PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 692177 (spring Messe Managment GmbH)
  • spring Messe Managment GmbH
  • Güterhallenstraße 18a
  • 68159 Mannheim
  • http://www.messe.org
  • Ansprechpartner
  • Stefanie Hornung
  • +49 (621) 70019-205

Avantgarde in Sachen Personalarbeit: Von Unternehmen aus Nordeuropa lernen

Spotlight Skandinavien

(PresseBox) (Mannheim, ) Skandinavien gilt in vielerlei Hinsicht als Vorreiter - auch im Human Resource Management. Nicht nur ein innovativer Führungsstil, sondern auch ein gutes Renommee als Arbeitgeber eilt vielen Unternehmen aus Schweden, Norwegen, Finnland und Dänemark voraus. Was ist ihr Erfolgsgeheimnis? Die Messe Zukunft Personal bietet zahlreichen HR-Vordenker und HR-Vorzeigeunternehmen aus Skandinavien vom 14. bis 16. Oktober eine Bühne in Köln.

Als Keynote-Speaker kommt Alf Rehn, den das Speaker-Ranking "Thinkers 50" auf dem "Guru Radar" hat und die Times als "star of the future" bezeichnete, am Dienstag, 14. Oktober, nach Köln. Sein Thema ist die aktuelle Debatte um mehr Kreativität und Innovation in Unternehmen. Trotz der hohen Erwartungen an den Einfallsreichtum der Mitarbeiter tun sich Organisationen laut dem Management-Professor, der an der Åbo Akademi University (Finnland) lehrt, immer schwerer, wirklich kreativ zu sein. In seinem Keynote-Vortrag erklärt das "Enfant Terrible" unter den Management-Vordenkern, warum so viele Unternehmen gerade an ihren positiven Ansätzen scheitern.

Auch Maija Eklöf, Geschäftsführerin der Finnish Association for Human Resources Management HENRY, widmet sich als Rednerin auf der Zukunft Personal der Frage, warum es Unternehmen nicht immer gelingt, eine kreative Arbeitsumgebung zu schaffen und Mitarbeiter in "Flow" zu bringen. Die Vertreterin des finnischen Personalerverbandes umreißt anstehende Veränderungen in der Arbeitswelt und leitet daraus ab, welche Kompetenzen und Interaktionsformen Unternehmen heute und in Zukunft brauchen.

Rethinking Leadership: Wie Führung Mitarbeiterkompetenz steigert

Über neue Ansätze der Führung in einer individualisierten Arbeitswelt spricht Søren Henriksen, Rechtsberater am Obersten Gericht Dänemarks, der ehemals in vielen Managementpositionen aktiv war, unter anderem als CEO der Dänischen Handelskammer. In der wissensbasierten Gesellschaft gebe es viele persönliche Netzwerke, die Menschen ganz individuell nutzten. Jeder Mitarbeiter bringe verschiedene Qualifikationen, Motivationsfaktoren und Lernfähigkeiten am Arbeitsplatz ein. Herkömmliche Führungsstile passten dazu laut Henriksen heute nicht mehr. Er setzt deshalb auf eine "New Practice", die Beschäftigte international konkurrenzfähig für die Zukunft der Arbeit macht.

Skandinavisches Best-Practice-Panel von Great Place to Work

Laut einer internationalen Studie von Great Place to Work gehören viele Unternehmen aus Skandinavien zu den beliebtesten Arbeitgebern weltweit. Auf der Zukunft Personal präsentiert der Ausrichter einer der bekanntesten Arbeitgeberwettbewerbe drei Best-Practice-Beispiele aus der Region:

Die Bedeutung von neuen Führungskonzepten unterstreicht Niklas Hedin, CEO von Centiro Solutions AB (Schweden), einem Hersteller von Logistics Management Software. Er schildert, wie in Schweden im Allgemeinen und in seiner Firma Centiro im Besonderen mit führungsfreien Umgebungen experimentiert wird: mit ultra-flachen und komplett transparenten Organisationsstrukturen, in denen Informationen für die Geschäftsführung ohne Verzögerung mit den Mitarbeitern geteilt werden.

Tore Østergaard, COO von Lodam electronics a/s und ehemaliger HR-Director und Vice President im Gesundheitssektor Dänemarks, erläutert die dänische Managementkultur: Diese sei sehr informell, erfordere aber gerade deshalb eine starke Führung. Der Respekt von Seiten der Mitarbeiter hänge mehr vom Führungs- oder Managementstil ab als von der Position. Auf dieser Basis skizziert der als Management-Autor bekannte Østergaard drei strategische Ansätze: Balanced Scorecard, das HR-Programm "Pole Position" und eine starke Management-Fundierung.

Wie sich die Unternehmenskultur in einem schnell wachsenden Unternehmen stärken lässt - darüber berichtet Solfrid Skilbright, HR-Director von Steria AS (Norwegen), einem Anbieter IT-gestützter Business Services. Die Personalexpertin mit internationaler Erfahrung setzt dabei auf eine intensive Einarbeitung neuer Mitarbeiter, Manager und Young Professionals.

Anbieter aus und in Skandinavien als Aussteller in Köln

Auch Austeller aus Skandinavien und Anbieter, die in der Region Kunden haben, sind auf der Messe Zukunft Personal vertreten - darunter Softwarehersteller wie Netigate Deutschland GmbH (Hauptsitz in Skandinavien), Cubes Software Aps oder eligo, Trainingsanbieter und Prozessberater wie Connect Change Consulting, MMD Tools AB oder The Potential Project und Recruitingdienstleister wie Careerdate oder Jobtip Services.

Über die Messe Zukunft Personal

Vom 14. bis 16. Oktober 2014 öffnet die Zukunft Personal, Europas größte Fachmesse für Personalmanagement, bereits zum 15. Mal ihre Tore. Der Veranstalter erwartet rund 16.000 Personalverantwortliche aus dem In- und Ausland, die sich in Köln über Strategien und Lösungen für das Personalmanagement informieren. Bekannt ist die Messe insbesondere für ihr umfangreiches Vortragsprogramm. Das Themenspektrum reicht von Recruiting und Retention über Leadership-, Weiterbildungs-, Arbeitsrechts- und Softwarefragen bis hin zur Zukunft der Arbeitswelt.

spring Messe Managment GmbH

spring Messe Management veranstaltet Fachmessen für Personalmanagement, Professional Learning, Corporate Health, Job and Career und den Public Sector. Langjährige Messe-Erfahrung, thematische Expertise und nachhaltige Kundenorientierung machen die spring-Veranstaltungen zu etablierten Branchenplattformen. Die Fachmessen aus dem Hause spring sind Seismographen für neue Produkte, Ideen und Managemententwicklungen. Das Tochterunternehmen der Deutschen Messe AG ist in vier Ländern vertreten: Deutschland, Österreich, Ungarn und Russland.