Saisonbedingt schleppende OTC-Nachfrage bremst den Massenmarkt

(PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
.
- Bei sinkenden Absätzen steigen die Umsätze für OTC auf 1,913 Mrd. Euro.
- Grippemittel und Erkältungsprodukte erleben saisonbedingtes Jahrestief
- LEH und Drogeriemärkte verlieren überdurchschnittlich

Die Verkäufe von rezeptfreien Arznei- und Gesundheitsmitteln sind im dritten Quartal 2012 über alle Vertriebswege hinweg (inkl. Apotheken-Versandhandel) gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,5 Prozent auf 301 Millionen Verpackungen zurückgegangen. Gestiegene Preise sorgten allerdings für ein leichtes Umsatzplus von 1,4 Prozent auf 1,913 Milliarden Euro. Damit blieb die Entwicklung im OTC-Markt zugleich hinter den positiven Ergebnissen der beiden vorangegangenen Quartale in diesem Jahr zurück.

Versandapotheken bleiben Wachstumstreiber Nr. 1

Die Ursache dafür liegt in den deutlichen Verlusten, die die Gesundheitsprodukte in Lebensmittelhandel und Drogeriemärkten zwischen Juli und September verbuchen mussten. Die Absatzmengen reduzierten sich hier um 7,4 Prozent, die Umsätze um fünf Prozent. Damit fuhr der Massenmarkt, der sich in letzter Zeit zunehmend erfolgreich entwickelt und im ersten Halbjahr 2012 sogar die Apotheken im Wachstumstempo überholt hatte, erstmals wieder ein sehr schwaches Ergebnis ein; er musste Umsatzanteile an Offizin-Apotheken und Apotheken-Versandhandel abgeben. Die stationären Apotheken verzeichneten bei stabilen Mengen ein Umsatzplus von 1,8 Prozent. Weiterhin zweistellige Wachstumsraten nach Wert und Menge steuern die Versandapotheken bei. Mit einem Umsatzvolumen von aktuell 168 Millionen Euro halten sie inzwischen knapp neun Prozent des gesamten OTC-Umsatzes (Absatzanteil: 5,3%).

Die Nachfrage nach Adipositas-Produkten wächst dynamisch

Anders als in den Vormonaten konnten im dritten Quartal 2012 LEH und Drogeriemärkte nicht mehr von einer erhöhten Nachfrage nach Erkältungsmitteln und Vitaminen profitieren- Indikationsgebiete, in denen diese Vertriebsschienen traditionell eine hohe Bedeutung haben. In fast allen Warengruppen - rezeptfreie Hustenprodukte, Erkältungsbonbons, Grippemittel - gingen die Absätze und Umsätze saisonbedingt zurück. Eine Ausnahme bildeten Produkte für Nase (Absatz: +3%) und Augen (+7,6%) beispielsweise zur Linderung von Pollenallergien oder trockenen Augen. Zu den - ebenfalls saisonabhängigen und eher im Sommer nachgefragten- starken Wachstumstreibern zählten dagegen im dritten Quartal Adipositas-Diäten (Umsatzplus 18,2%) sowie Mittel gegen Hautpilze (Umsatz: + 22,3%).

Der Gesamtmarkt Pharma- und Healthcare, inkl. der rezeptpflichtigen Arzneimittel, verzeichnete gegenüber dem Vorjahreszeitraum ebenfalls eine durchwachsene Bilanz: Auch hier gingen die verkauften Mengen leicht zurück (-1,4%), während die Umsätze moderat auf ein Volumen von 10,083 Milliarden Euro stiegen (+1,4%). Die Zuwächse stammten dabei aus eingelösten Kassen- und Privatrezepten für rezeptpflichtige Arzneimittel sowie aus eingelösten Privatrezepten für rezeptfreie Arzneien und Gesundheitsmittel.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.