Tandberg Data RDX für Windows Backup

Erleichtertes Backup für kleine und mittlere Unternehmen

(PresseBox) ( Dortmund, )
Tandberg Data, einer der führenden Anbieter professioneller Datensicherungslösungen für kleine und mittlere Unternehmen, Remote Offices und Arbeitsgruppen, bietet ein kostenloses Firmware-Update für die Datensicherung mit RDX®-Wechselplatten. Neuere Desktop- und Server-Windows-Betriebssysteme wie z.B. Windows® 2008 und Server 2012 erkennen RDX ohne zusätzliche Backup-Software als Ziellaufwerk für Datensicherungen ab sofort automatisch.

Ab sofort kann die integrierte Windows Backup-Funktionalität mit der neuen RDX Firmware und Utility genutzt werden. Ohne zusätzliche Backup-Software erkennt Windows mit dem neuen Betriebsmodus RDX als Backup-Target. Damit kann das Tandberg Data 3.0 RDX noch einfacher für zeitpunktgesteuerte Systemsicherungen, Bare Metal-Recovery und als Deduplizierungsziel genutzt werden. Die kostenlose RDX Utility und die unterstützende Firmware ist für alle Tandberg Data RDX-Kunden zum Download auf www.tandbergdata.com verfügbar.

RDX ist die Nachfolgetechnologie für DDS-und DAT-Laufwerke. Bereits mehr als 500.000 Unternehmen weltweit sichern über 500 Petabyte Daten auf RDX-Wechselplatten.

"DAT wurde seit Windows 2008 nicht mehr durch das Windows-Backup unterstützt. Jetzt können die Anwender bedenkenlos auf neuere Windows-Versionen umsteigen und damit weiterhin die Vorteile des Windows Backups nutzen, indem sie ihre DAT/DDS-Laufwerke durch die RDX-Technologie ersetzen", sagt Hugo Bergmann, RDX-Produktmanager bei Tandberg Data.

Zu den Vorteilen gehören höhere Kapazität, bessere Lese- und Schreib-Geschwindigkeit, vereinfachtes Handling und die höhere Lebensdauer (5.000 vs. 100 Schreibzyklen). Tandberg Data RDX USB 3.0-Systeme können nahtlos in Server integriert werden, die aktuell DAT72/160/320-Laufwerke oder RDX 2.0 Laufwerke einsetzen.

Über die RDX-Technologie

Die RDX-Technologie kombiniert die Vorteile von Tape (Zuverlässigkeit, Portabilität und lange Archivierbarkeit) mit jenen von Disk (Geschwindigkeit, Zugriffszeit, Benutzerfreundlichkeit). Unternehmen wie Dell, Fujitsu, HP, Hitachi, IBM, Imation, NEC, Quantum und Toshiba haben die Technologie von Tandberg Data lizenziert. RDX-Medien von Tandberg Data sind im HDD- oder SSD-Format mit Kapazitäten von 64 GB bis 1,5 TB erhältlich. RDX-Medien sind portabel, für Auslagerungs- und Archivierungszwecke optimiert und bieten eine Lebensdauer von mehr als zehn Jahren. RDX bietet mit USB 3.0 Übertragungsraten von bis zu 180 MB/Sek. RDX-Lösungen sind als Einzellaufwerke, LAN-Appliances und Disk-Libraries verfügbar.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.