Aus "WESTFALIA spedition" wird "WESTFALIA intralog"

SULO-Logistiksparte umfirmiert

(PresseBox) ( Herford, )
Im Zuge der erfolgreichen Neuausrichtung der Westfalia spedition, einem führenden Anbieter in der Wechselbrückenlogistik, hat die Logistiksparte der SULO Gruppe nun in "WESTFALIA intralog" umfirmiert. "Die neue Namensgebung berücksichtigt vor allem die weiter wachsende internationale Ausrichtung und das Leistungsangebot des Unternehmens", erklärte Dr. Eric Bernhard, Vorsitzender der Geschäftsführung der SULO Gruppe. Mit Blick auf den ständig steigenden Anteil globaler Frachten und die immer umfangreicheren Aufgaben im Management komplexer Logistikanforderungen der Kunden, zum Beispiel im Lagermanagement, sei dieser Schritt folgerichtig.

"Bei seiner Gründung vor 27 Jahren noch reiner Logistik-Dienstleister der SULO Gruppe, realisiert WESTFALIA intralog heute das Hauptgeschäft mit Kunden außerhalb der SULO Gruppe im In- und Ausland", betont Dr. Bernhard. Neben der klassischen Transportlogistik bewirtschaftet WESTFALIA intralog Fertigwarenläger ihrer Kunden. Dabei umfasst das Leistungsangebot das gesamte Warenmanagement, angefangen mit der Übernahme von Gütern nach der Produktfertigstellung, der Konfektionierung, Kommissionierung und dem Verpacken der Ware über das Ein- und Auslagern, incl. Lagerbestandsführung bis hin zur just in time Lieferung.

Der Fuhrpark besteht aus Jumbo-Wechsel-Fahrzeugen mit 120 m³ Ladevolumen und bis zu 24 Tonnen Zuladung und Sattelfahrzeugen, die teilweise mit Hebebühnen ausgerüstet sind. "Ein Pool von 900 Jumbo-Wechsel­brücken erlaubt uns, die individuellen Kundenwünsche zu berücksichtigen", unterstreicht WESTFALIA intralog Geschäftsführer Norbert Seeger das Angebot des SULO-Tochterunternehmens. Alle Wechselbrücken haben eine Ladehöhe von 300 cm und verfügen über ein Hubdach um drei Meter hohe Packeinheiten verladen zu können. Die Ausstattung der Wechselbrücken mit einem Doppelboden, dem so genannten DDC-System, bietet die Möglichkeit, besonders leichte, empfindliche Güter in 2 Etagen kostenoptimiert zu verladen. Darüber hinaus sind alle Wechselbrücken speziell auf den Transport von leeren Verpackungen ausgerichtet, damit die Ladungssicherungsvorgaben optimal umgesetzt werden können.

Alles in allem kann WESTFALIA intralog auf ca. 17.000 m² bzw. 51.000 m³ mobiles Lager zurückgreifen. Neben der Zentrale in Herford unterhält das Unternehmen Niederlassungen in Tettau (Thüringen), Lohr (Bayern), Essen (Nordrhein-Westfalen) und Neustadt (Rheinland-Pfalz). WESTFALIA intralog erledigt alle Aufgaben rund um die Logistik für ihre Kunden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.