14. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau - internationales "Ökolandbau-Gipfeltreffen" in Weihenstephan

München, (PresseBox) - Unter dem Motto "Ökologischen Landbau weiterdenken: Verantwortung übernehmen, Vertrauen stärken" treffen sich Anfang März rund 500 WissenschaftlerInnen aus zehn europäischen Ländern auf dem Campus Weihenstephan in Freising. Vier Tage lang werden sie sich in vielfältigen Vorträgen, Workshops sowie Fachexkursionen mit Zielen in ganz Bayern zum gesamten Themenfeld des ökologischen Landbaus und der ökologischen Lebensmittelerzeugung austauschen.

Weihenstephan hat eine langjährige Tradition als Grüner Campus. Die Technische Universität München (TUM), die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) und die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) forschen und lehren seit vielen Jahren zum Ökologischen Landbau und arbeiten an vielen Stellen eng zusammen. Gemeinsam mit der Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL) laden sie nun zum akademischen Gipfeltreffen bei der "14. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau" ein.

Die Konferenz gilt als bedeutendste agrarwissenschaftliche Tagung zu diesem Themengebiet im deutschsprachigen Raum. Sie findet alle zwei Jahre an einem anderen Agrarforschungs-Standort im Deutschland, Österreich oder der Schweiz statt. Fast 150 Vorträge, über 100 Posterbeiträge, 24 Workshops sowie zehn Fachexkursionen regen die Teilnehmer zum Dialog zwischen Wissenschaft, Beratung und Praxis an: Welche Konzepte und Strategien hat die Öko-Landwirtschaft, um die aktuellen Herausforderungen zu meistern und die hohen Erwartungen der Gesellschaft zu erfüllen? Wie können drängende produktionstechnische Probleme in Pflanzenbau und Tierhaltung gelöst werden? Was können Forschung und Entwicklung beitragen, damit die ökologische Landwirtschaft zum Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung für die gesamte Landwirtschaft wird?

Eröffnet wird die Tagung durch Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner mit einem Vortrag zum Thema „Ökologischer Landbau in Bayern“. Den Schlussvortrag hält Prof. Dr. Dr. h.c. Julian Nida-Rümelin, Staatsminister a.D. und Professor für Philosophie und politische Theorie an der Ludwig-Maximilians-Universität München zum Thema „Ethik und Ernährung“.

Veranstaltung: 14. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau
Datum:
Fachexkursionen am Dienstag, 7. März 2017
Tagung von Mittwoch, 8. bis Freitag, 10. März 2017
Eröffnungsvortrag Staatsminister Helmut Brunner am 8. März von 10 bis 11 Uhr
Schlussvortrag Prof. Julian Nida-Rümelin am 10. März von 10:45 bis 11:45 Uhr
Orte:
Eröffnungs- und Schlussvortrag im Zentralen Hörsaalgebäude am TUM-Campus Weihenstephan, Maximus-von-Imhoff-Forum 6, 85354 Freising
Vorträge, Posterprogramm und Workshops (8. März ab 13:30 bis 10. März 10 Uhr) im Gebäude D1 der HSWT, Am Staudengarten 1, 85354 Freising
Hinweis: Tagungssprache ist deutsch

Technische Universität München

Die Technische Universität München (TUM) ist mit mehr als 500 Professorinnen und Professoren, rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und 40.000 Studierenden eine der forschungsstärksten Technischen Universitäten Europas. Ihre Schwerpunkte sind die Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften und Medizin, verknüpft mit Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Die TUM handelt als unternehmerische Universität, die Talente fördert und Mehrwert für die Gesellschaft schafft. Dabei profitiert sie von starken Partnern in Wissenschaft und Wirtschaft. Weltweit ist sie mit einem Campus in Singapur sowie Verbindungsbüros in Brüssel, Kairo, Mumbai, Peking, San Francisco und São Paulo vertreten. An der TUM haben Nobelpreisträger und Erfinder wie Rudolf Diesel, Carl von Linde und Rudolf Mößbauer geforscht. 2006 und 2012 wurde sie als Exzellenzuniversität ausgezeichnet. In internationalen Rankings gehört sie regelmäßig zu den besten Universitäten Deutschlands.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.