Das Internet als Vermittler ärztlicher Ferndiagnosen im Projekt „Telemedizin“

Das außergewöhnliche Hilfsprojekt "Telemedizin" des orthopädischen Chirurgen der Zentralklinik Bad Berka, Azim Mosafer, schlägt digitale Brücken zwischen Afghanistan und Deutschland / Zur Unterstützung stellt die TecArt Group ihre Software bereit

(PresseBox) ( Erfurt, )
Freiwillige Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung und aktive Hilfe für bedürftige Länder zu leisten, wird bei immer mehr Unternehmen mit vorhandenen Mitteln zu einer Herzensangelegenheit. Daher engagiert sich die TecArt Group im Rahmen ihrer Möglichkeiten für soziale Projekte, besonders in Bereichen, in denen die eigene Software helfen kann. Gerade in der Weihnachtszeit finden Missstände auf der ganzen Welt verstärkt Aufmerksamkeit. Um längerfristige Ziele erreichen zu können, ist Hilfsbereitschaft nicht nur in der besinnlichen Zeit, sondern das ganze Jahr über nötig. Die TecArt Group geht diesem Vorsatz nach und beweist verantwortliches, freiwilliges unternehmerisches Handeln bei der Unterstützung des Projekts "Telemedizin".

Das Projekt wurde im Rahmen des "Afghanisch-Deutschen Ärztevereins Weimar", kurz ADAV, durch dessen Gründer Azim Mosafer ins Leben gerufen. Ziel ist es, einen Beitrag zum Aufbau des afghanischen Gesundheitssystems zu leisten. Der ADAV setzt sich daher mit wissenschaftlicher und praktischer Hilfe für den Aufbau kleiner, aber leistungsfähiger Spezialkliniken ein. Gefördert werden dabei ein umfassender Wissenstransfer und die Organisation von Klinikpartnerschaften zwischen Deutschland und Afghanistan. Insbesondere Fortbildungen für afghanische Ärzte und des medizinischen Personals sind Faktoren, die das Land auf lange Sicht mit "Hilfe zur Selbsthilfe" im medizinischen Bereich vorantreiben. Außerdem werden afghanische Ärzte als Stipendiaten in Krankenhäuser anderer Länder vermittelt, um das erlernte Wissen nach Afghanistan zu befördern.

Zur technischen Umsetzung trägt die kostenlos zur Verfügung gestellte TecArt-CRM Software bei. Europäische Spezialisten haben nun die Möglichkeit anhand der gespeicherten Patientendaten im System, gesundheitliche Probleme der afghanischen Patienten von zu Hause aus zu diagnostizieren und ihre Einsätze von dort aus zu planen sowie vorzubereiten. Direkt vor Ort in Afghanistan wird dann keine Zeit mehr für wichtige Behandlungen verloren und mehr Menschen bekommen Hilfe. Alle Helfer können über das Internet bzw. einen Browser auf die Software zugreifen, völlig unabhängig von Ort und Zeit.

Durch die Unterstützung der TecArt-Software können noch mehr Ärzte aktiv werden, da es nicht mehr zwangsläufig nötig ist, sich der instabilen Sicherheitslage in Afghanistan auszusetzen. Afghanische Ärzte sind durch das Projekt Telemedizin in der Lage die Patienten nach Vorgaben der europäischen Spezialisten zu untersuchen und die Daten anschließend via TecArt-CRM nach Europa zu schicken, wo dann die Diagnose gestellt und eine Behandlungsempfehlung gegeben wird.

Die Voraussetzung für diese Art der Ferndiagnose ist natürlich eine entsprechende Datenverbindung, über die Afghanistan im Gegensatz zu anderen Entwicklungsländern verfügt. Leider aus dem traurigen Grund der modernen Kriegsführung. Umso wichtiger ist, dass diese Infrastruktur genutzt wird, um Menschen zu helfen und nachhaltig das Gesundheitssystem zu stützen. Mit diesem Projekt findet ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung statt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.