IDS Scheer steigert EBITA-Marge auf 8,9% bei einem Umsatz von 259,4 Mio. Euro

Neunmonatsfinanzbericht 2009 (ungeprüft)

(PresseBox) ( Saarbrücken, )
In den ersten neun Monaten 2009 erreichte der Umsatz der IDS Scheer AG 259,4 Mio. Euro im Vergleich zu 294,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einem Rückgang von 11,8%; Währungskursveränderungen hatten keinen wesentlichen Einfluss auf den Gruppenumsatz. Die Umsatzentwicklung ist im Geschäftsjahr 2009 vom allgemein schwierigen Marktumfeld sowie von den Ende 2008 eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen geprägt.

Durch das damit verbundene stringente Kostenmanagement konnte das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung der immateriellen Vermögenswerte (EBITA) um 42% auf 23,1 Mio. Euro (Vorjahr - VJ: 16,3 Mio. Euro) erhöht werden. Die EBITA-Marge wurde auf 8,9% nach 5,5% in der Vorjahresperiode erhöht. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg von 14,7 Mio. Euro im Vorjahr auf 21,8 Mio. Euro, was eine Steigerungsrate von 48% bedeutet. Die EBIT-Marge erhöhte sich von 5,0% auf 8,4%. Aufgrund der Würdigung der Nutzbarkeit der steuerlichen Verlustvorträge wurde beim Konzernüberschuss lediglich eine Steigerung von 7% auf 10,7 Mio. Euro erzielt. Das Ergebnis je Aktie (EPS unverwässert) erhöhte sich von 0,29 Euro im Vorjahreszeitraum auf 0,34 Euro.

Mit ARIS-Lizenzen wurde im Neunmonatszeitraum 2009 ein Umsatz von 26,7 Mio. Euro (VJ: 32,9 Mio. Euro) generiert. Der Umsatz mit ARIS-Wartung erhöhte sich um 13% auf 21,9 Mio. Euro. Im Produktgeschäft, bestehend aus ARIS-Lizenzen und -Wartung, konnte ein Deckungsbeitrag (Bruttomarge) von 96% erzielt werden. Der Umsatz mit Drittlizenzen- und -wartung erreichte 17,7 Mio. Euro gegenüber 19,3 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. In diesem Bereich konnte ein Deckungsbeitrag von 32% erreicht werden. Das Geschäftsvolumen mit Beratung/Services ging auf 193,1 Mio. Euro (VJ: 222,3 Mio. Euro) zurück und der Deckungsbeitrag dieses Bereichs betrug 20%. Der Auftragsbestand im Bereich Beratung/Services erreichte 92 Mio. Euro (VJ: 106 Mio. Euro).

Zum 30. September 2009 beschäftigte die IDS Scheer AG weltweit 2.697 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegenüber 3.031 Beschäftigten zum Vorjahresstichtag. Der Rückgang von 11% ist bedingt durch die Konsolidierungsmaßnahmen im Rahmen der globalen Neuausrichtung und Restrukturierung des Unternehmens. In der Region DACH sind 61% (VJ: 56%) der Mitarbeiter beschäftigt, 26% (VJ: 28%) in der Region EMEA, 7% (VJ: 9%) in der Region Americas und 6% (VJ: 7%) in der Region Asia-Pacific.

Weitere Kennzahlen

In den ersten neun Monaten 2009 wurden die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) rund um die Weiterentwicklung der 'ARIS Platform' um 2% auf 11,1 Mio. Euro (VJ: 10,9 Mio. Euro) erhöht. Gemessen am Gruppenumsatz stieg der Anteil der Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen im Neunmonatszeitraum auf 4,3% (VJ: 3,7%).

Mit der internen Reorganisation und dem stringenten Kostenmanagement wurden die Strukturen der IDS Scheer AG effizienter aufgestellt und Kostensynergien gehoben, so dass trotz gesunkener Umsätze deutliche Ergebnissteigerungen erzielt werden konnten. Die Herstellungskosten der zur Erzielung der Umsatzerlöse erbrachten Leistungen wurden in den ersten neun Monaten auf 168,2 Mio. Euro (VJ: 194,7 Mio. Euro) reduziert. Die Bruttomarge verbesserte sich demnach auf 35,1% (VJ: 33,8%).

Die Vertriebs- und Marketingkosten wurden um 14% auf 45,4 Mio. Euro gesenkt. Die durch die Zusammenlegung der Vertriebseinheiten erzielten Synergien führten zu deutlichen Effizienzsteigerungen, wodurch der Anteil der Vertriebs- und Marketingkosten am Umsatz auf 17,5% (VJ: 17,9%) zurückging. Die allgemeinen Verwaltungskosten sanken von 20,9 Mio. Euro auf 15,8 Mio. Euro und machten einen Anteil von 6,1% (VJ: 7,1%) aus. Die im Zuge der Neuausrichtung geschaffenen effizienteren Abläufe und die Zusammenfassung von internen Dienstleistungen in Shared Services zeigten eine deutliche Wirkung.

Der Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit belief sich in den ersten neun Monaten auf 17,0 Mio. Euro (VJ: 8,1 Mio. Euro). