PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 339929 (Tekla GmbH)
  • Tekla GmbH
  • Helfmann-Park 2
  • 65760 Eschborn
  • https://www.tekla.com
  • Ansprechpartner
  • Philipp Hanke
  • +49 (89) 380179-48

Tekla Software hilft beim Entwurf der Pavillons für die Shanghai World Expo

Finnischer Pavillon 'Kirnu' wurde von Beginn an unter Umweltschutzaspekten entworfen

(PresseBox) (Eschborn, ) Finnische Technologie spielt auf der World Expo 2010 in Shanghai eine große Rolle. Zwölf der Pavillons auf der Show, die vom 1. Mai bis Ende Oktober ihre Pforten öffnet, wurden mithilfe von Teklas Building Information Modeling (BIM)-Software entworfen. Tekla ist offizieller Partner der finnischen Aussteller auf der Veranstaltung.

Die Pavillons der World Expo 2010 sind Paradebeispiele moderner Architektur und Bautechnik. Ihre abgerundete, asymmetrische Geometrie stellt hohe Anforderungen an die zur Planung eingesetzte Software. Der finnische Pavillon "Kirnu" war sowohl in Bezug auf seine Geometrie als auch auf die Komplexität seiner Stahlstruktur eine echte Herausforderung. Er wurde vom Architekturbüro JKMM in Helsinki entworfen und vom finnischen Bauunternehmen Lemcon Ltd. errichtet.

"Von dem Tag an, als Kirnu als Entwurf für den finnischen Pavillon ausgewählt wurde, war klar, dass wir eine 3D-Stahlbausoftware benötigen würden", sagte Jouni Lehtonen, Bauleiter für den finnischen World Expo Auftritt und Repräsentant der finnischen Ausstellungsgesellschaft Finpro.

Mit nahezu 60 Metern Durchmesser ist der Stahlrohrrahmen des Pavillons aus Elementen mit variablen Querschnitten und gebogenen Formen aufgebaut. Zehntausende Bolzen halten die Konstruktion zusammen. Mit herkömmlicher 2D-Designsoftware und 2D-Zeichnungen wäre es für die Ingenieure unmöglich gewesen, diese Struktur zu entwerfen.

"Wir wussten, dass Tekla Structures eine finnische Software und zudem eine der besten auf dem Markt ist - damit war es eine naheliegende Wahl für uns", erläuterte Lehtonen.

Auch der deutsche Pavillon auf der World Expo 2010 wurde mithilfe von Tekla Structures geplant. Die Shanghai Baosteel Eng. & Construction Corp. wurde als Subunternehmer mit der Werkplanung für den Stahlbau und die Fassade des Pavillons beauftragt. Baosteel setzte als langjähriger Kunde von Tekla die Software Tekla Structures für die Planung ein.

Mehr Nachhaltigkeit mit Tekla Lösungen

Das Motto der Shanghai Expo lautet "Better City, Better Life". Mehr als die Hälfte der Erdbevölkerung lebt heute in Städten, was bereits zu zahlreichen Problemen geführt hat. Eine der größten Herausforderungen für die Zukunft wird es sein, Baumethoden zu finden, die nachhaltig sind und die natürlichen Ressourcen schonen.

Der finnische Pavillon ist ein Labor für nachhaltiges Bauen, in dem finnische Lösungen für den Städtebau der Zukunft präsentiert werden. Das Ziel war es, energieeffiziente, emissionsarme und umweltfreundliche Lösungen sowohl für den Bau als auch den Unterhalt der Gebäude zu finden. Kohlendioxidemissionen werden beispielsweise durch Recycling und Wiederverwertung von Materialien gesenkt. Die Außenfassade des Gebäudes wird von schuppenförmigen Schindeln bedeckt, die aus einem Verbundmaterial aus Papier und Kunststoff gefertigt sind - einem finnischen Recyclingprodukt.

