PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 330822 (tesa SE)
  • tesa SE
  • Hugo-Kirchberg-Strasse 1
  • 22848 Norderstedt
  • http://www.tesa.de
  • Ansprechpartner
  • Reinhart Martin
  • +49 (40) 4909-4448

Premiere auf der "new energy husum"

tesa präsentiert Sortiment für die Windenergie-Branche

(PresseBox) (Hamburg, ) Avanciert das Kleben zur "fügetechnischen Schlüsseltechnologie des Jahrhunderts"? Diese Frage der deutschen Wirtschaftszeitung "Handelsblatt" (23.9.2009) beantwortet Andreas Groß, Leiter des klebetechnischen Zentrums des Fraunhofer Instituts für Angewandte Materialforschung (IFAM) in Bremen, mit einem eindeutigen "Ja!". Seiner Meinung nach wird das Kleben herkömmliche Techniken wie Nageln, Nieten, Schrauben und Schweißen verdrängen.

Premium-Produkte im Aufwind

Bester Beleg für die Auffassung des renommierten Experten sind die zahlreichen Klebeanwendungen, die bereits heute in der boomenden Windenergie-Branche zum Einsatz kommen - und dies mit steigender Tendenz. Auf der "new energy husum" (18.-21. März 2010) präsentiert erstmals auch die tesa SE, einer der weltweit führenden Hersteller selbstklebender Produkt- und Systemlösungen für Industrie, Gewerbe und Konsumenten, sein speziell auf die Windenergie-Industrie abgestimmtes Sortiment. Die rund 25 Produkte mit unterschiedlichen Trägern bzw. Klebmassen tragen dazu bei, Prozesse effizienter zu gestalten und Kosten zu senken. Die Einsatzmöglichkeiten reichen von der Fertigung der riesigen Flügel, über den Transportschutz, bis zum Ausrüsten der Gondel (Nacelle) und zur Markierung von Gefahrenbereichen.

Rundum-Schutz durch Bodyguard

Zu den sogenannten "unproduktiven" Anwendungen gehören jene Tapes, die nur für eine begrenzte Zeit verklebt werden; sie optimieren teils den Fertigungsprozess, teils sichern sie die Werterhaltung der teuren Anlagen. Mit tesa® 61122 und 61123 können beispielsweise während der Rotorblatt-Fertigung die Herstellformen ausgekleidet werden. Dadurch lassen sich nach dem Herauslösen der Flügelschalen ganz leicht Flächen von überschüssigem Harz befreien. Dies ist nicht einfach, denn die Formen sind oftmals mit einem Trennmittel beschichtet, auf dem normale Maskierungsbänder versagen würden. Für Kunden, die auf Trennmittel verzichten wollen, bietet tesa das glasfaserverstärkte Teflontape tesa® 4810 an. Das bewährte tesa® 4657 wird bereits heute unter anderem zur Spaltabdichtung an der Nacelle vor deren Installation verwendet. Produkte wie tesa® 50530, seit vielen Jahren unter "Bodyguard" in der Automobilindustrie bekannt, bieten einen Oberflächenschutz der weißen Flügel während Montage, Transport und Lagerung. Diverse Kreppbänder mit einem besonders reißfesten Papierträger erleichtern das saubere Lackieren der Rotorblätter.

Lebenslang hart am Wind

Zu den "produktiven" Anwendungen zählen Filme wie tesa® 54994. Dauerhaft verklebt auf extrem beanspruchten Zonen, zum Beispiel den Wind zugewandten Kanten der Riesenflügel, schützen transparente Folien die Oberfläche und verlängern so die Instandhaltungszyklen entscheidend. Eine Nummerierung bzw. Identifizierung der Rotorblätter via Codes lässt sich leicht mithilfe von tesa® 6930 bewerkstelligen. Darüber hinaus gibt es diverse abriebfeste und widerstandsfähige Klebebänder, die zum einen für Trittsicherheit sorgen, zum anderen Arbeits- sowie Gefahrenbereiche permanent markieren. Und auch für alle "Nebentätigkeiten" rund um Windanlagen erweist sich tesa als verlässlicher Helfer, zum Beispiel durch die Verwendung von tesa® 4163 für Elektroinstallations- und Isolierarbeiten im Gondel-Innenausbau.

Die international ausgerichtete Forschung & Entwicklung in eigenen Labors versetzt tesa in die Lage, auch zukünftig maßgeschneiderte Produktkonzepte für seine Kunden aus der Windenergie-Branche anbieten zu können. Eine Innovationsrate von rund 50 Prozent ist der beste Beleg dafür.

Diese Presseinformation sowie Bildmaterial finden Sie auf unserer Homepage unter http://www.tesa.de/presse