Neun Startups ausgewählt: Wayra gibt Gewinner bekannt

München, (PresseBox) - .
- Intelligente Lösungen für soziale Netzwerke, M2M und Smartphone-Apps
- José María Álvarez-Pallete, CEO von Telefónica Europe, und EU-Kommissarin Neelie Kroes bei der Bekanntgabe auf der Bühne
- Beide Direktorenposten der Wayra-Akademie mit Frauen besetzt

Wayra präsentiert seine Gewinner für Deutschland. Beim heutigen Endausscheid für das Gründerprogramm von Telefónica setzten sich neun Startups durch, die ab September in die Münchner Wayra-Akademie einziehen. Dort bekommen sie nicht nur modernste Büroräume und Finanzierungen bis 50.000 Euro, für die keine Exklusivität verlangt wird, sondern auch Coaching und Kontakte. Ihre Geschäftsideen reichen von neuen sozialen Netzwerken über Machine-to-Machine-Kommunikation bis zu cleveren Smartphone-Apps.

Die Namen der ausgewählten Unternehmen verkündeten heute José María Álvarez-Pallete, CEO von Telefónica Europe, und Neelie Kroes, EU-Kommissarin für die Digitale Agenda, gemeinsam mit René Schuster, CEO von Telefónica Germany, und Gonzalo Martin-Villa, CEO von Wayra. Doch vorher mussten die Startups noch den dreitägigen Auswahlprozess der Wayra Week auf der Campus Party Europe bestehen. Während des größten Technik-Festivals der Welt, das noch bis Sonntag auf dem Berliner Flughafen Tempelhof läuft, traten die Kandidaten der letzten Bewerbungsrunde vor einer hochkarätigen Jury an. Die Expertengruppe aus unabhängigen Unternehmern, Technologie-Experten und Venture Capitalists überprüfte die Businesspläne der Gründer und wählte die Besten.

"Die intelligenten Geschäftsideen, die ich von den deutschen Wayra-Startups sehen konnte, beeindruckten mich sehr", sagt José María Álvarez-Pallete. "Ihre Lösungen sind nicht nur technisch auf dem höchsten Stand, sondern beweisen auch eine innovative Herangehensweise, die das Potenzial hat, unseren 300 Millionen Kunden weltweit zu nutzen. Die Beteiligung von Telefónica an diesen Unternehmen verstärkt unser Engagement, den Erfolg von innovativen Hightech-Unternehmen in Europa und darüber hinaus zu beschleunigen."

Ein Beispiel ist Cleverlize: Ihre App macht das Smartphone zum Klassenzimmer. Die zugehörige Cloud-Applikation hilft bei der Erstellung und nutzerspezifischen Verteilung von mobilen Lerninhalten. Sehr innovativ ist auch Mynudge: Ein "digitaler Engel auf der Schulter" beobachtet und bewertet, wie man bei der Erfüllung von persönlichen Zielen vorankommt. Die Automatische Kommunikation von Maschine zu Maschine (M2M) macht es möglich. Und Pockets United ist ein soziales Netzwerk mit einem speziellen Zweck: ein Service für Gruppen von Freunden, um ihre alltäglichen Kosten zu teilen. Damit muss niemand mehr seinem Geld hinterherlaufen. Die App berechnet alles und behält die Kosten im Blick.

Während der Wayra Week gab Telefónica auch bekannt, wer die Akademie in München leiten wird. Zum ersten Mal werden bei einer Wayra-Akademie beide Direktorenposten durch Frauen besetzt. Die neue Direktorin, Tanja Kufner, hat jahrelange Erfahrung als aktive Investorin bei verschiedenen Risikokapitalfirmen, unter anderem auch im Corporate Venturing bei LVMH und Siemens. Zu ihren bisherigen Investments gehören so bekannte Firmen wie GetMobile, Cynobia, Gate5 oder CargoGuard. Außerdem arbeitete Tanja Kufner für neun Jahre im Silicon Valley als Consultant. Ihre Vizedirektorin wird Stefanie Pöschl aus dem Geschäftskundenbereich von Telefónica Germany.

In der Wayra-Akademie bekommen die jungen Unternehmen auch die Möglichkeit, ein globales Netzwerk aus mehr als zwölf Akademien in Europa und Lateinamerika zu nutzen. Zum Abschluss ihres mehrmonatigen Aufenthaltes präsentieren die Startups ihre Projekte bei einem Demo Day vor Risikokapitalgebern für die Anschlussfinanzierung. Telefónica erhält für sein Engagement eine kleine Beteiligung an den Startups in Form einer Wandelanleihe.

