PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 236692 (TRICON Consulting GmbH & Co. KG)
  • TRICON Consulting GmbH & Co. KG
  • Johann Roithner-Straße 131
  • 4050 Traun
  • http://www.tricon-rfid.com
  • Ansprechpartner
  • Elisabeth Wimmer
  • +43 (7229) 74100-603

Ertragsverbesserung mit Hilfe von RFID

(PresseBox) (Traun, ) Gerade in herausfordernden Zeiten liefern hohe Prozesseffizienz und Produktqualität entscheidende Beiträge zum Unternehmensergebnis und -erfolg.

Bereits vergleichsweise geringe Investitionen in die Prozessoptimierung können einen wesentlichen Erfolgsbeitrag leisten, wie z.B.:
- Deutliche Reduktion der Bearbeitungszeiten, kein manuelles Handling
- Reduktion von manuellen Erfassungsfehlern und daraus resultierenden Reklamationen
- Hohe Transparenz und Rückverfolgbarkeit
- Vermeidung von Schwund
- Automatische, zeitnahe Fortschrittsgradbuchung
- Automatisierte Plausibilitätskontrollen an der Maschine

Die Grundlage dafür liefern moderne Identifikationstechnologien, allen voran die Radiofrequenzidentifikations- (RFID) Technologie. Die berührungslose Identifikation von Materialien, Halbfabrikaten, Produkten und Behältern mit RFID ermöglicht eine automatische Erfassung von Waren- und Behälterbewegungen. Dies führt zur Prozesskostensenkung, die wiederum positiv zum Ergebnis beiträgt. Einsatzgebiete findet man im Wareneingang, in der Produktion, bei Kommissionierung, Umlagerungen und Versand und bei der Neugestaltung von Prozessen.

Anforderungen von Kunden, Partnern, Gesetzgeber und anderen Teilnehmern in modernen Wertschöpfungsketten werden immer komplexer. Um diese zu erfüllen bzw. in Ausnahmefällen frühzeitig geeignete Maßnahmen setzen zu können, sind aktuelle, genaue und verlässliche Informationen über relevante Ereignisse erforderlich. Die RFID-Technologie ermöglicht die Zusammenführung von Waren und Informations-strömen. Damit sind Daten immer und lokal verfügbar - dort wo sie benötigt werden.

RFID behauptet sich gerade in Zeiten der Krise aufgrund seines Rationalisierungs-Potenzials. Hier ein Auszug von Unternehmen, die den Ausbau ihrer Informations- und Identifikationssysteme erfolgreich vorangetrieben haben:

Beim Getriebehersteller ZF Friedrichshafen, einem der weltweit führenden Automobilzulieferkonzerne in der Antriebs- und Fahrwerktechnik, wurde im Getriebeversand ein RFID-gestütztes Ladungsträgermanagement eingeführt. Dabei entwickelte und lieferte der oberösterreichische Systemintegrator TRICON das Gesamtsystem inklusive spezieller RFID-Transponder zur Kennzeichnung metallischer Sonderladungsträger. Das System ist Teil des Gesamtprojekts zur Steigerung der Produktivität im Getriebeversand und führte bereits zu großen Einsparungen in diesem Bereich.

Am Standort Saarbrücken hat ZF eine RFID-basierte Kennzeichnung für Elektromotoren der Produktions- und Förderanlagen eingeführt. Dabei wird jeder Motor beim Eingang ins Ersatzteillager mit einem RFID-Transponder gekennzeichnet, auf dem die Stammdaten in elektronischer Form gespeichert werden. Die implementierte medienbruchfreie RFID-basierte Lösung führte aufgrund besserer Verfügbarkeit von relevanten Daten und der Verringerung des Dokumentationsaufwands zu erheblicher Senkung der Gesamtkosten in der Instandhaltung.

Haben die Elektronikmärkte die bestellten Waren erhalten? Hat DHL die übernommenen Waren geliefert? Wurden die bestellten Waren im Zentrallager verladen? Sony und sein Frächter DHL verfolgen ihre Lieferkette mit RFID, um diese Fragen zu beantworten und den Schwund von hochwertigen Elektronikkonsumgütern zu reduzieren. Im ersten Schritt stattete Sony sein europäisches Zentrallager in Tilburg in Holland mit RFID & Video Tracking für Kommissionierung und Versand aus. Aufgrund der überaus positiven Ergebnisse der ersten Schritte, beschloss SONY, die RFID-Tracking Lösung auch entlang der Lieferkette einzusetzen. Im September 2008 wurde diese Lösung gemeinsam mit TRICON im DHL Distributionszentrum in Köln implementiert.

