen. Vom zusätzlichen Speicherplatz über Treiber-Updates, von den richtigen Hardware-Einstellungen bis zu Aufräumtipps fürs System: Jeder PC lässt sich optimieren und selbst Video-, Foto- und Audioneulinge können erstaunliche Leistungsverbesserungen erzielen.

Tibor Schiemann, President und Managing Director bei TuneUp kommentiert: „Wir haben all unsere Tipps natürlich selbst auf zahlreichen Multimedia-PCs und –laptops ausprobiert, verschiedene Tools getestet und aufwendige Messungen durchgeführt. In weniger als einer Stunde und mit minimalen Investitionen können Self-Made-Regisseure und passionierte Hobbyfotografen die Performance ihres Rechners so um bis zu 30 Prozent steigern.“

Einige der Tipps für eine bessere Multimedia-Leistung:

1. Problem DPC-Latenzen

Multimedia-Anwendungen wie Video- oder Audioschnittprogramme sollen möglichst unterbrechungsfrei laufen. PCs, die unter so genannten hohen „DPC-Latenz“ leiden, haben Probleme beim Berechnen dieser Anwendungen in Echtzeit: Videos ruckeln, Songs rauschen und die Anwendung von Effekten im Bildbearbeitungsprogramm kommt ins Stocken. Der “DPC Latency Checker” testet, wie es um die Latenzzeit des eigenen Rechners bestellt ist. Sollten die DPC-Werte erhöht sein, hilft oftmals ein Treiberupdate. Außerdem sollten Geräte im Geräte-Manager (devmgmt.msc) deaktiviert oder ganz herausgezogen werden. Weitere Gegenmaßnahmen sind ein Update des BIOS/UEFI sowie das Abschalten so vieler Programme wie möglich (siehe Punkt 2).

2. Programme schließen, Arbeitsspeicher freiräumen

Der Schnitt eines langen HD-Videos oder -Musikclips frisst CPU- und RAM-Ressourcen. Schließen Sie deshalb am besten alle unnötigen Anwendungen! Diese verbrauchen CPU-Ressourcen, massenhaft Arbeitsspeicher und bremsen die Festplatte. Auch in der Taskleiste sollte nichts aktiv sein. Nicht benötigte Anwendungen können sogar komplett deinstalliert werden.

3. Live-Optimierung

Multimedia-Anwendungen verlangen die bestmögliche CPU-Leistung. Live-Optimierung, ein Feature von TuneUp Utilities 2012, hilft weiter. Diese Funktion verhindert Hintergrundprogramme und Prozesse, die zu viele CPU-Ressourcen verbrauchen. Download unter: TuneUp Utilities 2012. TuneUp Live-Optimierung ist automatisch aktiv und arbeitet im Hintergrund.
4. Pimp deine Codecs

Wer mit verschiedenen Video- oder Audioformaten arbeiten möchte, muss sicherstellen, dass alle Codecs up-to-date sind. Hier ist Shark007 die beste Wahl, denn hier finden sich die aktuellsten Codecs, Dateitypen und Splitter in einem Paket. Es gibt sogar bereits eine Version für Windows 8. Windows 7-Anwender nutzen das sogenannte Core Component Pack. Anwender der 64-Bit Version laden sich zusätzlich das x64-Pack herunter. Nach der Installation einfach im Startmenü auf den Ordner „Shark007“ klicken und „Settings Application“ wählen. Hier setzen Sie noch per Klick ein Häkchen bei „Shark007 SUGGESTED Settings“. Dies ermöglicht die beste Performance und Kompatibilität zu allen Formaten.

5. Verbesserung der Tonqualität

Fehlt es den Multimedia-Anwendungen an Surround Sound? Oder ist die Lautstärke beim Schnitt von Heimvideos viel zu leise? Kein Problem: Windows Vista 7 und 8 verfügen über ein eigenes kleines Tonstudio, das die Tonqualität problemlos verbessert. Dieses Feature findet sich unter „Systemsteuerung“, „Hardware und Sound“ und „Sound“. Hier sollten sollten Sie überprüfen, ob Sie die richtige Soundkarte ausgewählt haben, da PCs heutzutage über verschiedene Audiogeräte verfügen. Es folgt ein Doppelklick auf das Gerät, das verwendet wird – beispielsweise das HDMI-Gerät oder der interne Soundchips. Ab hier lässt sich die Tonqualität individuell optimieren, beispielsweise durch das Aktivieren von „Surround Sound“ im Reiter „Erweitert“.

