Sekundenkrimi beim Suzuki Rallye Cup

Manuel Kößler nach Sachsen-Rallye mit ausgeweitetem Punktepolster / Dominik Port bleibt zur Saisonmitte in Schlagdistanz

(PresseBox) ( Zwickau/Bensheim, )
Mit spitzerem Stift wurde beim Suzuki Rallye Cup wohl nur selten gerechnet: Manuel Kößler (20) und Dominik Port (24) lieferten sich bei der AvD Sachsen-Rallye einen Krimi bis zur buchstäblich letzten Sekunde. Kaum mehr als ein Wimpernschlag trennte im Ziel die beiden Kontrahenten. Mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur 0,4 Sekunden konnte Kößler den Zweikampf schließlich für sich entscheiden. Das Duell hielt die Zuschauer bei Deutschlands einzigem Rallye-Markencup, der rund um Zwickau in seine dritte Runde ging, bis zuletzt in Atem.

Dabei hatte am Freitag alles ganz entspannt begonnen. Pünktlich um 16:45 Uhr setzte sich das Starterfeld am Kornmarkt in der historischen Stadtmitte Zwickaus in Bewegung. Sechs Prüfungen galt es am ersten Tag zu absolvieren. Wie schon bei der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg formierte sich auch in Sachsen gleich zu Beginn das Führungstrio - an seiner Spitze zunächst Dominik Port und Beifahrer Alexander Rath (25), die sich die erste Bestzeit sicherten, vor Thomas Leipold (22), navigiert von Lebensgefährtin Lena-Linda Kaufmann (23), und Manuel Kößler mit Beifahrerin Heidrun Haner (21). Bei der zweiten Wertungsprüfung (WP) lenkte Leipold seinen Swift Sport am schnellsten Richtung Ziel. Nach der wegen eines Unfalls neutralisierten WP 3 war es erneut Port, der auf WP 4 die schnellste Zeit markierte.

Die fünfte Prüfung konnte Kößler für sich entscheiden, bevor sich mit Florian Stix (21) und Karina Hepperle (34) in WP 6 ein weiteres gemischtes Doppel an der Spitze zeigte. Manuel Kößler landete auf Rang zwei, allerdings unter besonderen Umständen: Bei starkem Regen war sein Swift gegen einen Bordstein gerutscht, vier der fünf Stadtrundfahrten musste er folglich mit einem Plattfuß bestreiten. Der brachte ihn dennoch vor Dominik Port durch die Zeitkontrolle.

Auf Platz eins der Cup-Wertung - nur 0,7 Sekunden vor Port und 22,7 Sekunden vor Leipold - nahm Kößler Tag zwei in Angriff. Den besten Start erwischte das Duo Leipold/Kaufmann, das sich am Morgen die dritte Bestzeitprämie sicherte. Mit Thomas Bareuther (19) und seinem Beifahrer Thomas Schöpf (17) erkämpften sich dann die beiden Suzuki Rallye Cup-Youngster ihre schnellste Runde. Hinter Thomas Leipold erreichte Port Rang drei - 0,9 Sekunden vor Manuel Kößler, der seinen ersten Platz in der Gesamtwertung vorübergehend an Port abgeben musste. In WP 9 dann wieder das gewohnte Bild: Port, Kößler und Leipold auf Podiumskurs. Doch für Thomas Leipold fanden die Hoffnungen auf einen Treppchenplatz ein jähes Ende: Nach einem Riss des Keilriemens stellte er seinen Swift vorsorglich ab, um eine weitere Beschädigung des Motors zu verhindern.

Port baute seinen Vorsprung indessen weiter aus. Auf Prüfung zehn hatte dann Kößler erneut den Kühler vorn und holte sich damit Platz eins im Gesamtklassement zurück. Port gab sich jedoch keineswegs geschlagen. In WP 11 markierte er eine weitere Bestzeit. Kößler schlug zurück und gewann auf WP 12 und 13 wertvolle Sekunden. Port nahm die Herausforderung an und legte in WP 14 ein enormes Tempo vor. "Das war eine echte Teufelsfahrt", resümierte er anschließend. Doch es reichte nicht - sehr zur Freude von Manuel Kößler, der den zweiten Sieg dieser Saison feierte: "Es ist einfach optimal gelaufen. Unser Swift war toll, der Aufschrieb perfekt - unter diesen Umständen hätte ich gerne noch ein paar Prüfungen dran gehängt", schmunzelte er im Ziel. Grund zur Freude hatten auch Tim Dämgen (22) und sein Navigator Maik Trommler (25): Zwar ohne Prüfungssieg, aber dafür mit konstanter Leistung erzielten sie Rang drei.

Ebenfalls sichtlich zufrieden war Niki Schelle, sportlicher Leiter Suzuki Motorsport Deutschland: "Das war ein Zweikampf auf höchstem Niveau. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung!" Die gibt es am 26. und 27. Juni bei der AvD Rallye Baden-Württemberg rund um Geislingen, wo der Suzuki Rallye Cup 2009 in seine zweite Saisonhälfte geht.

Das Ergebnis der AvD Sachsen Rallye und die Gesamtwertung zum Suzuki Rallye Cup 2009 (nach drei von sechs Läufen) entnehmen Sie bitte der angehängten Meldung.

Termine Suzuki Rallye Cup 2009
1. Lauf, 13.-14. März: ADAC-Bayern Rallye Oberland, Peiting;
2. Lauf, 24.-25. April: ADAC Hessen Rallye Vogelsberg, Schlitz;
3. Lauf, 7.-9. Mai: AvD Sachsen Rallye, Zwickau;
4. Lauf, 26.-27. Juni: AvD Rallye Baden-Württemberg, Geislingen;
5. Lauf, 11.-12. September: ADAC Saarland Rallye, Dillingen;
6. Lauf, 15.-17. Oktober: ADMV Lausitz Rallye, Weißwasser

Mehr Informationen unter www.suzuki-wayoflife.de

Über den Suzuki Rallye Cup
Bei insgesamt sechs Läufen kämpfen Teams jeden Alters – vom jungen Nachwuchspiloten bis zum erfahrenen Rallye- Routinier – beim Suzuki Rallye Cup um Prestige und Punkte. Das Cup-Auto, die rund 135 PS starke Suzuki Swift Sport Rallye-Version, bringt die nötige Power auf die Asphalt- und Schotterpisten. Neben attraktiven Geldpreisen winkt dem Sieger ein Einsatz in der JWRC-Version des Swift – dem Swift Super 1600. Auch für die neue Saison des einzigen deutschen Rallye-Markencups konnte Suzuki wieder zahlreiche hochkarätige Sponsoren gewinnen, die sich großzügig für den Rallye-Nachwuchs engagieren: Santander, Hankook, Fit for Fun, Pioneer, Locosoft, Mondial, mip.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.