GAM: Trotz politischer Unsicherheit - Schwellenländeraktien bieten gute Investmentchancen

Zürich, (PresseBox) - .
- Gute Wachstumschancen für VARP-Staaten – Vietnam, Argentinien, Rumänien und Pakistan
- Investoren können mit der richtigen Aufstellung von Marktturbulenzen sogar profitieren
- Emerging Markets mit attraktivem Risk-Return-Ratio

Entgegen der Befürchtungen vieler Anleger zu Beginn des Jahres könnten dieses Jahr Schwellenländeraktien lohnende Investments sein. Das gilt trotz des dicht gedrängten politischen Kalenders und der damit wahrscheinlich einhergehenden Volatilität. Davon ist Tim Love, Investment Director bei GAM, überzeugt: „Zwar sind Schwellenländeraktien derzeit in Portfolios unterrepräsentiert, sie erscheinen im Vergleich zu den Aktienmärkten der Industrieländer jedoch vernünftig bewertet. Die Bewertung liegt sowohl aktuell als auch historisch deutlich unter der Bewertung der im S&P 500 gelisteten Titel. Zudem ist das Risk-Return-Ratio der Schwellenmärkte attraktiver als das der entwickelten Märkte, da ihre währungsbereinigte Rendite klar positiv ist." Der Experte geht daher davon aus, dass Investoren künftig noch stärker in Emerging Markets investieren werden und erwartet deutliche Kapitalzuflüsse.

Lediglich der Gesundheitsbereich berge ein potentiell größeres Risiko. Unter anderem könne ein Ausbruch einer ansteckenden Krankheit die guten Prognosen für Emerging Markets trüben. So hätten beispielsweise während der SARS-Krise 2003 die Finanzmärkte und die Realwirtschaft der asiatischen Märkte stark unter Druck gestanden. „Das fällt unserer Meinung nach schwerer ins Gewicht als Terrorismus-Befürchtungen und geopolitische Konflikte“, so Love.

Portfolio kann von turbulenten Märkten profitieren

Nach der Wahl von Präsident Trump kristallisierte sich eine neue Weltordnung heraus. Anleger hatten plötzlich die Aussicht auf eine höhere Inflation, die möglicherweise das Ende der jahrelangen Deflation und Stagnation markieren könnte. „Auch in diesem Jahr hält der politische Kalender einige Unwägbarkeiten bereit. Die Märkte sind entsprechend volatil und die Wirtschaft der Industrieländer erholt sich mit unterschiedlichem Tempo. Das führt dazu, dass sich Schwellenländeraktien häufig im Kreuzfeuer der gegensätzlichen Geldpolitik der G3-Länder befinden. Wir sind trotzdem überzeugt, so positioniert zu sein, dass wir aus möglichen Marktturbulenzen Vorteile ziehen können. Die Erfahrungen mit früheren Zinserhöhungen der Federal Reserve haben gezeigt, dass sich die Märkte in Schwellenländern in der Regel erholen, wenn die erste Anhebung abgeschlossen ist. Das Gewinnwachstum dürfte 2017 nach einer Reihe magerer Jahre ebenfalls an Schwung gewinnen“, ist der Experte überzeugt.

Vielversprechende Frontier Markets und Konjunkturdynamik in China

Dies gelte insbesondere für China und Indien. „Wir haben unser Portfolio so ausgerichtet, dass wir von den dortigen großen Reformvorhaben profitieren können. Gerade in China rechnen wir mit einer robusten Belebung der Konjunkturdynamik, da die chinesische Regierung sich in einem wichtigen politischen Wandel befindet und deshalb alles daransetzt, die wirtschaftliche, politische und soziale Stabilität zu erhalten.“

Außerdem seien die Frontier Markets Vietnam, Argentinien, Rumänien und Pakistan (VARP) interessant. „Diese Volkswirtschaften verzeichnen ein kräftiges Wirtschaftswachstum und haben eine junge, finanziell gut gestellte Bevölkerung, die ihr Geld ausgeben möchte. Außerdem öffnen sich die Aktienmärkte der VARP-Länder mehr für Anleger: Argentinien profitiert von einer Steueramnestie für Kapitalrückführungen und strebt eine Aufhebung der Kapitalverkehrskontrollen an. Die lokalen Märkte Vietnams, Rumäniens und Pakistans sind über die Kassamärkte oder Derivate ebenfalls recht gut zugänglich.“ Nicht zuletzt sieht Love auch Potential für den mexikanischen Markt: „Wir haben unser Engagement in Mexiko aufgestockt, denn unserer Meinung nach nahmen die Währung und die Aktienmärkte nach der Wahl von Donald Trump allzu pessimistische Erwartungen vorweg.“

Im Hinblick auf die Sektorpositionierung bevorzugt Love derzeit die Bereiche IT – da die Nachfrage nach Technologie und neuen E-Commerce-Plattformen rasant zunimmt –, Finanzen, zyklische Konsumgüter und Industrie gegenüber teuren anleiheähnlichen Titeln, wie Telekommunikation und Versorger.

Wichtige rechtliche Hinweise

Die Angaben in diesem Dokument dienen lediglich zum Zwecke der Information und stellen keine Anlageberatung dar. Die in diesem Dokument enthaltenen Meinungen und Einschätzungen können sich ändern und geben die Ansicht von GAM unter den derzeitigen Konjunkturbedingungen wieder. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen. Die vergangene Performance ist kein Indikator für die laufende oder künftige Wertentwicklung.

GAM AG

GAM ist eine der führenden unabhängigen, reinen Vermögensverwaltungsgruppen der Welt. Sie bietet aktive Anlagelösungen und ‑produkte für Institutionen, Finanzintermediäre und Privatkunden an. Das Investment-Management-Kerngeschäft der Gruppe wird durch eine Private Labelling-Sparte ergänzt, die Management-Company- und andere unterstützende Dienstleistungen für Dritte anbietet. GAM beschäftigt etwa 1.000 Mitarbeitende in 13 Ländern und betreibt Anlagezentren in London, Cambridge, Zürich, Hong Kong, New York, Lugano und Mailand. Die Vermögensverwalter werden von einem umfassenden weltweiten Vertriebsnetz unterstützt.

Die Aktien von GAM (Symbol "GAM") mit Sitz in Zürich sind an der SIX Swiss Exchange notiert und Teil des Swiss Market Index Mid (SMIM). Die Gruppe verwaltet Vermögen von CHF 126,9 Milliarden* (USD 126,8 Milliarden)*.

* Quelle: GAM. Stand der Daten: 31. März 2017.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.