6. Saubere Windows-Installation für eine Aufgabe

Browsen, arbeiten, spielen, Videos schneiden: Moderne Rechner sind wahre Alleskönner. Um den PC in einen leistungsstarken Spezialisten zu verwandeln, kann der Anwender eine neue Windows-Kopie für eine separate Aufgabe installieren. Weitere Informationen zur Dual-Boot- oder startfähigen VHD-Vorgehensweise finden Sie in dieser einfachen Anleitung: Erstellung einer startfähigen VHD

7. Sauber bleiben!

Ein PC kann nicht schnell laufen, wenn die Festplatte restlos zugemüllt ist. Regelmäßige Aufräumaktionen sind Pflicht, um das System zu reinigen und tausende von Dateien und nicht länger benötigte GB zu entsorgen. Im Falle von mangelndem Speicherplatz haben Multimedia-Anwendungen keinen Platz mehr zur Erstellung von Cache-Dateien auf Ihrer SSD oder Festplatte. Nutzen Sie also am Besten ein Reinigungstool, um die Festplatte sauber zu halten und Gigabyte an überflüssigen Dateien zu löschen.

„Wer heute einen Film am eigenen PC schneidet oder Fotos bearbeitet, erwartet ähnliche Resultate wie bei professionellen Videos. Auf YouTube und anderen Portalen finden sich Millionen Amateurvideos, die noch vor wenigen Jahren so nicht vorstellbar gewesen wären. Multimedia-Anwendungen beanspruchen aber auch einen großen Teil des Arbeitsspeichers und fordern einen hohen Tribut von Prozessor, Festplatte und Grafikkarte. Unsere Tipps unterstützen Anwender dabei, die Leistung ihres PCs zu steigern, und sich über tolle Ergebnisse zu freuen“, sagt Tibor Schiemann.

Mehr Informationen und Grafiken finden Sie auf dem TuneUp-Blog: http://blog.tune-up.com/. TuneUp hat die beschriebenen Multimedia-Tipps an einem Dell Vostro 360 ausprobiert. Weitere Informationen und Ergebnisse zu diesem Praxistest befinden sich hier: http://blog.tune-up.com/tips-and-tricks/10-steps-to-boost-multimedia-performance-of-your-pc-part-3/.

TuneUp Utilities 2012. Die Software steht unter www.tuneup.de zum Download bereit oder kann im Handel erworben werden.

TuneUp Distribution GmbH

TuneUp mit Sitz in Darmstadt ist der führende Anbieter intelligenter Softwaretools, die Anwendern die optimale Nutzung ihrer Betriebssysteme und Programme ermöglichen. TuneUp bewahrt Anwender vor PC-Problemen und steigert die Leistung und Sicherheit ihrer Computer.

Seit 1997 steht die Marke TuneUp für qualitativ hochwertige Produkte mit höchstem Kundennutzen. Um die hohen Unternehmensansprüche einhalten zu können und unabhängig von Patenten, Lizenzen und Zulieferungen Dritter zu bleiben, entwickelt TuneUp seine Lösungen selbst. Der enge Kontakt zur stetig wachsenden Zahl von TuneUp-Nutzern stellt sicher, dass TuneUp und seine Produkte kontinuierlich im Sinne der Kunden weiterentwickelt werden.

TuneUp Utilities ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Niederländisch, Italienisch, Portugiesisch, Polnisch, Japanisch, Russisch, Koreanisch und Chinesisch verfügbar. Endanwender finden TuneUp Utilities direkt auf der Homepage der Firma: www.tuneup.de

Groß- und Einzelhändler im deutschsprachigen Raum können auf die professionellen Services der S.A.D. GmbH aus Ulm zurückgreifen, die TuneUp in Deutschland, Österreich und der Schweiz exklusiv vertritt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.