PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 129663 (SSH Germany)
  • SSH Germany
  • Otto-von-Guericke-Ring 7
  • 65205 Wiesbaden
  • https://www.ssh.com
  • Ansprechpartner
  • Meinolf Schulte
  • +49 (2102) 30979-11

SSH Communications Security erleichtert Implementierung von sicherem Dateitransfer (Secure FTP) von und auf IBM Mainframes

(PresseBox) (HELSINKI, FINLAND and WELLESLEY, Mass., ) Die SSH Tectia Server Lösung 5.5 für IBM z/OS stellt mit Advanced Transparent Tunneling Features vor, die Kosten und Zeit deutlich reduzieren, um Dateiübertragungen (FTP) und andere Datenströme zwischen oder innerhalb von Windows, Unix, Linux und IBM Mainframe Umgebungen zu schützen.

SSH Communications Security (HEX:SSH1V), ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für sicheren Dateitransfer sowie für die Sicherung der End-to-End-Kommunikation, integriert im SSH Tectia Server 5.5 für IBM z/OS neue Features. Damit ist es Unternehmen möglich, Dateiübertragungen und andere Datentransfers so zu sichern, dass nur wenige oder überhaupt keine Änderungen in den Skripts, Applikationen oder der IT-Infrastruktur nötig sind.

SSH Tectia Server für IBM z/OS ist eine verbesserte, kosteneffiziente Dateitransfer-Lösung für die IBM Umgebung. Sie unterstützt die Schlüsselfunktionalitäten eines Mainframes wie etwa: direkter Dateizugriff auf MVS (Multiple Virtual Storage), Beschleunigung von Hardware-Verschlüsselung, SMF Logging, automatische Zeichensatz-Konversion, leistungsfähige Authentifizierung durch RACF, ACF und TopSecret, X.509 Zertifizierungsunterstützung sowie Technologien zum schnellen Datendurchsatz.

Die neue Lösung ist ausgestattet mit einer optimierten, auf SSHG3TM Architektur basierten Tunneling Technologie, die es IT-Abteilungen erstmals erlaubt, mühelos und kosteneffizient alle Risiken auszuschließen, die z.B. mit der Übermittlung vertraulicher Daten und Passwörter im Klartext verbunden sind.

Eines der Hauptziele im Design der aktuellen Version besteht darin, die Gesamtkosten bei der Beseitigung von Schwachstellen für den Kunden zu senken. Mit SSH Tectia lassen sich signifikante Einsparungen bei der Behebung von Sicherheitsproblemen erzielen. Der Zeitbedarf für die Implementierungs- und Konfigurierungsphase beläuft sich zumeist auf nur wenige Stunden – im Gegensatz zu nicht selten mehreren Personentagen bei anderen Lösungen. Die neuen SSH-Features können für das gesamte System aktiviert oder auf bestimmte FTP Aktionen oder Nutzer-IDs eingeschränkt werden. Damit ist das Produkt ideal darauf zugeschnitten, eine sichere Dateiübertragung in komplexen, heterogenen Umgebungen mit Windows, Unix, Linux Plattformen sowie IBM Mainframes zu gewährleisten.

"In den vergangenen Jahren ist das Bewusstsein der meisten Unternehmen für die Gefährdung durch den unverschlüsselten Versand von Passwörtern oder Daten gewachsen. Aufgrund der Tatsache, dass Projekte zur Behebung solcher Schwachstellen zeit- und kostenintensiv sind, waren viele von ihnen jedoch nicht in der Lage, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen", so Arto Vainio, CEO of SSH Communications Security Corp. "Eine kosteneffiziente Lösung dieses Problems hat für IT-Manager daher hohe Priorität. Mit dem Launch von SSH Tectia 5.5 für IBM z/OS sind Unternehmen nun erstmals imstande, Datensicherheit bei minimaler Unterbrechung ihrer Arbeitsprozesse ohne teure Extraentwicklungen oder großangelegte Integrationsprojekte zu realisieren.


Über SSH Tectia

SSH Tectia ist eine führende Sicherheitslösung für die End-to-End-Kommunikation in Unternehmensnetzwerken. Das Konzept von SSH Tectia basiert auf der SSH Secure Shell und anderen branchenführenden SSH-Technologien, die in aller Welt millionenfach eingesetzt werden. SSH Tectia ermöglicht mit einem zentralisierten Management eine sichere Systemverwaltung, eine sichere Übertragung von Dateien und einen sicheren Zugriff auf Applikationen im gesamten internen und externen Netz. SSH Tectia bietet eine transparente leistungsstarke Verschlüsselung und Authentifizierung und lässt sich leicht in heterogene Umgebungen mit unterschiedlichen Plattformen (Windows, UNIX, Linux, Mainframe) integrieren.