PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 246614 (Technische Universität Dortmund)
  • Technische Universität Dortmund
  • August-Schmidt-Str. 4
  • 44227 Dortmund
  • http://www.tu-dortmund.de
  • Ansprechpartner
  • Angelika Willers
  • +49 (231) 755-5449

Doktorandenkolleg stärkt Netzwerk der Ruhrgebiets-Informatik

(PresseBox) (Dortmund, ) Am 9. und 10. März veranstaltete die Informatik-Ruhr, ein Zusammenschluss der Informatiker der TU Dortmund, der Ruhr- Universität Bochum und der Universität Duisburg-Essen, erstmals ein gemeinsames Doktorandenkolleg. Mit dieser Veranstaltung im Haus Bommerholz, dem Universitätskolleg der TU Dortmund, stellten die drei Hochschulen der Universitätsallianz Metropole Ruhr die Weichen für eine noch verstärkte Zusammenarbeit und intensivere forschungsorientierte Kooperation.

Wichtiges Ziel des Doktorandenkollegs war die Bildung eines persönlichen Netzwerkes zwischen den Nachwuchswissenschaftlern. Den Doktorandinnen und Doktoranden der Informatik Ruhr steht nun eine Plattform zur Verfügung, die den wissenschaftlichen Austausch über die engeren fachlichen Grenzen der Teildisziplinen der Informatik hinaus ermöglicht. Außerdem bot das Kolleg auch eine ausgezeichnete Gelegenheit, um Informationen zu Karrierewegen in Wirtschaft und Wissenschaft vorzustellen und persönliche Perspektiven für die Zeit nach der Promotion zu diskutieren.

28 Doktorandinnen und Doktoranden beteiligten sich an diesem ersten Kolleg. Sie mussten im Vorfeld eine Kurzfassung ihres Diskussionsbeitrages einreichen, die die Zielsetzung und die besonderen Herausforderungen ihres Promotionsvorhabens beschreibt. Im Rahmen des Kollegs wurden diese Themen präsentiert und mit den anderen Teilnehmern diskutiert.

Der Erfahrungsaustausch unter den Doktorandinnen und Doktoranden wurde ergänzt durch eingeladene Referenten aus der Praxis. "Diese Veranstaltung ist ein weiterer maßgeblicher Schritt zur Vernetzung der Informatikbereiche im Ruhrgebiet", betonte Tagungsleiter Prof. Gernot A. Fink von der Fakultät für Informatik der TU Dortmund. "Für unsere Promovierenden bietet diese Form des themenübergreifenden Erfahrungsaustausches eine Quelle für neue Ideen und eine Möglichkeit, persönliche Kontakte zu knüpfen."