PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 364332 (Telekom Deutschland GmbH)
  • Telekom Deutschland GmbH
  • Landgrabenweg 151
  • 53227 Bonn
  • http://www.telekom.de
  • Ansprechpartner
  • +49 (228) 181- 4949

Deutsche Telekom bestätigt mit starkem zweiten Quartal die Jahresziele 2010

(PresseBox) (Bonn, ) .
- Bereinigtes EBITDA zur Jahresmitte bei 9,9 Milliarden Euro
- Konzernüberschuss steigt im Halbjahr auf 1,2 Milliarden Euro gegenüber Fehlbetrag von 0,6 Milliarden Euro im Vorjahr
- Free Cash-Flow plus 61 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro im Halbjahr
- Mobile Data wächst weiter stark: plus 28 Prozent im Halbjahr
- Deutschland-Geschäft im zweiten Quartal mit nahezu stabilem Umsatz und Ergebnissteigerung
- Vertragskundenbasis in den USA wächst um 106.000 im zweiten Quartal
- Weitgehend stabile Marge im Segment Europa
- Systemgeschäft: Umsatz wächst, EBIT-Marge verbessert

Die Deutsche Telekom hat die gute Entwicklung des ersten Quartals 2010 zwischen April und Juni fortgeschrieben und bestätigt ihre Planung für das Gesamtjahr. Das Deutschlandgeschäft konnte im zweiten Quartal den Umsatz stabilisieren und erreichte gleichzeitig einen Anstieg des bereinigten EBITDA. T-Mobile USA setzte das starke Wachstum im mobilen Datengeschäft fort und steigerte zum ersten Mal nach drei Quartalen die Zahl der Vertragskunden. Im Segment Europa konnte die Ergebnismarge auf hohem Niveau gehalten werden trotz negativer Regulierungs- und Konjunktur-Einflüsse in mehreren Märkten. T-Systems steigerte den Umsatz außerhalb des Telekom-Konzerns wie auch die internationalen Erlöse weiter und verbesserte die EBIT-Marge.

"Auf der Basis dieses guten ersten Halbjahres können wir die Planung für das Gesamtjahr noch einmal bestätigen", sagte der Vorstandsvorsitzende René Obermann während einer Pressekonferenz in Bonn. "Ein ganz zentrales Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit des Deutschlandgeschäfts wiederherzustellen, haben wir erreicht."

Der Free Cash-Flow legte im Halbjahresvergleich um 60,9 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro zu. Im zweiten Quartal stieg er um 6,1 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro.

Die positive Entwicklung im ersten Halbjahr wurde durch Einsparungen im Rahmen des fortgesetzten Programms Save for Service von brutto 1,0 Milliarden Euro unterstützt. Im Umfang von rund 0,5 Milliarden Euro wurden die erzielten Einsparungen zur Verbesserung der Markt- und Wettbewerbsposition wieder in das operative Geschäft investiert.(Weiter lesen Sie im PDF)