Europäischer Aktionstag zur Stammzellforschung 'UniStemDay 2016' am CRTD war ein großer Erfolg

Dresden, (PresseBox) - Der europaweite UniStem Day, an dem sich in diesem Jahr auch erstmalig das CRTD beteiligt hat, war ein großer Erfolg. Schülerinnen und Schüler dreier Dresdner Bildungseinrichtungen nahmen an Vorträgen, Führungen und Mitmach-Aktionen rund um die Stammzellforschung teil. Insgesamt besuchten rund 27.000 biologiebegeisterte Schülerinnen und Schüler in 8 Ländern (darunter Deutschland, Dänemark, Großbritannien, Italien, Polen, Servien, Spanien und Schweden) diesen Aktionstag an 73 verschiedenen Forschungseinrichtungen und Universitäten. Der 2009 in Italien ins Leben gerufene europäische Aktionstag fand in diesem Jahr das erste Mal auch in Deutschland statt.

Das CRTD lud Schülerinnen und Schüler des Martin-Andersen-Nexö-Gymnasiums Dresden (MANOS), des Bertolt-Brecht-Gymnasiums Dresden und der Sächsischen BIldungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe Dresden mbH ein, um gemeinsam die Grundlagen der Stammzellforschung zu erarbeiten und einen Überblick zum aktuellen Stand der Stammzellforschung zu erhalten. Knapp 45 SchülerInnen folgten dem Aufruf und lernten durch Vorträge zu den Themen „Einführung zu Stammzellen" (Shahryar Khattak, PhD), „Neuronale Stammzellen im Modellsystem Zebrafisch" (Dr. Volker Kroehne) und „Das Auge, Blindheit und Stammzellen" (Prof. Dr. Marius Ader) unterschiedliche Aspekte der aktuellen Grundlagenforschung und der potenziellen medizinischen Anwendung von Stammzellen kennen. Verschiedene Mitmach-Aktionen ermöglichten darüberhinaus das spielerische Erlernen wissenschaftlicher Grundlagen. In kleinen Diskussionsgruppen wurde das erworbene Wissen dann direkt angewandt. Auch ethische Aspekte dieses Forschungsfeldes fanden dabei Erwähnung. Eine Liveschaltung zu zwei weiteren UniStem Standorten in Italien und Spanien verdeutlichte die Dimension dieses europaweiten Aktionstages. „Der UniStem Day hat bestätigt, dass bei den Schülerinnen und Schülern, aber auch bei den Lehrern ein großes Interesse am Forschungsgebiet der Stammzellforschung besteht. Daher freuen wir uns bereits jetzt, auch in 2017 wieder mit biologiebegeisterten Schülerinnen und Schülern aus Dresden und der Region dabei zu sein“, so Dr. Maren Henneken, Teaching Coordinator am CRTD. Der nächste UniStem Day findet am 17. März 2017 statt.

Das 2006 gegründete Zentrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD) der Technischen Universität konnte sich in der dritten Runde der Exzellenzinitiative erneut als Exzellenzcluster und DFGForschungszentrum durchsetzen. Die Exzellenzinitiative zielt darauf ab, Spitzenforschung und die Anhebung der Qualität des Hochschul- und Wissenschaftsstandortes Deutschland in der Breite zu fördern.

Ziel des CRTD ist es, das Selbstheilungspotential des Körpers zu erforschen und völlig neuartige, regenerative Therapien für bisher unheilbare Krankheiten zu entwickeln. Die Forschungsschwerpunkte des Zentrums konzentrieren sich auf Hämatologie und Immunologie, Diabetes, neurodegenerative Erkrankungen sowie Knochenregeneration. Zurzeit arbeiten acht Professoren und zehn Forschungsgruppenleiter am CRTD, die in einem interdisziplinären Netzwerk mit 87 Mitgliedern sieben verschiedener Institutionen Dresdens eingebunden sind. Zusätzlich unterstützen 21 Partner aus der Wirtschaft das Netzwerk. Synergien im Netzwerk erlauben eine schnelle Übertragung von Ergebnissen aus der Grundlagenforschung in klinische Anwendungen.

www.crt-dresden.de

 

 

 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.