Anforderungen und Aufwand im Bereich des Anlagenmanagements werden oft unter- bzw. falsch eingeschätzt. iT-AUSTRIA ist eines der wichtigsten Rechenzentren (RZ) für Finanzdienstleistungen in Österreich. EDV-Anlagenkosten sind nach den Personalkosten bereits der zweitgrößte Kostenblock: EDV-Anlagen müssen während ihres gesamten Lebenszyklus von der Beschaffung über Installation, Inbetriebnahme und Wartung bis zur Entsorgung eindeutig identifiziert und lokalisiert werden, um EDV-Dienstleistungen vertragskonform und wirtschaftlich erbringen zu können. Durch den einfachen Einsatz der RFID-Technologie und der TRICON Inventory Management (TIM) - Software konnten Prozesse effizienter und transparenter gestaltet werden: "Früher war die Anlageninventur ein mühsamer manueller Vorgang, jetzt inventieren wir ein ganzes Server-Rack in weniger als 60 Sekunden! Darüber hinaus verbessern die Transparenz und die lückenlose, nachvollziehbare Dokumentation auch die Betriebssicherheit!", unterstreicht der Projektverantwortliche, Herr Josef Schwarzmann, ,den Nutzen des neuen Systems.

Vor kurzem ist eine fundierte Studie des Instituts für Informatik und Gesellschaft, Abteilung Telematik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg über die Anwendung der RFID Technologie in Deutschland veröffentlicht worden - "RFID Report 2008". Er dokumentiert Ergebnisse einer Umfrage bei 102 Anwendern und ist somit eine der größten aktuellen Arbeiten zu diesem Thema. Die Befragten bestätigten, dass Optimierungsziele wie z.B. Bestandsreduktion oder Verkürzung der Durchlaufzeiten mehrheitlich mit Hilfe von RFID erreicht wurden. Ein weiteres Resultat dieser Studie: Die Unternehmen beginnen häufig mit einer RFID-Anwendung und erschließen sukzessive weitere Einsatzmöglichkeiten. So sind den 102 Befragten 493 RFID-Anwendungen zuzuordnen.

Eine etwas kleinere Studie, die das FTK Forschungsinstitut für Telekommunikation gemeinsam mit dem Informationsforum RFID durchführte, interviewte 64 RFID-Anwender. Das Ergebnis dieser Studie: Die Hälfte der Befragten erreichte den ROI nach spätestens 2 Jahren.

Kein Unternehmen - ob groß oder klein - kann sich heute Ineffizienz leisten. Fundierte Entscheidungen müssen rasch getroffen werden können. Aktualität und Verfügbarkeit von relevanten Daten ist oft der kritische Erfolgsfaktor und entscheidet über Rentabilität des Geschäfts. Moderne Identifikations- und EDV-Technologien ermöglichen eine rasche Entwicklung und Implementierung von Lösungen, die höchst mögliche Kosteneffizienz von Schlüsselprozessen sicherstellen.

TRICON Consulting GmbH & Co. KG

TRICON zählt zu den erfolgreichsten Unternehmen im Bereich der RFID-Technologie (=berührungslose Identifikation). TRICON unterstützt seit Jahren auch internationale Unternehmen bei der Planung, Realisierung und Einführung von nutzenbringenden RFID-basierten Systemen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden ein maßgeschneidertes Angebot: Beginnend bei der Konzeption und Implementierung von Gesamtlösungen, über die Entwicklung maßgeschneiderter elektronischer Komponenten bis hin zur Distribution von RFID-Komponenten aller namhaften Hersteller.

TRICON ist ein Unternehmen der Trierenberg Holding AG - ein auf die Verarbeitung von Spezialpapieren und die Entwicklung von High-Tech-Lösungen spezialisierter Konzern. Weltweit sind rund 1200 Mitarbeiter beschäftigt.