Chancen für KMU auf EU-Förderung erhöhen

Veranstaltung des Enterprise Europe Network (EEN) Thüringen gibt wertvolle Hinweise für eine erfolgreiche Antragstellung

(PresseBox) ( Erfurt, )
Das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation „Horizon 2020“ bietet viele Fördermöglichkeiten, auch gezielt für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Das sogenannte „KMU-Instrument“ richtet sich an alle Arten von KMU mit einem hohen Innovations- und Wachstumspotenzial, die entweder im Verbund arbeiten oder eine Einzelförderung anstreben. Oftmals hält die immer noch komplexe Antragstellung viele Unternehmen davon ab, sich für dieses Programm zu bewerben, das speziell die Markteinführung fördert.

Zugegeben, die Erfolgsquoten sind ernüchternd, aber nicht ohne Grund ist das KMU-Instrument so gefragt adressiert es doch eine häufig als "Tal des Todes" bezeichnete Phase im Produktzyklus, die Markteinführung. Forschung und Entwicklung sind weitgehend abgeschlossen, die Marktchancen vielversprechend und doch scheitern viele Unternehmen in diesem letzten und entscheidenden Schritt oder unterschätzen Zeit und Aufwand für den Weg zur Serienreife und die diversen Markteintrittsbarrieren. Hier setzt das KMU-Instrument an und unterstützt dabei, ein professionelles Konzept zu erstellen (Phase 1) oder bei dessen Realisierung (Phase 2). Das Antragsprozedere ist verglichen mit EU Verbundprojekten recht überschaubar. Die Mühe muss aber selbst nach einer Ablehnung nicht umsonst gewesen sein, denn man kann einen überarbeiteten Antrag zu einem der späteren Termine (4 pro Jahr) erneut einreichen.

Um die Chancen auf eine erfolgreiche Antragstellung zu erhöhen, veranstaltet das Enterprise Europe Network (EEN) Thüringen in Kooperation mit der Nationalen Kontaktstelle KMU am 1. September 2016 eine Werkstatt zur Antragstellung im KMU-Instrument. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um den Workshopcharakter gewährleisten zu können. Die Teilnehmer/-innen sollten bereits mit den Zielen des KMU-Instruments vertraut sein; idealerweise ist eine Grundberatung sowie eine Einschätzung, ob ihre Idee für die Einreichung in diesem Förderschema geeignet ist, vorausgegangen. Schwerpunkt ist die Antragstellung im KMU-Instrument für Phase 1 und Phase 2.

Neben den Grundlagen zum Aufbau der Antragsformulare sowie zur Einreichung des Antrags über das Teilnehmerportal der EU vermittelt der Workshop vor allem das konkrete „Handwerkszeug“ für die Antragserstellung. Die Teilnehmer/-innen sollen in die Lage versetzt werden, ihre Ideen so zu formulieren, dass sie die Gutachter von ihrem Antrag überzeugen.

Veranstaltung “Antragstellerwerkstatt für EU-Förderung im KMU-Instrument” 


wann: 1. September 2016, 9:00 – 17:00 Uhr
wo: Studiopark KinderMedienZentrum Erfurt, Erich-Kästner-Str.1a, 99094 Erfurt 
Kosten: 100 Euro (brutto)
Anmeldungen: bis 18. August 2016: https://secure.pt-dlr.de/pt-conference/conference/NKS_KMU_EF2016
Programm & mehr: http://th.enterprise-europe-germany.de/veranstaltungskalender,show,details3949,m-8,t-01,y-2016.html


Über das KMU-Instrument

Im EU-Rahmenprogramm „Horizont 2020“ gibt es eine Vielzahl an Beteiligungsmöglichkeiten für innovative kleine und mittlere Unternehmen (KMU), insbesondere durch ein eigenes „KMU-Instrument“. Die Unterstützung verläuft in drei Phasen– von Machbarkeitsstudien über Demonstration bis hin zur Markteinführung. In den ersten beiden Phasen (Phase 1: Konzept, Machbarkeit und Phase 2: Demonstration, Marktreife) gibt es direkte Förderungen, die Phase 3 (Vermarktung) erleichtert den Markteintritt, auch mit dem erleichterten Zugang zu Finanzinstrumenten. Begleitend wird ein Mentoring und Coaching angeboten, um punktuellen Schwächen der Unternehmen gegensteuern zu können. Auch Einzelunternehmen können gefördert werden, wenn ein europäischer Mehrwert besteht.

Über das Enterprise Europe Network

Das Enterprise Europe Network (EEN) bietet als weltweit agierendes Beratungsnetzwerk für KMU mit über 600 Partnereinrichtungen in mehr als 50 Ländern kompetenten Service für grenzüberschreitende Aktivitäten. Träger der Beratungsstellen in Thüringen sind die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) und die Industrie- und Handelskammer Erfurt.

 

 

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.