Die neue Tektronix-Oszilloskopserie zum Einstiegspreis macht das Debugging von Embedded Systems leicht erschwinglich

Preisgünstige Oszilloskope der MSO/DPO2000B-Serie unterstützen neue 70 MHz-Modelle, volle Dekodierung serieller Busse und erweiterte Triggerung

(PresseBox) ( Beaverton, US-Bundesstaat Oregon, )
Tektronix, Inc., der weltweit führende Hersteller von Oszilloskopen stellte heute seine preisgünstige Oszilloskopserie MSO/DPO2000B vor, die erweiterte Fehlerbereinigungsfunktionen für Ingenieure und Ausbilder leicht erschwinglich macht. Durch die neuen Oszilloskope wird es für Ingenieure - auch für diejenigen, die nur über ein sehr geringes Budget verfügen - leichter als je zuvor, von sämtlichen Debugging-Vorteilen der vollständigen Busdekodierung und der Triggerung zu profitieren.

Oszilloskope der 12-Modell-Serie MSO/DPO2000B unterstützen Bandbreiten von 70 bis 200 MHz. Mit branchenführenden Aufzeichnungslängen von 1 Million Punkten machen es diese Oszilloskope einfach, relevante Ereignisse mithilfe des innovativen Wave Inspector von Tektronix für manuelle und automatische Suchen in langen Aufzeichnungen ausfindig zu machen. Angesichts der verbreiteten Verwendung serieller Schnittstellen in Elektronikdesigns senkt die neue Serie die Kosten für serielle Dekodierung, Triggerung und Suchmodule im Vergleich zu früheren Modellen um mehr als 50 Prozent. Darüber hinaus sind auch die Kosten für die Ergänzung 16 digitaler Kanäle niedriger als vorher. Die Betriebskosten werden dank einer unübertroffenen Garantie von fünf Jahren ebenfalls weiter reduziert.

Der Einsatz von Elektronik ist in den vergangenen Jahren in nahezu jeder Branche sprunghaft angestiegen. Da die Verbraucher nun noch anspruchsvoller geworden sind, stehen Elektronikingenieure unter dem Druck, in jedem Bereich, von Kfz über Verbraucherelektronik bis zu industrieller Steuerungstechnik und medizinischen Systemen, einen größeren Funktionsumfang bieten zu müssen. Ingenieure, Techniker und Ausbilder, die häufig nur über begrenzte Budgets verfügen, benötigen wiederum leistungsfähigere Testgeräte, um mit der steigenden Nachfrage Schritt halten zu können.

"Das MSO2000-Oszilloskop bietet einen absolut beeindruckenden Umfang an Funktionen wie intuitive Bedienung, erstklassige Tastköpfe und einfach zu verwendende Softwaremodule", so Julian Lana-Sarrate, Senior Electronics Engineering Technologist bei LSTS. "Mit dem Wave Inspector und der Aufzeichnungslänge von 1 Million Punkten konnte ich den Funktionsumfang sofort nutzen und ein einzelnes rauschendes Glitch aus einer Multi-Byte-Übertragungsfolge herausfiltern und speichern. Der Protokolltester funktioniert ebenfalls hervorragend. Nun führe ich gerade eine einzelne Signalablenkung durch und fast unverzüglich überlagern die Byte-Werte die relevanten Bereiche des Signals."

Die Oszilloskope der neuen Lower-End-MSO/DPO2000B-Serie der Tektronix-Oszilloskopreihe bieten Kunden, die Tektronix-Oszilloskope der TDS2000-Serie verwenden, ein einfaches Aufrüstverfahren auf ein leistungsfähigeres Gerät mit Funktionen wie einem 7-Zoll-Breitdisplay, einer Abtastrate von 1GS/s auf allen Kanälen und einer flexiblen TekVPI-Tastkopfschnittstelle. Die neuen Oszilloskope sind auch für Ausbildungsumgebungen ideal, wo sich Dozenten bei der Gestaltung der Klassenräume und Labore so nah wie möglich an Branchentrends halten müssen.

Für Systementwickler, die sich auf das Erreichen technischer und geschäftlicher Programmziele konzentrieren, bietet die MSO/DPO2000B-Serie die Leistung und die Funktionen, die Ingenieure benötigen, um komplexe Fehler auf Komponenten- und Systemebene in integrierten Entwürfen zu überprüfen, zu beschreiben und zu bereinigen. Dies umfasst die Unterstützung von Dekodierungs-, Trigger- und Suchoptionen für gängige serielle Busse einschließlich I2C, SPI, RS-232, CAN und LIN. Die Oszilloskope bieten auch erweiterte Triggerung zur Erfassung von Anomalien in digitalen Systemen wie Runt-Impulse, Setup- und Hold-Verletzungen sowie Verletzungen von Anstiegs- und Abfallzeiten. All diese Funktionen sind in einem tragbaren Paket (ca. 3,2 kg) mit einer geringen Tiefe von lediglich 135 mm enthalten.

"Tektronix hatte lange eine starke Führungsposition im Oszilloskopsegment zu Einstiegspreisen inne. Kunden in den Bereichen Embedded Systems, Bildung, Service und Reparatur sowie Produktionstests vertrauen auf unsere Oszilloskope, um ihre elektronischen Produkte auf den Markt zu bringen", so Dave Farrell, General Manager des Geschäftsbereichs Mainstream-Oszilloskope bei Tektronix. "Durch die Ergänzung neuer Modelle, Preissenkungen und die Bereitstellung eines umfassenderen Funktionsumfangs als die Mitbewerber sind wir zuversichtlich, dass Kunden weltweit weiterhin mit Tektronix als ihrem bevorzugten Anbieter kostengünstiger elektronischer Testgeräte zusammenarbeiten werden".

Verfügbarkeit und Preise

Die MSO/DPO2000B-Oszilloskopserie ist nun weltweit verfügbar. Die Preise variieren von €948 für ein 70 MHz DPO2002B-Oszilloskop mit zwei Kanälen bis € 2.620,- für ein 200 MHz MSO2024-Oszilloskop mit vier analogen Kanälen und 16 digitalen Zeitkanälen. Bei allen Modellen gilt standardmäßig eine Garantie von fünf Jahren.

Wenn Sie wissen möchten, was bei Tektronix außerdem geplant ist, folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie uns auf Facebook.

Tektronix ist eine eingetragene Marke der Tektronix, Inc. Alle anderen in diesem Dokument aufgeführten Handelsnamen sind Servicemarken, Marken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Inhaber.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.