PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 588701 (Studierendenwerk Siegen)
  • Studierendenwerk Siegen
  • Hölderlinstraße 3
  • 57076 Siegen
  • http://www.studentenwerk.uni-siegen.de
  • Ansprechpartner
  • Inge Peter
  • +49 (271) 740-4883

Ein Feuerwerk für den Kanzler

Verwaltungsrat des Studentenwerks verabschiedet UNI-Kanzler Dr. Johann Peter Schäfer

(PresseBox) (Siegen, ) Lobende Worte, eine Verdienstmedaille, eine Urkunde, ein feines 6-Gänge-Menü, der A Capella Entertainment Chor "tonART", viele geladene Gäste und als krönender Abschluss ein Feuerwerk auf dem Haardter-Berg. Dies alles bildete am vergangenen Freitag den würdigen Rahmen für die Verabschiedung des Kanzlers der Universität Siegen, Dr. Johann Peter Schäfer, durch den Verwaltungsrat des Studentenwerkes Siegen im Restaurant "ars mundi".

Viele Persönlichkeiten aus Politik, der Hochschule und den Studentenwerken, AStA-Mitglieder sowie ehemalige Verwaltungsratsvorsitzende waren eingeladen, um an der offiziellen Verabschiedung von Dr. Schäfer teilzunehmen. Zwischen den Menü-Gängen überraschte der A Capella Entertainment Chor "tonART" mit einigen Gesangseinlagen den Kanzler und die Gäste und zwischen den Auftritten gab es reichlich Gelegenheit für interessante Gespräche.

Seit 1993 ist Dr. Johann Peter Schäfer Kanzler der Universität Siegen und seit 20 Jahren Mitglied im Verwaltungsrat des Studentenwerkes Siegen. Detlef Rujanski, Geschäftsführer des Siegener Studentenwerks, würdigte in seiner Laudation die aktive und engagierte Mitarbeit des Kanzlers. "Herr Dr. Schäfer hat sich persönlich für die Kernsanierung der Siegener Mensa, die im Jahr 2002 wieder eröffnet wurde, eingesetzt", so Detlef Rujanski. "Dr. Schäfer war auch zum Beispiel an der Entscheidung zur Schaffung von rund 200 studentischen Wohnheimplätzen - ohne öffentliche Förderung - sowie den Bau der Kindertagesstätte und der Errichtung der flexiblen Kinderbetreuung (Flexi) beteiligt." Aktuelles Projekt ist der Bau einer neuen Cafeteria auf dem Campus "Hölderlinstraße". Detlef Rujanski wies besonders darauf hin, dass Dr. Schäfer nie die sozialen Belange der Studierenden aus den Augen verloren habe und dankte dem Kanzler für die gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit in den letzten 20 Jahren.

Der Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks e. V. (DSW), Achim Meyer auf der Heyde, kam zur Verabschiedung aus Berlin angereist und er kam nicht mit leeren Händen. Er hatte eine Urkunde und eine Verdienstmedaille im Gepäck. In seiner Laudatio zitierte Achim Meyer auf der Heyde Günter Grass, der, als er erfuhr, dass er den Literaturnobellpreis erhielt, grummelte - Zitat: "Endlich!" - Zitat Ende. "Endlich", so Meyer auf der Heyde, "erhält Dr. Schäfer nun auch die Verdienstmedaille des Deutschen Studentenwerks." Er betonte, dass die Verdienstmedaillen an Persönlichkeiten verliehen werden, die sich um die Ziele der Studentenwerke und um das Wohl der Studierenden verdient gemacht haben. "Sie ist sozusagen eine Art "Bundesverdienstkreuz der Studentenwerksarbeit", so Achim Meyer auf der Heyde. Der Generalsekretär sieht in Dr. Schäfer eigentlich einen überzeugten "Studentenwerker", auch wenn er dies stets in der Rolle des Universitätskanzlers gewesen sei und erinnerte an die erfolgreiche bundesweite Arbeit des Siegener Kanzlers. Meyer auf der Heyde hob als äußerst wichtig die Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Studentenwerken hervor und lobte die Zusammenarbeit der "handelnden Männer Schäfer und Rujanski", die hier vor Ort in Siegen "sehr gut funktioniere". Auf Augenhöhe zu arbeiten sei ein wichtiges Arbeitsinstrument zwischen den Hochschulen und Studentenwerken. Die soziale Infrastruktur gemeinsam auszubauen, mache eine erfolgreiches Kooperation aus.

13 Jahre war Kanzler Dr. Schäfer als Vertreter der Kanzlerinnen und Kanzler Mitglied im Kuratorium des Deutschen Studentenwerks. Dieses Kuratorium ist das politische Beratungsgremium des DSW. Alle Bundestagsfraktionen sind hierin vertreten, aber auch die Bundesregierung, die Kultusministerkonferenz, die Arbeitgeber sowie die Gewerkschaften. Seit 8 Jahren führte Dr. Schäfer auch die gemeinsame Arbeitsgruppe von Kanzlern und Studentenwerken. "Sie waren "die Stimme der Praxis" die "Stimme der Kooperation" und ja, manchmal auch die Stimme der Vernunft", so Achim Meyer auf der Heyde in seiner Laudatio. Sodann erhielt Dr. Schäfer eine Urkunde sowie die Verdienstmedaille.

Sichtlich bewegt über soviel Lob dankte Dr. Schäfer Detlef Rujanski und dem Studentenwerk für die gelungene Verabschiedungsfeier, für das vom Mensateam des Studentenwerks erstellte hochwertige Menü, allen Gästen sowie "tonArt". Dass auch so viele Studierende und ehemalige studentische Verwaltungsratsvorsitzenden anwesend waren, freute Dr. Schäfer besonders.

Mit einer kurzen Ansprache hob Julian Hopmann, studentischer Verwaltungsratsvorsitzender, die guten Kontakte der Studierenden zum Kanzler hervor. Er überreichte Dr. Schäfer als Präsent eine guten Tropfen Wein.

Das Highlight kam allerdings zum guten Schluss, denn alle Gäste wurden vor das Audimax gebeten. Von dort gab es einen freien Blick auf ein Feuerwerk, das eigens für Dr. Schäfer organisiert wurde. Ein Funkenregen erleuchtete den abendlichen, regenfreien Himmel und bildete somit den gelungenen Abschluss der Verabschiedungsfeier.