Nachhaltigkeitstrends 2012: reCommerce, Swapping & Co. bieten Wege aus der Wegwerfgesellschaft

reBuy.de informiert, wo ungenutzte Kleider, Bücher und Games besser aufgehoben sind, als im Mülleimer

(PresseBox) ( Berlin, )
Bereits seit geraumer Zeit gewinnt das Thema "Nachhaltigkeit" zunehmend an Bedeutung. Viele Menschen suchen daher nach Möglichkeiten, den Kreislauf aus Konsum und Entsorgung zu durchbrechen. Neben dem bekannten Second-Hand-Prinzip erfreuen sich auch neue Trends wie "reCommerce" und "Swapping" großer Beliebtheit, die uns in 2012 noch häufiger begegnen werden. Die Experten des einfachen Online-An- und Verkaufsshops reBuy.de (http://www.reBuy.de) informieren, wie diverse Gegenstände Wiederverwendung finden, die ein ungenutztes Dasein in den eigenen vier Wänden fristen.

Second Hand

Wenn es um alte Kleidung oder Möbel geht, die nicht mehr gebraucht werden, aber noch in gutem Zustand sind, ist der "Second-Hand-Verkauf" die bessere Alternative zu Sperrmüll oder Abfalltonne. Je nach Geschmack bieten sich hier Flohmärkte oder spezielle Second-Hand-Shops an, die den Vorteil bieten, die ungenutzten Gegenstände versilbern zu können. So schafft man nicht nur Platz in der eigenen Wohnung, sondern verdient zusätzlich Geld und macht dem Neubesitzer eine Freude. Gerade wenn die Teile für den Müll viel zu schade und eine unnötige Belastung für die Umwelt gewesen wären, ist Second Hand besonders lohnenswert.

reCommerce

reCommerce steht für "recycling Commerce" und bezeichnet den professionellen Handel mit Gebrauchtware im Internet. Statt Handys, Konsolen, DVDs, CDs, Games und Bücher zuhause verstauben zu lassen oder sie über Auktionen aufwendig zu verkaufen, lohnt es sich, diese einfach an reCommerce-Unternehmen wie reBuy.de zum Festpreis zu verkaufen - einfach und schnell. Die Eingabe von ISBN-, EAN-Nummer oder Artikel-Name genügt, um umgehend den Ankaufspreis genannt zu bekommen. Der Nutzer schickt seine Ware daraufhin in einem Paket an reBuy.de (ab 10 Euro Warenwert sogar versandkostenfrei) und bekommt den Verkaufspreis schnell und bequem auf sein Konto überwiesen.

Swapping

Das sogenannte Swappen oder Swapping-Partys (engl. to swap - austauschen) ist wie das reCommerce ebenfalls ein noch relativ junger Trend. Dabei geht es darum, dass sich Menschen zu einem gemeinsamen "Kleider-Tausch" treffen. Ausgemusterte, aber hochwertige Teile aus dem eigenen Schrank wechseln hier den Besitzer. Das Prinzip ist relativ simpel: Kleidung bei der Annahmestelle abgeben und je nach Wert und Zustand erhält man eine bestimmte Anzahl an Punkten, für die dann selbst eingekauft werden kann - sozusagen Shopping, ohne Geld auszugeben.

"Im Gegensatz zu vergangenen Jahren ist ein deutliches Umdenken der Menschen erkennbar: Ein unbedarftes Wegwerfen nicht mehr genutzter Gegenstände wie Kleidung oder Technik ist passé. Dies zeigen auch Trends wie der reCommerce. Wer möchte nicht auch seine 'Altlasten' in bare Münze verwandeln und nebenbei auch noch einen kleinen Beitrag für die Umwelt leisten?", so Lawrence Leuschner, Gründer und Geschäftsführer von reBuy.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.