PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 597430 (swb AG)
  • swb AG
  • Theodor-Heuss-Allee 20
  • 28215 Bremen
  • https://www.swb-gruppe.de
  • Ansprechpartner
  • Christoph Brinkmann
  • +49 (421) 359-2762

Müllheizkraftwerk rückt in Spitze der ersten Abfall-Liga vor

Dreimal mehr Strom aus gleicher Menge Abfall

(PresseBox) (Bremen, ) Heute um 12.00 Uhr läutete der swb-Vorstandsvorsitzende Dr. Torsten Köhne mit einem Blick in die nähere Zukunft die nächste Ära des Bremer Müllheizkraftwerks ein. "Dies ist die zweitgrößte Investition am Standort Bremen, die wir mit Blick auf die Zukunft des Erzeugungs- und Entsorgungsstandorts gemacht haben", führte Köhne aus und unterstrich: "Energie aus Abfall zu nutzen, ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Strategie  von swb."

Künftig fällt die Klimabilanz des swb-Müllheizkraftwerks (MHKW) noch besser aus: Nach dem Abschluss einer umfassenden Modernisierung wird swb zukünftig aus der gleichen Menge Brennstoff die dreifache Menge Strom erzeugen wie bisher - ohne vermehrte Kohlendioxid (CO2)-Emissionen. Damit ist auch weiterhin die sichere Versorgung mit umweltschonender Fernwärme im Bereich Universität, Weidedamm und Horn-Lehe garantiert.

Die Leistung der Dampfturbinen steigt von bisher 15 Megawatt (MW) auf 50 MW. Mit einem Investitionsvolumen von etwa 80 Millionen Euro hat swb das Gesamtsystem energetisch optimiert. Die beiden großen Kraftwerkskessel erzeugen jetzt überhitzten Dampf mit einem Druck von 40 bar und einer Temperatur von 400 Grad Celsius. Dazu war eine neue Dampfturbinenanlage erforderlich, welche den Dampf wesentlich effizienter in Strom umsetzt. Die Modernisierung verursacht dabei weder Änderungen am Brennstoffdurchsatz noch an den Emissionen der Anlage. Nach dem Umbau des MHKW werden aus rund 500.000 Tonnen Abfall bis zu 330.000 Megawattstunden (MWh) Strom und 213.000 MWh Fernwärme gewonnen.

Mit dem Abschluss des Umbaus rückt das MHKW in Sachen Anlageneffizienz in der ersten Abfall-Liga weit nach vorn. Denn Abfall ist heute nicht mehr einfach Abfall: Über die reine Entsorgung hinaus werden Energieeffizienz und die Nutzung der im Abfall enthaltenen Energie immer wichtiger. In der Nachhaltigkeitsstrategie von swb ist die Erzeugung von Strom aus Abfall ein wichtiger Beitrag zu den Klimaschutzzielen von swb und damit auch vom Land Bremen.

Die Ursprünge der Anlage gehen zurück in das Jahr 1969, wo mit drei Kesseln der Betrieb des MHKW aufgenommen wurde. Im Jahr 1974 kam der vierte Kessel dazu, 1981 die erste Dampfturbine. Ende der 1980er Jahre gab es wegen der technischen Abnutzung Stilllegungsszenarien, von denen man sich aufgrund des folgenden Verbots der Abfalldeponierung wieder verabschiedete und die alte Anlage modernisierte. 1998 kaufte swb die Anlage und führte in mehreren Schritten eine Erneuerung auf aktuellen technischen Stand durch. Mit dem jetzt durchgeführten Umbau erreicht die Anlage Effizienzwerte gleich einem Neubau.