Einsatz von Laserscannern

Die Welt in drei Dimensionen erfassen

Hannover, (PresseBox) -
Neue Perspektiven für Forschung und Lehre am Institut für Kartographie und Geoinformatik

Das Institut unter der Leitung von Frau Prof. Monika Sester gehört zu den ganz wenigen universitären Einrichtungen in der Bundesrepublik, die über einen hochmodernen Laserscanner verfügen und diesen in Forschung und Lehre einsetzen.

Mit Hilfe dieses Scanners ist es möglich, innerhalb kürzester Zeit die Umgebung dreidimensional zu erfassen, und das bis zu einer Entfernung von einigen hundert Metern. Im Unterschied zu herkömmlichen geodätischen Messinstrumenten wie Tachymeter oder Theodoliten erfasst der Scanner eine große Anzahl von Messpunkten schnell und vollautomatisch. Innerhalb von nur 90 Sekunden werden auf diese Weise über 800.000 Messungen durchgeführt. Dabei kann man der Entstehung der virtuellen Abbildung der dreidimensionalen Welt auf dem Rechner zusehen.

Die Einsatzmöglichkeiten des Scanners sind vielfältig. Neben Innenräumen, Fabrikanlagen und Gebäudefassaden lassen sich auch Ausgrabungsstätten und historische Burganlagen aufnehmen. Ganz neue Perspektiven ergeben sich im Bereich der dreidimensionalen Stadtmodelle, welche in Zukunft die Orientierung in fremden Städten wesentlich erleichtern werden, sei es über Fahrzeugnavigationssysteme oder über Handys der neuesten Generation.

Beschafft wurde der Laserscanner von Dr.-Ing. Claus Brenner, welcher mit seiner Nachwuchsgruppe zur Geodatenfusion am Institut für Kartographie und Geoinformatik angesiedelt ist. Innerhalb der nächsten fünf Jahre wird er sich zusammen mit zwei Kollegen der Entwicklung von Verfahren zur Auswertung von Laserscanner-Daten widmen. Dabei werden vor allem Verfahren zur Zusammenführung zwei- und dreidimensionaler Daten, sowie der automatischen Extraktion von Objektstrukturen betrachtet. Möglich gemacht wurde das Forschungsprojekt durch die VolkswagenStiftung, welche das Vorhaben seit Herbst 2002 im Rahmen ihres Nachwuchsgruppenprogramms fördert.

Für den Einsatz des Scanners in der Lehre wird schon eifrig an entsprechenden Vorlesungen und praktischen Übungen gearbeitet.

Hinweis an die Redaktion:
Für nähere Informationen steht Ihnen Dipl.-Ing. Guido von Gösseln unter 0511/762-19436 gern zur Verfügung.

Dr. Stefanie Beier
Pressesprecherin
Komm. Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Hannover
Welfengarten 1
30167 Hannover
Tel.: 0511 / 762-5342
Fax: 0511 / 762-5391
mailto:info@pressestelle.uni-hannover.de
www.uni-hannover.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Hardware":

Markt für Großformat-Drucker dümpelt so dahin

Die Nach­fra­ge ist da, aber die Um­sät­ze stag­nie­ren. Die Markt­for­scher von IDC er­ken­nen für die An­bie­ter kei­ne Hoff­nungs­zei­chen auf bes­se­re Ge­schäf­te. An­wen­der aber kön­nen auf güns­ti­ge­re Prei­se set­zen.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.