SUNfarming erhält Mezzanine-Kapital für Photovoltaik-Portfolio mit 116 MWp in Deutschland

(PresseBox) ( Erkner, )
Die SUNfarming Gruppe aus Erkner hat über ihre BPG IPP GmbH & Co. KG („BPG IPP“) im April dieses Jahres Mezzanine-Kapital über 23 Millionen Euro von der HANSAINVEST Real Assets GmbH erhalten. Die Mittel wurden über ein Nachrangdarlehen eines Investment-Vehikels der Signal Iduna Versicherungsgruppe bereits ausgezahlt.

Die Mezzanine-Finanzierung mit einer Laufzeit von bis zu 18 Jahren wurde in Form einer Inhaberschuldverschreibung strukturiert, welche von der BPG IPP emittiert wurde und ist strukturell nachrangig zu den Projektfinanzierungen der Banken, die in den Projektgesellschaften bestehen.

Die Rückführung der Finanzierung wird vollständig aus den freien Cashflows des deutschen PV-Portfolios mit insgesamt 116 MWp sichergestellt, welches weitestgehend aus Bestandsanlagen in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen besteht. Das Portfolio beinhaltet 85 einzelne Freiflächen- und Dach-Anlagen, die in den Jahren 2010 bis 2019 durch die SUNfarming Gruppe installiert und investiert wurden.

„Das Finanzierungsinstrument mit langer Laufzeit und geringen Kapitalkosten ermöglicht uns, den finanziellen Spielraum im Working Capital zu erweitern sowie unsere Expansion im In- und Ausland voranzutreiben. Das frische Kapital bietet uns die Möglichkeit, unser Portfolio an Solaranlagen in Deutschland, in Europa und in Afrika weiter auszubauen“, sagt Martin Tauschke, Geschäftsführer der SUNfarming Gruppe und der BPG IPP. „Insbesondere erhalten wir die Chance, unsere innovativen Food & Energy Konzepte weiterzuentwickeln und erste Groß-Projekte in naher Zukunft umzusetzen“, so Martin Tauschke weiter. Die SUNfarming Gruppe wird aber auch die Realisierung und Investition klassischer Solaranlagen mit festen Einspeisetarifen auf Dächern und ungenutzten Freiflächen vor allem in Europa weiterhin im Fokus haben. Auch über die Akquise von Bestandsanlagen soll das eigene PV-Portfolio erweitert werden.

„Wir erweitern unsere Präsenz am deutschen Photovoltaik-Markt um qualitativ hochwertige Anlagen und erzielen dadurch einen langfristig planbaren Cash Flow – bei sehr schlanken Kostenstrukturen. Die niedrige Volatilität der Stromproduktion bei Photovoltaikanlagen sowie die festen, staatlich garantierten Einspeisevergütungen über 20 Jahre gewährleisten eine hohe Prognostizierbarkeit“, erläutert Christoph von Geldern, Leiter des Bereichs Portfolio Management Infrastruktur der HANSAINVEST Real Assets.

Die Transaktion wurde auf Seiten der SUNfarming von Capcora als Financial Advisor sowie Luther Rechtsanwälte, auf Seiten HANSAINVEST Real Assets von fieldfisher, renerco plan consult und Baker Tilly aktiv begleitet.

Über HANSAINVEST Real Assets

Die HANSAINVEST Real Assets GmbH steht für langjährige Erfahrung sowie nachhaltige Investitionen im Immobilien- und Infrastruktursektor. Insgesamt betreuen mehr als 85 Mitarbeiter Vermögenswerte von rund 5,2 Mrd. Euro.

Im Immobilienbereich managen die international aufgestellten Experten Büro-, Einzelhandels-, Hotel-, Logistik- sowie Wohnimmobilien in 18 Ländern. Neben dem Portfolio Management werden sowohl die Bereiche An- und Verkauf als auch das Asset Management sowie die Projektentwicklung abgedeckt.

Im Bereich Infrastruktur wird das internationale Portfolio an Infrastrukturinvestments mit einem Volumen von rund 710 Mio. Euro gemanagt. Weitere Leistungen umfassen die Akquisition der Assets sowie das laufende Portfolio Management.

Mehr Informationen unter: www.hansainvest-real.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.