PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 172806 (Stiftung Jugend forscht e.V.)
  • Stiftung Jugend forscht e.V.
  • Baumwall 5
  • 20459 Hamburg
  • http://www.jugend-forscht.de
  • Ansprechpartner
  • Daniel Giese
  • +49 (40) 374709-40

Jugend forscht Bundessieger starten bei der Intel ISEF 2008

59. Intel International Science and Engineering Fair vom 11. bis 16. Mai 2008 in Atlanta, Georgia (USA)

(PresseBox) (Hamburg/Atlanta, ) Zwei der besten deutschen Nachwuchsforscher messen sich ab kommenden Sonntag bei der 59. Intel International Science and Engineering Fair 2008 (Intel ISEF) in Atlanta, Georgia mit über 1500 jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus aller Welt. Die Teilnehmer zwischen 14 und 19 Jahren stammen aus 45 Ländern und präsentieren ihre Projekte in 18 Wettbewerbsdisziplinen einer internationalen Expertenjury.

Die deutschen Teilnehmer konnten sich durch ihren Erfolg beim Jugend forscht Finale 2007 für den bedeutendsten internationalen Wettbewerb für Nachwuchswissenschaftler qualifizieren. Martin Maas (20) aus Halle präsentiert in Atlanta sein Projekt, für das er im vergangenen Jahr mit dem Bundessieg im Fachgebiet Mathematik/Informatik ausgezeichnet wurde. Der Jungforscher verbesserte die Datensicherheit bei der Kommunikation im Internet. Bei herkömmlichen Verfahren konnte man bislang trotz einer Verschlüsselung feststellen, dass ein Informationsaustausch stattfand. Die selbst programmierte Software von Martin Maas dagegen ermöglicht es, verschlüsselte Daten so zu verstecken, dass ihre Übertragung via Internet nicht bemerkt wird. Zusätzlich ist das Programm durch ein eigenes Dateisystem und eine entsprechende Benutzerschnittstelle sehr einfach zu bedienen.

Ebenfalls in den USA dabei ist Dominik Schubert aus München, der beim Bundeswettbewerb 2007 den Preis des Bundespräsidenten für eine außergewöhnliche Arbeit errang. Aus optischen Bauteilen konstruierte der 17-Jährige ein abbildendes Spektrometer. Ähnlich einer Digitalkamera nimmt es Bilder auf, analysiert aber zusätzlich für jedes Pixel die Farbzusammensetzung. Mithilfe dieser Zusatzinformation lassen sich dann zum Beispiel Mineralien identifizieren oder chemische Verunreinigungen im Wasser erkennen. Gewöhnlich kosten solche Spektrometer einige Zehntausend Euro. Nicht so das Gerät von Dominik Schubert: Es basiert auf einem Prisma, ein paar Objektiven, zwei Rasierklingen, einem Kamerachip und mehreren Aluminiumprofilen aus dem Baumarkt.

Den jungen Wissenschaftlern winken Preise im Gesamtwert von vier Millionen US-Dollar sowie Stipendien und die Teilnahme an Praktika und Forschungsreisen. Die Preisverleihung findet am Freitag, den 16. Mai 2008 im Georgia World Congress Center statt.

Die ISEF ist der weltweit größte vor-akademische wissenschaftliche Wettbewerb und wird von der Non-Profit-Organisation "Society for Science & the Public" koordiniert. Seit 1996 unterstützt die Intel Corporation den Wettbewerb als Titelsponsor. Ziel ist die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und der Zusammenarbeit zwischen jungen Forschern.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.