PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 430864 (Toedt, Dr. Selk & Coll. GmbH)
  • Toedt, Dr. Selk & Coll. GmbH
  • Augustenstr. 79
  • 80333 München
  • http://www.ts-und-c.de
  • Ansprechpartner
  • Stephanie Goldbrunner
  • +49 (89) 1893569-0

E-Mail Marketing auch ohne Einwilligung

(PresseBox) (München, ) Während der Postversand rechtlich deutlich einfacher ist - trotzdem aber nicht immer unproblematisch - so ist das elektronische Versenden von Werbung über Email, Fax oder SMS bedeutend strenger geregelt. Aus diesem Grund verzichten viele Hoteliers komplett auf diese Möglichkeiten der modernen Email-Kommunikation bzw. nutzen nur einen Bruchteil der vorhandenen Email-Adressen ihrer Gäste.

Allgemein gilt, der Gast muss vorab einwilligen, damit seine Email-Adresse und Daten für elektronische Werbung genutzt werden dürfen. Formal muss eine solche Zustimmung zahlreichen Anforderungen genügen, sowohl was die Form als auch den Inhalt betrifft. Schriftlich kann diese etwa bei der Abreise in Form eines speziellen Formulars eingeholt werden, welches rechtlich geprüft ist und alles abdeckt, was mit den Daten geschehen soll.

Liegt eine Einwilligungserklärung nicht vor, so ist die werbliche Nutzung der Email-Adresse und damit der Versand eines Newsletters mit werblichen Inhalten "eigentlich" gesetzeswidrig.

Es gibt allerdings eine Ausnahme, die nicht im Datenschutzgesetz, sondern im Wettbewerbsrecht (UWG) geregelt ist. Diese Ausnahme ist vielen nicht bekannt, obwohl sie schon seit Jahren im Gesetz verankert ist.

Insofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, erlaubt diese Regelung, dass die Nutzung der Email-Adresse ausnahmsweise doch für Werbung - wozu in der Regel Newsletter zählen - verwendet werden darf. Anknüpfungspunkt ist der Begriff der "unzumutbaren Belästigung". Wenn eine solche gegeben ist, ist die Nutzung der Email-Adresse für Werbezwecke unzulässig. Das Gesetz bestimmt aber nunmehr, dass gerade keine solche unzumutbare Belästigung vorliegt, wenn

1. "ein Unternehmer im Zusammenhang mit dem Verkauf einer Ware oder Dienstleistung von dem Kunden dessen elektronische Postadresse erhalten hat, 2. der Unternehmer die Adresse zur Direktwerbung für eigene ähnliche Waren oder Dienstleistungen verwendet, 3. der Kunde der Verwendung nicht widersprochen hat und 4. der Kunde bei Erhebung der Adresse und bei jeder Verwendung klar und deutlich darauf hingewiesen wird, dass er der Verwendung jederzeit widersprechen kann, ohne dass hierfür andere als die Übermitt-lungskosten nach den Basistarifen entstehen."

Wichtig ist, dass diese vier Voraussetzungen alle gleichzeitig gegeben sein müssen.

Dies bedeutet für die Hotellerie, dass das Hotel im Zusammenhang mit den von ihm erbrachten Leistungen die Email-Adresse erhalten haben muss, etwa für eine Buchungsbestätigung per Email. Das Hotel darf sodann Gäste per Email anschreiben, wenn (nur) die eigene Hotelleistung bzw. eigene ähnliche Dienstleistungen beworben werden, wie z.B. das Restaurant oder der Spa-Bereich. Eine Selbstverständlichkeit ist, dass der Kunde der Nutzung der Email-Adresse für Werbezwecke zuvor nicht widersprochen hat.

Am meisten Schwierigkeiten macht in der Praxis die Erfüllung der letzten Voraussetzung: Denn danach muss das Hotel schon "bei Erhebung" der Email-Adresse den Gast darauf hingewiesen haben, dass er deren werblicher Verwendung jederzeit widersprechen kann. Da Email-Adressen meist nur einmal erhoben werden, ist es oft nicht möglich, diesen Widerspruchshinweis nachzuholen, wenn die Email-Adresse schon im System vorhanden ist - bei Erhebung es aber den Hinweis (noch) nicht gab. Gleiches gilt, wenn dies nicht mehr festzustellen ist.

Wurde hier insofern aber sorgfältig gearbeitet und sichergestellt, dass auch diese Voraussetzung von Anfang an erfüllt ist (zumindest für Neukunden), empfiehlt sich für den anschließenden Versand der Email-Newsletter ein professionelles Emailversandsystem, bei dem beispielsweise auch die Abmeldung durch einen Gast sicher und unkompliziert vorgenommen werden kann. Ebenso muss es möglich sein, Widersprüche einzugeben. Grafisch sollte bei den versendeten Emails darauf geachtet werden, dass die Abmeldemöglichkeit nicht versteckt im Newsletter angeordnet, sondern sofort ersichtlich ist. Auch ansonsten müssen die Emails den gesetzlichen Anforderungen entsprechen.

Hotelmanager die diese Vorgaben beachten, können demnach E-Mailmarketing betreiben. Gegenüber dem klassischen Brief hat die E-Mail einige wertvolle Vorteile:

- Sehr geringe Kosten
- Höhere Frequenz, ein monatlicher Versand ist i.d.R. akzeptiert
- Gute Analysemöglichkeiten

Der Nachteil der E-Mail liegt in der Kurzlebigkeit. Briefe sind präsenter, werden besser beachtet und können die Qualität eines Hotelproduktes "greifbar" machen. Beide Medien haben ihren festen Platz im modernen Marketingmix eingenommen, es kommt also auf die richtige Gewichtung an.

Toedt, Dr. Selk & Coll. GmbH

Das Unternehmen Toedt, Dr. Selk & Coll. GmbH (TS&C) bietet eine intelligente Kommunikationslösungen für die Hotellerie. Hierfür wurde die Spezial-Software dailypoint(TM) entwickelt, die in Kombination mit einer umfassenden Beratung und Betreuung angeboten wird. Das Ergebnis ist ein kosteneffizientes und messbares Kundenbindungs-Management mit dem Ziel Stammgäste zu halten, Potenziale zu erkennen, ehemalige loyale Kunden zurückzugewinnen bzw. Neukunden zu generieren.

TS&C macht somit das vorhandene "Gast-Daten-Kapital", das in der Regel ungenutzt in den Systemen eines Hotels vorhanden ist, durch eine Kombination aus Technologie und Beratung nutzbar. Daneben ist der Datenschutz der dritte Schwerpunkt von TS&C.

TS&C wurde im Januar 2005 in München gegründet und ist mittlerweile in acht Ländern tätig. Der Preferred Partner des Hotelverbands Deutschland (IHA) zählt die führenden Unternehmen der Branche zu seinen Kunden, wie InterContinental, Hilton, Lindner, Maritim Hotels oder Einzelbetriebe wie das Park Hotel Bremen oder das Sporthotel Stock in Österreich.