Sun stellt ersten Storage Blade vor

Portfolio an Blade Servern deutlich erweitert: Blade Server Chassis sowie Blade-Module auf Basis von T2 oder AMD-Prozessoren; TelCo-Blade angekündigt

(PresseBox) ( Kirchheim-Heimstetten, )
Sun Microsystems erweitert sein Portfolio an Blade Servern um vier neue Modelle. Für das Sun Blade 6000 Modular System ist ab jetzt ein Festplattenmodul verfügbar. Der neue Sun Blade T6340 auf der Basis von UltraSPARC T2 Plus Prozessoren sowie der auf AMD Opteron 2300 Quad Core Chips aufgebaute Sun Blade X6240 ergänzen das Angebot an hochperformanten Plattformen für Konsolidierung und Virtualisierung. Sun kündigte heute auch den Netra CP3250 ATCA Server an, einen Blade Server mit Intel Xeon Prozessoren, der für den Einsatz im Telekommunikationsbereich konzipiert ist.

Das Sun Blade 6000 Festplattenmodul bietet mit 1,2 Terabyte maximalem Volumen die Möglichkeit, schnell und einfach zusätzlichen Speicherplatz verfügbar zu machen. Mit Just a bunch of disks-Technologie (JBOD) im Blade Format macht der Sun Blade 6000 Server von den Vorteilen der integrierten Serial-Attached SCSI (SAS) Infrastruktur Gebrauch. Kunden erhalten ein kostengünstiges und hochperformantes Storage-System, das ideal für Web 2.0 und kleinere Datenbankanwendungen geeignet ist. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.sun.com/servers/blades/6000storage

Der Sun Blade T6340 Server auf der Basis des UltraSPARC T2 Plus Prozessors macht mit hoher Rechendichte in den Sun Blade 6000 und Sun Blade 6048 Chassis den Aufbau von äußerst leistungsfähigen, energieeffizienten Infrastrukturen im Rechenzentrum möglich. Seine Chip Multithreading (CMT) Architektur ist für parallele Anwendungen optimal geeignet. Mit Solaris Containern und Logical Domains (LDoms) sind bereits Virtualisierungstechnologien vorhanden, mit denen Anwender hunderte von Anwendungen auf einem Server konsolidieren können. Zum Sun Blade T6340 finden Sie weitere Informationen unter http://www.sun.com/servers/blades/t6340

Der dritte vorgestellte Blade Server, der Sun Blade X6240, erzielt dank neuester AMD Quad-Core Prozessoren, doppeltem Arbeitsspeicher gegenüber vergleichbaren Blade Systemen und einer Netzwerkbandbreite von 142 Gigabit pro Sekunde überragende Ergebnisse im Bereich High Performance Computing (HPC), Konsolidierung und Virtualisierung. Weitere Informationen sind unter http://www.sun.com/servers/blades/x6240 erhältlich.

Mit dem Sun Netra CP3250 ATCA Blade Server kündigt Sun darüber hinaus seinen ersten Blade Server mit zwei Prozessorsockeln und acht Kernen auf der Basis von Intel Xeon Prozessoren an. Mit dem Sun Netra CP 3250 ATCA wird der leistungsfähigste x64 Blade Server für den Telekommunikationsbereich zur Verfügung stehen. Mit zehn Gigabit Ethernet (GbE) Unterstützung und bis zu 24 Gigabyte Arbeitsspeicher stellt der Netra CP3250 Server fast zweimal soviel Rechenleistung bereit wie die derzeit gebräuchlichen IA ATCA Blade Systeme mit zwei Prozessorkernen, ohne dabei mehr Energieverbrauch oder Kühlungsaufwand zu verursachen.

Mit den heute vorgestellten und angekündigten Systemen demonstriert Sun sein Wachstum im Markt für Blade Server. Nach den Ergebnissen des "IDC Worldwide Quarterly Server Tracker, August 2008" für das zweite Quartal des Kalenderjahres 2008 konnte Sun seinen Marktanteil bei Blade Servern im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdreifachen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.