PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 544528 (Technologiepark Heidelberg GmbH)
  • Technologiepark Heidelberg GmbH
  • Im Neuenheimer Feld 582
  • 69120 Heidelberg
  • http://www.technologiepark-heidelberg.de/
  • Ansprechpartner
  • Anne-Kathrin Teubert
  • +49 (6221) 5025700

Biotech>inside 2012 - eine Initiative des Arbeitskreises Deutscher BioRegionen

(PresseBox) (Heidelberg, ) Biologische Wert- und Wirkstoffe sind in nahezu allen Lebensbereichen im Einsatz. Doch wie funktionieren diese Werkzeuge der Natur? Was bringen Sie dem Verbraucher? Und welche Bedeutung hat die Biotechnologie für die Umwelt und die Wirtschaft? Nach dem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr gibt es dieses Jahr eine Neuauflage des bundesweiten Informationsangebotes "Biotech>inside".

Die Themen reichen von Job- und Ausbildungschancen in dieser Zukunftsbranche bis zu biobasierten Innovationen in der Konsumgüter- und Pharmaindustrie.

Im Arbeitskreis BioRegionen haben sich 30 Mitglieder zusammengeschlossen, um ihre regionalen Aktivitäten im Interesse der deutschen Biotechnologie zu koordinieren. Der Technologiepark Heidelberg ist aktives Mitglied in diesem Arbeitskreis und beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder an der nationalen Initiative "Biotech inside".

Wir laden alle Mieter, assoziierten Mitglieder, die lokalen Politiker und Gemeinderäte sowie Mitarbeiter der Stadtverwaltung ein, das neue Heidelberger Biotechnologie-Unternehmen "Octapharma Biopharmaceuticals GmbH" kennen zu lernen.

Der Titel der Präsentation am 4. Dezember 2012 um 17 Uhr im Technologiepark, 4. Bauabschnitt, Im Neuenheimer Feld 590, 69120 Heidelberg, lautet:
"Herstellung von rekombinanten Proteinen aus humanen Zelllinien"

Zur Herstellung von Proteinen mit human-identischen Eigenschaften für eine bessere Verträglichkeit verwendet die Octapharma Biopharmaceuticals GmbH humane Zellen, die für die Patienten eine weitaus bessere Verträglichkeit der Produkte gewährleisten als die sonst oft angewandten Hamsterzelllinien. Denn eines liegt dem Unternehmen bei aller theoretischer Forschungsarbeit sehr am Herzen: es möchte nicht nur Wegbereiter für eine progressive Wissenschaft sein. Mit seinem Tun will Octapharma Biopharmaceuticals auch die Lebensqualität der betroffenen Menschen wie z.B. Hämophilie-Kranker bestmöglich steigern. Das Unternehmen ist damit eines der zahlreichen Beispiele für die Translation der Ergebnisse exzellenter Grundlagenforschung in die Anwendung und zum Wohle der Gesellschaft.

Octapharma Biopharmaceuticals

Seit der Gründung der Octapharma Biopharmaceuticals GmbH im Jahr 1997 die Firma auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung im Hinblick auf humane Zelllinien ihre Erfahrung weitreichend ausgebaut und ist so zu einem effektiven, produktorientierten Biotechnologieunternehmen herangewachsen. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Entwicklung rekombinanter Arzneimittel als moderne Alternative zu Plasmaprodukten.

Eine große Bereicherung auf beiden Seiten stellt die Partnerschaft mit der Octapharma AG dar.

Die Octapharma AG ist ein weltweit tätiges Unternehmen, das 1983 gegründet wurde und sich auf die Entwicklung und Herstellung von Präparaten aus menschlichem Plasma spezialisiert hat. Schwerpunkte sind hochreine, virusinaktivierte Arzneimittel zum Einsatz in den Bereichen Immunologie, Hämatologie und Intensivmedizin.

Technologiepark Heidelberg GmbH

Der Technologiepark Heidelberg ist ein Wissenschaftspark mit mehreren Standorten in Heidelberg und fokussiert sich derzeit auf den Bereich Medizin, Biotechnologie und Lebenswissenschaften. Weitere Themen sind Umwelttechnologien, Energieeffizienz, Nanotechnologie und die Bioinformatik.

Wesentliche lokale Forschungspartner in Heidelberg sind das Deutsche Krebsforschungszentrum DKFZ, das Europäische Molekularbiologische Laboratorium EMBL, die zum zweiten Male als Exzellenz-Universität ausgezeichnete Ruprecht-Karls-Universität und das weltweit bekannte Universitätsklinikum.

Der größte Standort des Technologiepark Heidelberg ist Teil des Universitätscampus im Neuenheimer Feld und befindet sich in unmittelbarer Umgebung zu den Instituten und Kliniken. Mit 11 Gründerfirmen und 6.000 m² Labor- und Bürofläche war er 1984 der erste Biopark in Deutschland. Heute bietet er rund 80 Firmen und Forschungseinrichtungen mit ca. 1.600 Mitarbeitern flexible Labor- und Büroflächen. Wesentliche Partner aus der forschenden Großindustrie sind u.a. Merck Serono in Darmstadt, Roche Diagnostics in Mannheim und Abbott in Ludwigshafen. Die regionalen Partner interagieren sehr intensiv und sind im BioRN Network e.V. organisiert. Ein Großteil dieser Unternehmen und auch der Forschungseinrichtungen sind Teil des ersten, 2008 vom BMBF ausgezeichneten, deutschen Spitzenclusters Personalisierte Medizin. Seit 2009 werden in dem Verbund 36 Projekte von 26 Partnern mit einem Gesamtbudget iHv 80 Mio. EUR bearbeitet.

Ausdruck der Interaktion der Partner aus Wissenschaft du Wirtschaft ist auch das Nationale Zentrum für Tumorerkrankungen, NCT, in dem Grundlagenforscher des DKFZ mit Ärzten des Universitätsklinikums gemeinsam über Therapiemöglichkeiten beraten. Angegliedert an das NCT bietet das Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum, HIT, weltweit einmalige und modernste Möglichkeiten der Tumorbestrahlung in einer Anlage, die in Zusammenarbeit mit Siemens installiert wurde.

Die Technologiepark Heidelberg GmbH unterstützt durch umfangreiche Betreuungsleistungen und aktive Netzwerkarbeit dieses attraktive Umfeld, Gründerfirmen ebenso wie wachsende und erfolgreich am Markt agierende Unternehmen. Mit rund 160 assoziierten Mitgliedern stärkt der Technologiepark die Entwicklung der Unternehmen der Region. Internationale Kooperationen bieten Hilfe beim Aufbau weltweiter Marktpräsenz und werden ergänzt durch den eigenen Internationalen PartnerPort, in dem ausländische Partner das Heidelberger Netzwerk unverbindlich und unkompliziert kennenlernen können, um die Etablierung von Dependancen in Heidelberg zu prüfen.