TH Wildau mit innovativen Telematik-Lösungen auf der Internationalen Funkausstellung 2012 in Berlin: Intelligente Einzelraum-Heizungsregelung / Präzise optische Längenmessung

Wildau, (PresseBox) - Zur Internationalen Funkausstellung 2012 in Berlin stellt die Technische Hochschule Wildau im Themenbereich "TecWatch" auf dem Gemeinschaftsstand "Forschungsmarkt Berlin-Brandenburg" (Halle 11.1, Stand-Nr. 2) innovative Lösungen aus dem Lehr- und Forschungsgebiet Angewandte Informatik/Telematik vor.

"proFIF" heißt ein neuartiges System zur automatischen Temperaturregelung in Räumen, das von einem Team um Prof. Birgit Wilkes entwickelt wurde. Das Grundprinzip der funkgestützten Lösung besteht darin, dass in Zeiten, in denen ein Raum durch seine Bewohner nicht genutzt wird, die Raumtemperatur abgesenkt und somit Energie und Geld gespart werden kann. Bei den bisher am Markt erhältlichen Systemen muss der Benutzer die Zeiten seiner Abwesenheit jeweils selbst programmieren. proFIF kommt dagegen ganz ohne Benutzerinteraktion aus und ist zudem selbstlernend. Lediglich die gewünschte "Wohlfühltemperatur" muss noch manuell eingestellt werden. Durch Anwesenheitssensoren merkt sich das System, zu welchen Zeiten geheizt und wann die Temperatur abgesenkt werden kann. Auch unregelmäßige Anwesenheitszyklen - etwa durch Schichtarbeit - erkennt und berücksichtigt das System automatisch.

Das von Prof. Dr. Ralf Vandenhouten gemeinsam mit der ixellence GmbH, Wildau, entwickelte Verfahren "ix3D" zur genauen Vermessung an beliebigen Objekten basiert auf dem Prinzip des räumlichen Sehens (Stereoskopie). Dazu werden die Daten von zwei Digitalkameras über USB bzw. LAN an einen Computer übermittelt und mittels einer intelligenten Software in weniger als einer Sekunde verarbeitet. Das Computerprogramm ist für verschiedene Kameratypen ausgelegt - dazu zählen auch Nachtsichtgeräte - und für den Einsatz in einem breiten Anwendungsspektrum geeignet: Tag und Nacht, Indoor und Outdoor sowie mobil in Fahrzeugen. Dank einer speziellen Auto-Kalibrierung werden Wetter- bzw. Temperaturveränderungen, die zu Messfehlern führen könnten, kompensiert. Die zusätzlich erforderlichen Hardwarekosten liegen im Vergleich zu anderen Vermessungstechnologien (z. B. Laser) nur bei einem Bruchteil.

Beide Projekte werden auf der TecWatch auch in Vorträgen vorgestellt: "proFIF" am 31.08.2012 ab 13:30 Uhr von Prof. Wilkes und Dennis Dornbusch; "ix3D" am 03.09.2012 ab 13:00 Uhr von Falko Schmalenberg.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.