In Europa ist Wayra ein wichtiger Bestandteil von Telefónica Think Big. In dem Programm hat Telefónica sich einige Selbstverpflichtungen auferlegt, um bis 2015 den Unternehmergeist auf dem Kontinent zu fördern.

Zu der Jury für die Wayra Week gehörten:

- Fernando Burgos (VP New Business & Innovation, Telefónica Germany)
- Alexander Mogg (Partner, Roland Berger Strategy Consultants)
- Max Niederhofer (VP, Accel Partners)
- Tobias P. Schirmer (Principal, Bertelsmann Digital Media Investments)
- Marc-Michael H. Bergfeld (Professor for Global Entrepreneurship, Munich Business School)
- Felix Haas (CEO & Founder, Amiando)
- Rajeeb Dey (CEO & Founder, Enternships.com)
- Marcelo Ballona (Angel Investor)

Die Gewinner sind:

- Fabbeo: Online-Marktplatz für 3D-Druckdienstleistungen.
- i-Frontdesk: Modulare Applikation für Tablets, mit denen Hotels ihren Gästen persönliche Concierge-Dienste anbieten können.
- Mynudge: M2M-Lösung zum Beobachten und Bewerten, wie man bei der Erfüllung von persönlichen Zielen vorankommt.
- Chuisy: Social App, um Entscheidungen gemeinsam zu treffen.
- Cleverlize: Cloud-Applikation zur Erstellung und Verteilung von Lerninhalten auf Smartphones.
- Pockets United: Service für Freundeskreise, um ihre alltäglichen Kosten zu erfassen und zu teilen.
- Spotfav: Echtzeit-Wetterbericht, der HD-Webcams, Wetterstationen und die Klugheit der Crowd für seine Meldungen nutzt.
- Kisibox: Macht das Smartphone zum Hausschlüssel.
- Clearkarma: Smartphone-App zeigt Inhaltsstoffe von Lebensmitteln an.

Über Wayra

Wayra ist eine Initiative von Telefónica Digital, um Innovationen zu fördern und Talente aus Lateinamerika und Europa in den Bereichen Internet und neue Informations- und Kommunikationstechnologien zu identifizieren. Sein globaler Ansatz zur Beschleunigung des Aufbaus von jungen Unternehmen hilft den Firmen sehr bei ihrer Entwicklung. Dafür bekommen die Unternehmer technologische Werkzeuge, erstklassige Arbeitsräume und die notwendige Finanzierung, um das Wachstum ihrer Firmen zu beschleunigen.

Wayra gibt es bereits in Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Deutschland, Irland, Mexiko, Peru, Spanien, Großbritannien und Venezuela. In den bisherigen Bewerbungsphasen wurden mehr als 12.000 Projektpläne für digitale Geschäftsideen eingereicht. Damit ist Wayra die führende weltweite Plattform, um Technik-Talente aus Internet und Telekommunikation zu identifizieren. Akademien wurden es bereits in Bogotá, Mexiko-Stadt, Buenos Aires, Lima, London, Madrid, Barcelona und Caracas eröffnet. Sie beherbergen zurzeit 145 Startups. Demnächst eröffnet Wayra auch Akademien in Sao Paulo, Santiago de Chile, München und Dublin.

Im März 2012 startete Telefónica Think Big. Mit der Initiative hat Telefónica sich einige Selbstverpflichtungen auferlegt, um bis 2015 den Unternehmergeist in Europa zu fördern und technische Innovationen in das Zentrum des unternehmerischen Wandels zu bringen. Wayra ist ein wichtiger Bestandteil dieser Verpflichtung, indem es die besten Technologie-Startups unterstützt, die ihrerseits eine Rolle dabei spielen werden, das Wachstum der nächsten Generation Europas zu fördern.

Telefónica Germany GmbH & Co. OHG

Telefónica Germany GmbH & Co. OHG gehört mit seiner Produktmarke o2 zu Telefónica Europe und ist Teil des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A. Das Unternehmen bietet seinen Privat- wie Geschäftskunden in Deutschland Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukte sowie innovative mobile Datendienste auf Basis der GPRS-, UMTS- und LTE-Technologie an. Darüber hinaus stellt das Unternehmen als integrierter Kommunikationsanbieter auch DSL-Festnetztelefonie und Highspeed-Internet zur Verfügung. Telefónica Europe hat mehr als 105 Millionen Mobil- und Festnetzkunden in Spanien, Großbritannien, Irland, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Deutschland.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.