PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 235468 (SonicWALL)
  • SonicWALL
  • Werner-Eckert-Str. 11
  • 81829 München
  • http://www.sonicwall.com/de-de/
  • Ansprechpartner
  • Nicola Scheibe
  • +49 (89) 454594-88

Netzwerk-Management leicht gemacht

Neue SonicWALL-Appliance sorgt für leichte Durchschaubarkeit komplexer Infrastrukturen

(PresseBox) (München , ) Ob Mittelständler, weltweit tätiger Konzern, ISP oder IT-Dienstleister: Nahezu unabhängig von Mitarbeiterzahl und Branche zollen mehr und mehr Firmen der andauernden Diskussion über Datensicherheit Tribut und bauen wirkungsvolle Infrastrukturen zum Schutz ihrer Netzwerke auf. Die erfreuliche Entwicklung hat einen gewichtigen Nachteil. "Denn je effizienter die Mechanismen arbeiten sollen, desto größer wird die Zahl der eingesetzten Geräte und desto mehr Zeit verbringen Administratoren und RZ-Leiter mit ihrer Verwaltung", sagt Sven Janssen, Country Manager Deutschland bei SonicWALL in München. "Ohne den Einsatz zentraler Management-Tools wird Gefahrenabwehr somit schnell zu einer kostspieligen Angelegenheit." Das gilt besonders für historisch gewachsene, verteilte Netze, in denen eine Vielzahl von Sicherheitsbausteinen verschiedener Hersteller einzubeziehen ist.

Überblick ist gefragt

Um unter solchen Voraussetzungen den Durchblick zu behalten, reichen reine Software-Lösungen jedoch nicht immer aus. Für SonicWALL, einen führenden Hersteller von Netzwerk-Sicherheitskomponenten, war dies Anlass, seine Produktpalette noch einmal zu erweitern. Neu im Programm und ab sofort verfügbar ist eine so genannte Universal Management Appliance (UMA) mit der Typbezeichnung EM 5000 - eine Art Hardware gewordener zentraler Verwaltungskonsole. "Mit ihrer Einführung reagieren wir auf die Anfragen einer ganzen Reihe von Kunden, die uns klar und deutlich auf ihren Bedarf an einfach zu verwaltenden Management-Lösungen hingewiesen haben, die einen zentralen Überblick und flexible Kontrollmechanismen bieten", erklärt Jan Sijp, zuständiger Produktmanager bei SonicWALL.

Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich bei der EM 5000 um eine "All-in-One-Lösung", also eine dedizierte Appliance, die bereits alle für einen erfolgreichen Einsatz benötigten Elemente mitbringt und praktisch nur noch ins Netzwerk "eingehängt" werden muss. Vorinstalliert ist daher nicht nur das Betriebssystem, sondern auch alle erforderlichen Sicherheitsapplikationen sowie eine Benutzer- und Gerätedatenbank. Damit entfallen einerseits die Notwendigkeit, diese Komponenten separat zu erwerben und andererseits der normalerweise unausweichliche Installations-, Betriebs- und Wartungsaufwand. Im Idealfall lassen sich die Gesamtkosten (TCO) so noch einmal spürbar senken, womit die EM 5000 z. B. zur Alternative zu SonicWALLs eigener Software-Lösung Global Management System (GMS) wird.

Automatisch und mehrstufig

Die EM 5000 ermöglicht Anwendern, ihre jeweils aktuellen Sicherheitsregeln automatisch und mehrstufig umzusetzen und bringt zu diesem Zweck eine Reihe mächtiger, intuitiv bedienbarer Überwachungs- und Reporting-Tools mit. Das erleichtert nicht nur die Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften und Branchenstandards bezüglich Netzwerksicherheit, sondern verringert auch den gewöhnlich anfallenden Management-Overhead und schafft somit Freiräume für die Einführung neuer, gewinnbringender IT-Services. Erweitern lässt sich die Plattform durch das Hinzufügen so genannter Software-Blades. Zu den weiteren Features zählen u. a.:

- eine optimierte, auf Hard- und Software-Lösungen von SonicWALL abgestimmte Architektur;
- speziell gehärtete Prozessoren und Chips für den optimalen Schutz von Betriebssystem und Applikationen, die den Einsatz weniger sicherer Standardhardware und die damit einhergehenden Kosten überflüssig machen;
- eine übersichtliche Steuerkonsole, mit der Administratoren alle angeschlossenen Geräte samt zugehöriger Lizenzen einfach verwalten und zudem neue Sicherheitsregeln zentral definieren und durchsetzen können;
- Management-Optionen für den Offline-Betrieb, einschließlich frei festlegbarer Konfigurationsüberprüfungen und Firmware-Updates für die verwalteten Devices, wodurch sich die geplante Downtime verkürzt;
- Versand von Sicherheitswarnungen per SNMP und TCP/IP;
- eine spezielle Visualisierungskomponente, die selbst große und komplexe Netze von SonicWALL-Appliances übersichtlich darstellt und damit die Navigation und Informationsgewinnung bedeutend erleichtert.

Anwender in den USA haben die Einführung der UMA EM 5000 bereits begrüßt. "Wer gleich eine ganze Reihe verschiedener Sicherheitslösungen managen muss, weiß genau, wie schwer diese Aufgabe im Einzelfall zu bewältigen ist und dass der anfallende Arbeitsaufwand oft genug geradezu kontraproduktiv erscheint", urteilt etwa Ron Culler, Chief Technical Officer bei Secure Designs, einem Anbieter von Managed Security Services und langjährigen Partner von SonicWALL. "Durch den Einsatz der EM 5000 können wir die eingesetzten Geräte nun in deutlich kürzerer Zeit kontrollieren und so nachhaltig Kosten reduzieren."

Weitere Informationen finden Sie fortlaufend unter http://www.sonciwall.com/de .

SonicWALL

SonicWALL bietet umfassende Sicherheit für Menschen sowie Unternehmen und unterstützt sie dabei, die Daten in ihrem Netzwerk unter Kontrolle zu halten. SonicWALL fühlt sich verpflichtet, die Leistung und Produktivität von Unternehmen aller Art und Größe zu verbessern, indem es innovative Produkte veröffentlicht, die weniger komplex und kostenintensiv sind und dennoch für eine sichere Netzwerkinfrastruktur sorgen. Über ein globales Netzwerk von 10.000 Partnern wurden bis heute etwa eine Million SonicWALL-Appliances vertrieben, die mehrere Millionen Computerbenutzer in Unternehmen rund um den Globus schützen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Unternehmens: http://www.sonicwall.com/de