Süwag Netztochter Syna GmbH zum 1. Januar 2012 gestartet

140 Millionen Euro für Modernisierung, Unterhalt und Erweiterung des Netzes

(PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
Intelligente Netze sind die Basis für die Energiewende. Um Leitungen und Anlagen optimal auf die neuen Anforderungen vorzubereiten, hat die Süwag Energie AG die gesamte Netzkompetenz gebündelt und eine neue Tochtergesellschaft gegründet, die für alles zuständig ist, was mit den Netzen zusammenhängt: die Syna GmbH, Frankfurt am Main. Die Syna ist aus dem Zusammenschluss von Süwag Netz GmbH und Süwag Netzservice GmbH entstanden. Sie startete zum 1. Januar 2012, ist multiregional aufgestellt und steht für Regionalität, Partnerschaftlichkeit und zuverlässige Stromversorgung. So sichern zum Beispiel zahlreiche Standorte in den Netzregionen in Hessen (Standorte: Bad Homburg, Eltville, Hofheim, Idstein, Runkel), Rheinland-Pfalz (Standorte: Neuwied, Lahnstein) und Baden-Württemberg (Standorte: Achern, Bammental und Pleidelsheim) die Nähe zu den Kunden und ermöglichen direkte und schnelle Entscheidungen vor Ort.

Der neue Name ist notwendig, weil der Gesetzgeber eine noch klarere Trennung von Netz und Vertrieb, spätestens ab 2013, fordert. Das Wort Syna wird geprägt durch die griechische Vorsilbe "syn" und bedeutet gemeinsam, zusammen. Weitere Informationen zur Süwag Tochter gibt es im Internet unter www.syna.de.

Intelligente Netze

Die drei Geschäftsführer der Syna GmbH sind mit dem Ziel angetreten, die neue Netzgesellschaft zukunfts- und marktfähig weiterzuentwickeln. Deshalb setzen sie die Strategie "grüner und kommunaler" der Mutter Süwag Energie AG konsequent fort. Denn "grüne" Erzeugung und "grüne" Produkte brauchen intelligente Netze.

Intelligente Netze müssen beispielsweise den Strom nicht mehr nur vom Kraftwerk zu den Verbrauchern transportieren, sondern alle Komponenten des Energiesystems mit Hilfe moderner Informations- und Kommunikationstechnik elektronisch vernetzen - also praktisch das "Internet der Energie" schaffen. Daran arbeitet die Syna mit Hochdruck. Im Jahr 2011 standen für die Modernisierung, den Unterhalt und die Erweiterung des Strom- und Gasetzes 140 Millionen Euro zur Verfügung. Schon heute wird massiv in den Ausbau der Breitband-Infrastruktur - die Voraussetzung für "Smart Grids" investiert. In 2011 sind dafür rund 300 km Leerrohre verlegt worden.

Das von der Syna bewirtschaftete Stromnetz ist 31.258 Kilometer lang, das Gasnetz 3.525 Kilometer. Nach wie vor hat für die Syna Versorgungssicherheit die oberste Priorität. Ein Beweis für die Qualität der Netze ist die Ausfallzeit von nur rund 13 Minuten pro Jahr. Damit liegt das Stromnetz der Syna deutlich unter dem deutschen und europäischen Durchschnitt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.