Im Anschluss an die Expo wird der finnische Pavillon demontiert, verkauft und einer neuen Verwendung zugeführt. Dadurch, dass die Stahlverbindungen mit Tekla Structures detailliert wurden, ist es möglich, den Pavillon an anderer Stelle wieder problemlos aufzubauen. Zusätzlich reduziert Teklas Konzept des Building Information Modeling (BIM) kostenintensive und unnötige Fehlkonstruktionen.

"Tekla Structures speichert alle notwendigen Bauinformationen in einer 3D-Modelldatenbank. Auf die können alle am Projekt Beteiligten zurückgreifen", erklärte Risto Räty, Executive Vice President bei Tekla. "So ist es möglich, Fehler und Kosten in Planung, Bauleitung und Projektablauf von vornherein zu vermeiden."

"Die Pavillons der World Expo sind architektonisch äußerst anspruchsvoll und damit eine echte Herausforderung beim Bau. Tekla Structures wurde als Planungswerkzeug für so viele Pavillons ausgewählt, weil unsere Stärke genau darin besteht: im strukturellen Design komplexer Gebäude", schloss Räty.

Weitere Informationen zu Tekla und dem finnischen Expo-Pavillon finden sich unter dem folgenden Link im Internet

http://www.tekla.com/international/solutions/references/Pages/finland-pavilion-china.aspx http://www.finlandatexpo2010.fi/?s=90

Informationen zur World Expo 2010 stehen unter der folgenden Adresse bereit: http://en.expo2010.cn/

Über Tekla auf der World Expo 2010

Tekla wurde für seine internationale Geschäftstätigkeit bereits vom finnischen Präsidenten ausgezeichnet. Das Unternehmen hat Kunden in fast 100 Ländern weltweit und das Auslandsgeschäft trägt nahezu 80 Prozent zum Nettoumsatz bei. Auf der World Expo 2010 kam Tekla Structures bei der Konstruktion und dem Bau von zwölf Pavillons zum Einsatz. Neben dem finnischen Pavillon gehören dazu die Pavillons Deutschlands, Schwedens, der USA, der Schweiz, der Niederlande, Saudi Arabiens, Macaos, Italiens, Luxemburgs und des Gastgeberlandes China. Zudem wurden auch der Themenpavillon und das Performance Center der Expo mit Tekla Structures geplant.

Andere moderne Bauten, die mit Tekla Software geplant wurden sind zum Beispiel das weltweit höchste Gebäude, der Burj Khalifa, das Vogelnest-Stadion in Peking, das Wembley-Stadion in London und die kürzlich eröffneten SkyView Aufzugs-Gondeln am Globe-Stadion in Stockholm.

Tekla GmbH

Die modellbasierten Softwareprodukte von Tekla gestalten die kundenseitigen Kernprozesse im Bau- und Infrastrukturmanagement noch effizienter. Weltweit verfügt die Tekla Corporation über zahlreiche Zweigniederlassungen und Partnerunternehmen. Der Nettoumsatz des Unternehmens stammt zu über 80 % aus internationalen Geschäftsabschlüssen. Tekla wurde 1966 als eines der ersten Softwareunternehmen Finnlands gegründet. www.tekla.com

Über Tekla Structures

Mit der Technologie von Tekla eröffnen sich dem Baugewerbe völlig neue Möglichkeiten. Tekla Structures ist die modernste BIM-Software (Building Information Modeling) auf dem Markt und bietet eine präzise, dynamische und datenintensive 3D-Umgebung, die von Bauunternehmern, Bauingenieuren, Teilkonstrukteuren und Fertigungsbetrieben sowohl im Stahl- als auch Betonbau gemeinsam genutzt werden kann. Dank der großen Detailtreue der mit Tekla Structures erstellten digitalen Baumodelle werden eine projektspezifische Bauablaufplanung und eine optimale Produktionssteuerung möglich. Die Zentralisierung modellbasierter und sonstiger Daten im Modell erlaubt einen höheren Kooperations- und Integrationsgrad bei Projektmanagement und auslieferung. Ergebnis ist eine größere Produktivität, weniger Ausschuss und ein höherer Nutzwert der Konstruktionsmodelle. www.teklastructures.com