PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 234851 (Telekom Deutschland GmbH)
  • Telekom Deutschland GmbH
  • Landgrabenweg 151
  • 53227 Bonn
  • http://www.telekom.de
  • Ansprechpartner
  • +49 (228) 181- 4949

T-City verbessert GPS-Hilferuf: Positionsdaten des Verunglückten erreichen jetzt direkt die Wasserschutzpolizei

(PresseBox) (Bonn , ) Der GPS-Hilferuf, der seit August 2008 von 40 Wasser- und anderen Outdoorsportlern in Friedrichshafen getestet wird, ist jetzt noch effektiver: Die Rettungsleitstelle, die zur Zeit noch von einem Call-Center simuliert wird, kann den eingehenden Hilferuf mit den Positionsdaten des Verunglückten seit Anfang des Jahres auch direkt an das Boot der Wasserschutzpolizei übermitteln. Ferdinand Tempel, Leiter der T-City Repräsentanz, überreichte dem Leiter der Wasserschutzpolizei, Heinz Unglert, dazu ein eigens für diesen Zweck entwickeltes Handy mit einer Navigationssoftware.

Rettung auf Knopfdruck

Die Anwendung des Hilferufs ist denkbar einfach: Mit seinem GPS-Handy, das über eine spezielle Software verfügt, kann ein in Not geratener Sportler seinen exakten Standort per Knopfdruck an eine Rettungsleitstelle übermitteln. Zusätzlich lassen sich weitere Daten, wie Name, persönliche medizinische Informationen oder Angaben zum Sportgerät oder Bootstyp hinterlegen. "Mit der direkten Weiterleitung der Daten an unser Polizeiboot können wir jetzt noch schneller reagieren als bisher", sagt Heinz Unglert. "Dank der Navigationssoftware auf dem Handy haben wir außerdem die Chance, den Verunglückten noch schneller aufzufinden." Damit die Rettungskräfte in Not geratene Sportler nicht nur auf dem Wasser, sondern auch an Land erreichen, lässt sich das System auch auf Rettungsfahrzeuge übertragen.

Erfahrungen nutzen

Ursprünglich hatte T-City den GPS-Hilferuf nur für die Segler des Bodensees konzipiert. "Als wir das System der Öffentlichkeit präsentierten, kamen jedoch Vertreter vieler anderer Outdoor-Sportarten auf uns zu und meldeten ebenfalls Interesse an der Lösung an", erklärt Kurt Bächle, Leiter des T-City-Projektes GPS-Hilferuf. Neben dem Projektpartner Württembergischer Yachtclub mit seinen Seglern testen daher inzwischen auch Mountainbiker, Schneetouren-Führer und Fluglehrer den GPS-Hilferuf. "Wir sind stolz, dass wir mit unserem GPS-Hilferuf eine Vorreiterrolle übernommen haben", freut sich Kurt Bächle. "Jetzt gilt es, die Erfahrungen und Anregungen der Testnutzer aufzugreifen, um das System weiter zu verbessern."

Telekom Deutschland GmbH

T-City ist die gemeinsame Zukunftswerkstatt von Friedrichshafen und der Deutschen Telekom. Die Stadt am Bodensee hatte sich in einem Wettbewerb gegen 51 Bewerber durchgesetzt und wurde im Februar 2007 zur T-City gekürt. Unter dem Slogan "T-City Friedrichshafen. Wir leben Zukunft" setzen sich beide Partner in einer weltweit einzigartigen Kooperation dafür ein, die Welt von morgen erlebbar zu machen. Zum ersten Mal arbeiten Bürger, Unternehmen, Schulen, Wissenschaft und Medizin sowie die Stadtverwaltung an innovativen Anwendungen für den Alltag - gemeinsam in ihrer und für ihre Stadt. Mit Hilfe modernster Informations- und Kommunikationstechnologie und ausgezeichneter Ideen will T-City das tägliche Leben für Einheimische wie Touristen, Jüngere wie Ältere, Lehrer wie Studenten, Verwaltungsfachleute wie Unternehmer erleichtern und einen spürbaren Nutzen in allen Lebensbereichen schaffen. So entsteht bis zum Jahr 2012 eine Stadt, die beispielhaft für die Lebens- und Standortqualität in der Zukunft ist.