Warum benötigen intelligente IoT-Endpunkte einen Docker?

(PresseBox) ( Hannover, )
Anwendungen mit Embedded Systemen werden in Bezug auf die Softwareaspekte nach wie vor immer komplexer. Die derzeitigen IoT-Connectivity- und Security-Anforderungen sind noch nicht einmal voll-ständig bewältigt, da kommt auch schon die künstliche Intelligenz bis zur vollständig autonomen Ent-scheidungsfindung in Echtzeit (Real-Time Decision Making, Edge Intelligence) hinzu. Aber auch der Blockchain wird in zukünftigen Anwendungen eine immer größere Rolle spielen und die Sicherheit ver-netzter Embedded Systems wird demnächst sogar von Quantenprozessoren bedroht (nicht erst in ferner Zukunft, sondern vermutlich schon innerhalb der nächsten fünf Jahre [1]).

Embedded-Systems-Applikationen der relativ neuen „Intelligent Endpoint“-Kategorie benötigen ne-ben einer dem Stand der Technik entsprechenden Connectivity und Security auch hochentwickelte in-tegrierte KI-Algorithmen für das Real-Time Decision Making [2], z. B. künstliche neuronale Netzwerke auf der Basis von TensorFlow. Dadurch entstehen verschiedene völlig neue Aufgaben: Für die Machine-Learning-Modellbildung werden größere Datenmengen aus der Anwendungsumgebung benötigt; das jeweilige Modell ist von Zeit zu Zeit an veränderte Umgebungsbedingungen anzupassen; systematische Fehlentscheidungen müssen erkannt und die Ursachen schnellstmöglich abgestellt werden usw. Um diesen vielfältigen Herausforderungen zu entsprechen, eignen sich Docker-basierte Systemkonzepte. Dabei werden Unterstützungsfunktionen als Micro Services implementiert, die in der Edge oder Cloud zum Einsatz kommen.

Externe Referenzen

[1] Now quantum computing will impact IoT security. Thomas Poeppelmann, Infineon, April 2020: https://www.embedded.com/how-quantum-computing-will-impact-iot-security/

[2] New demand, new markets: What edge computing means for hardware companies. McKinsey & Company, November 2018: https://www.mckinsey.com/industries/technology-media-and-telecommunications/our-insights/new-demand-new-markets-what-edge-computing-means-for-hardware-companies#
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.