PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 727368 (Thüringer Landesbeauftragter für den Datenschutz)
  • Thüringer Landesbeauftragter für den Datenschutz
  • Johann-Sebastian-Bach-Str. 1
  • 99096 Erfurt
  • http://www.tlfdi.de
  • Ansprechpartner
  • Lutz Hasse
  • +49 (361) 3771-901

YouNow - All know !

(PresseBox) (Erfurt, ) YouNow - eine trendige Bühne um sein Leben mit anderen zu teilen, nicht mal eben mit ein paar hundert Freunden sondern mit allen Internetnutzern auf dem Globus, jetzt sofort und live. Die Plattform "www.younow.com" macht es möglich. Vor allem Jugendliche sitzen zu Hause im Kinderzimmer, schalten Handy oder PC-Kamera ein und plaudern mit Chatpartnern. So weit, so alt. Das Besondere an YouNow: Die Internetwelt ist live und ohne Anmeldung dabei. Wer mitplaudern will, kann nach einfacher Anmeldung mit seinem Facebook-, Twitter- oder Google-Account im Chat loslegen oder selbst "broadcasten". - Ganz cool, aber wo ist der Haken?

Entsprechend der Datenschutzrichtlinie von YouNow sind jegliche Ersuchen hinsichtlich des Datenschutzes an eine Adresse in New York, USA zu richten. Deutsche gesetzlich vorgeschriebene Datenschutzstandards sind also kaum durchzusetzen. Zudem haben amerikanische Geheimdienste bei Bedarf den vollen Zugriff auf die Daten.

Beim Streamen sollten einige Regeln beachtet werden, um sich nicht ungewollt selbst in Gefahr zu bringen oder Persönlichkeitsrechte anderer zu verletzen:

Seinen Klarnamen, die Wohnadresse, die Schule oder seinen Aufenthaltsort zu bestimmten Zeiten vor der Kamera auszuplaudern, kann sehr gefährlich werden, wenn sich hinter dem scheinbar netten Girl im Chat ein Pädophiler verbirgt, der einen unbedingt persönlich kennenlernen will.

Heimliche Streams aus dem Klassenzimmer mit Mitschülern und Lehrern in Wort und Bild sind zu unterlassen. Nicht nur, weil damit Persönlichkeitsrechte anderer verletzt werden, sondern auch, weil die Aufnahme und Veröffentlichung unbefugt aufgenommener Gespräche nach § 201 StGB unter Strafe steht. Ganz nebenbei: Das Handy, mit dem aufgenommen wurde, wird dabei sehr wahrscheinlich eingezogen werden.

Nicht zuletzt: Wer streamt, sollte keine Musik im Hintergrund laufen lassen, denn die würde ja mit in die Welt geschickt und es ist nicht ausgeschlossen, dass durch die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) Gebühren erhoben werden.

Also: Passt auf Euch auf!