Tipp24: Stabil durch die Krise

Umsatzanstieg um 62,8 Prozent auf 53,7 Mio. Euro / EBIT klettert auf 33,1 Mio. Euro

(PresseBox) ( Hamburg, )
In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2009 hat sich Tipp24 sehr erfolgreich weiter entwickelt: Der Umsatz stieg im Berichtszeitraum um 62,8 Prozent auf 53,7 (Vorjahr: 33,0) Mio. Euro. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich das EBIT mehr als verfünffacht: von 6,3 Mio. Euro auf 33,1 Mio. Euro. Das konsolidierte Ergebnis der Periode verbesserte sich auf 25,1 (4,7) Mio. Euro.

Die Tipp24-Aktie hat diese Entwicklung begleitet. Der Kurs vervierfachte sich in den vergangenen neun Monaten.

Unerwartet hohes Spielvolumen im Auslandssegment Aufgrund des deutlichen Fokus auf den Ausbau des internationalen Geschäftes vervielfachten sich die Umsatzbeiträge des Auslands auf 52,9 (4,2) Mio. Euro. Das EBIT in diesem Segment wuchs auf 42,7 (-1,6) Mio. Euro an.

Im September 2009 wurde bei der britischen Minderheitsbeteiligung MyLotto24 Ltd. ein außergewöhnlich hoher Jackpot von 31,7 Mio. Euro ausgespielt, der dem Gewinner zeitnah ausgezahlt wurde. Neben Erlösen aus Sicherungsgeschäften führten ein unerwartet hohes Spielvolumen bei der MyLotto24 Ltd. sowie ein im Zusammenhang mit dem Großgewinn ergebniswirksam gebildetes Steuerguthaben zu einer Kompensation des negativen Effekts aus der Gewinnauszahlung.

Weiterhin negative Situation in Deutschland Im Inlandssegment schrumpften die Umsatzerlöse als Folge des weitestgehenden Entzugs der Geschäftsgrundlage durch den Glücksspiel-Staatsvertrag in den ersten neun Monaten um 91,9 Prozent auf 2,3 (28,8) Mio. Euro, das EBIT sank auf -9,3 (+7,9) Mio. Euro.

An einer Klärung der rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen in Deutschland hält das Unternehmen fest. Tipp24 wird weiterhin sämtliche zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel nutzen, um gegen die Beschränkungen des Glücksspiel-Staatsvertrages vorzugehen. Positiv stimmt die erste klare öffentliche Absage an diesen Staatsvertrag auf der politischen Ebene eines deutschen Bundeslandes: Vor kurzem haben die Landtagsfraktionen der regierenden Koalitionspartner CDU und FDP in Schleswig-Holstein erklärt, dass sie den Glücksspiel- Staatsvertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen wollen.

Dr. Hans Cornehl, Vorstand der Tipp24 AG: "Der Glücksspiel-Staatsvertrag hat seine Ziele verfehlt, dies hat die Regierung Schleswig-Holsteins erkannt. Die Politik wird den Wachstumsmarkt der Online-Vermittlung von Lotterien nicht nachhaltig beschränken können. Wir sind daher optimistisch, unsere Geschäftstätigkeit in Deutschland mittelfristig wieder aufnehmen zu können."

Positiver Ausblick

Angesichts der außerordentlich hohen Gewinnauszahlung im September hatte das Unternehmen seine konsolidierte EBIT-Prognose um 10 Mio. Euro auf mindestens 30 Mio. Euro für das Geschäftsjahr 2009 reduziert.

Die Tipp24 AG hebt diese Einschränkung wieder auf und erhöht ihre EBIT-Prognose auf konsolidierter Basis für das laufende Geschäftsjahr um 13 Mio. auf 43 Mio. Euro. Die Umsatzprognose liegt bei mindestens 73 Mio. Euro, nach Erträgen aus Sicherungsgeschäften liegt die Prognose der Gesamtleistung bei mindestens 95 Mio. Euro.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.