Fotorealistische Bilder von Produktvarianten einfacher mit Visualisierungswerkzeugen erstellen

Zunehmende Variantenvielfalt erfordert neue Ansätze in den etablierten Werkzeugen

(PresseBox) ( Karlsruhe, )
Für die Erstellung fotorealistischer Bilder im Marketing und Vertrieb verwenden Unternehmen seit längerer Zeit spezielle Visualisierungssoftware, wie Autodesk Showcase oder Cinema 4D. Die steigende Variantenvielfalt nahezu aller Produktgruppen stellt die Anwender dieser Software jedoch vor die Herausforderung, Varianten mit den vorhandenen Werkzeugen abbilden zu können. Um diesen Prozess zu vereinfachen und Varianten verwaltbar zu machen hat das Karlsruher Unternehmen Lumo Graphics (www.lumographics.de) die Software LumoLogic entwickelt.

Automobilhersteller verwenden schon seit längerer Zeit fotorealistische Renderings um Kataloge und Broschüren zu illustrieren. Aber auch in anderen Branchen, etwa dem Maschinenbau oder der Medizintechnik gehören computergenerierte Bilder bereits zum Standard. Die dafür verwendeten Visualisierungswerkzeuge geraten jedoch bei einer zunehmenden Variantenvielfalt schnell an ihre Grenzen. Denn die in den Produktvarianten schlummernde Logik ist mit den gängigen Lösungen nicht handhabbar und erfordert darüber hinaus ein hohes fachliches Know-How. Die Folge sind lange Prozesslaufzeiten, schlechte Wartbarkeit und eine abnehmende Entscheidungssicherheit über die Produktvarianten. Als Lösung empfiehlt sich die Ergänzung der bestehenden Lösungen um ein Modul für die Konfiguration der Varianten, wie die Software LumoLogic der Karlsruher Firma Lumo Graphics. Diese erlaubt es Unternehmen auf einfachste Weise die Visualisierung mit der Variantenkonfiguration zu kombinieren, um so Visualisierungen nicht nur schneller und qualitativ hochwertiger zu erstellen, sondern um Varianten einfacher und effizienter zu verwalten und die Komplexität zu beherrschen.

Herkömmliche Visualisierungswerkzeuge haben ihren Fokus auf der Erstellung beeindruckender Grafiken und Bilder. Solange es sich dabei um einige wenige Produktvarianten oder Produktlinien handelt, können diese Werkzeuge auch mit einer begrenzten Vielfalt von Produkten umgehen. Je größer jedoch die Anzahl der Varianten und je komplexer die zugrunde liegenden Konfigurationslogik wird, um so schwieriger und unübersichtlicher wird die Verwaltung von Visualisierungsvarianten. Dieses Problem wird sich in den kommenden Jahren noch verschärfen, da die Anzahl der Produktlinien und der Produktvarianten in allen Bereichen der Industrie in den kommenden Jahren weiter zunehmen wird. Das bedeutet aber auch, dass in kürzerer Zeit mehr Varianten bei einem höheren Qualitätsanspruch verwaltet und visualisiert werden müssen.

Unterstützung zur Lösung bei dieser Problematik finden die Anwender in der Software LumoLogic des Karlsruher Unternehmens Lumo Graphics. Damit wird die zugrunde liegende Konfigurationslogik einer Variante verwaltbar gemacht und intelligent mit der Visualisierung verknüpft. Auf diese Weise greifen die Grafiker immer auf eine korrekte Produktbeschreibung zurück und können anhand derer schneller und einfacher Visualisierungen erstellen. Gleichzeitig kann die Logik innerhalb des gesamten Prozesses wiederverwendet werden, so dass über alle Prozessschritte hinweg eine korrekte und verständliche Ausprägung des Produktes vorliegt. Nacharbeiten werden vermieden und die Marktreife des Produktes früher erreicht (Time-to-market). Gleichzeitig ist zu jeder Stufe eine Dokumentation und Nachvollziehbarkeit gewährleistet.

LumoLogic ist bereits bei einer Vielzahl von Unternehmen erfolgreich im Einsatz und spart in diesen Unternehmen nicht nur viele Stunden Arbeitszeit sondern hilft dabei Produkte schneller erfolgreich im Markt zu positionieren.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.