Versorger: Energiehandel wird Wachstumstreiber

Hamburg, (PresseBox) - In drei von fünf Energieversorgungsunternehmen geht das Management davon aus, dass die Tätigkeitsfelder Energiehandel und -beschaffung bis 2014 an Bedeutung für das Gesamtergebnis gewinnen - ein Zuwachs von sieben Prozentpunkten seit der letzten Erhebung 2010. Grund ist der steile Aufwärtstrend der Energiepreise, die gleichzeitig stark schwanken. Eine geschickte Einkaufspolitik kann so erhebliche Gewinnspannen eröffnen. Allerdings macht diese Form des Stromhandels ein professionelles Risikomanagement notwendig. Das ergibt die Studie "Branchenkompass 2012 Energieversorger" von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.

Energieversorger haben einen geringeren Spielraum zur Preisgestaltung als oft angenommen: Fast zwei Drittel der Kosten für Verbraucher ergeben sich aus extern verursachten Fixkosten wie Netznutzungsgebühren, staatlich festgelegten Abgaben und Steuern. Nur knapp 35 Prozent des Strompreises ergeben sich tatsächlich aus dem Herstellungs- beziehungsweise Anschaffungspreis. Da dies der einzige Bestandteil des Endpreises ist, den die Anbieter aktiv beeinflussen können, müssen sie hier massive Vorteile erzielen, um eine spürbare Gewinnsteigerung oder eine Kostenreduktion für ihre Kunden zu erreichen.

Diese Konstellation ist ein Grund, warum Beschaffungs- und Handelspreise verstärkt in den Blick des Managements rücken. 60 Prozent der Entscheider in der Energiebranche sehen hierin einen immer wichtigeren Faktor für den Erfolg ihres Unternehmens. Die Energieexperten von Steria Mummert Consulting erläutern die Situation: "Bei den Energieversorgern hat der Preiskampf eingesetzt und die Unternehmen müssen zu konkurrenzfähigen Preisen anbieten, um ihre Kunden zu halten. Deshalb haben die Beschaffungspreise und die Beschaffungsstruktur inzwischen eine solch immense Bedeutung."

Für eine große Anzahl der Energieversorger bedeutet dies, dass sie, bezogen auf ein professionelles Beschaffungsportfoliomanagement, Neuland erkunden müssen. Das Stromgeschäft besteht heute nicht mehr nur aus Energieerzeugung und Netzbetrieb, sondern auch zu einem merklichen Teil aus Geschäften an der Strombörse. Die Energieversorger begegnen dieser Aufgabe mit dem nötigen Respekt: 74 Prozent der Unternehmen investieren in ein Risikomanagement im Beschaffungsbereich, inklusive der dazugehörigen Liquiditätssteuerung. Auf diese Weise soll zum einen die Einsatzbereitschaft bei günstigen Kursen gesichert werden, zum anderen sollen so riskante Spekulationen von vornherein ausgeschlossen werden.

Hintergrundinformationen zur Studie http://bit.ly/TjfLh4

Im April und Mai 2012 befragte das Marktforschungsinstitut forsa für Steria Mummert Consulting Entscheider aus 100 Energieversorgungsunternehmen Deutschlands zu den Branchentrends sowie zu Strategien und Investitionszielen bis 2014. Die Entscheider repräsentieren die wichtigsten Gruppen der deutschen Energieversorgung: die Stadtwerke, die Regionalversorger und die großen Energiekonzerne. Befragt wurden vor allem Vorstandsvorsitzende und -mitglieder, Geschäftsführer, Leiter von Finanzen und Controlling, kaufmännische Leiter sowie Vertriebs- und Marketingleiter. forsa führte die Befragung in Form von Computer Assisted Telephone Interviewing (CATI) durch.

Sopra Steria GmbH

Steria Mummert Consulting zählt zu den führenden Management- und IT-Beratungsunternehmen im deutschen Markt. Als Teil der Steria Gruppe mit 20.000 Mitarbeitern in 16 Ländern besitzt das Unternehmen eine tiefe Kenntnis der Geschäftsmodelle seiner Kunden. Mit seinen Business Services auf Basis modernster Informationstechnologie ermöglicht Steria Mummert Consulting Unternehmen und Behörden ein effizienteres und profitableres Arbeiten. In Deutschland und Österreich beschäftigt Steria Mummert Consulting rund 1.700 Mitarbeiter an 9 Standorten - Hauptsitz ist Hamburg.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.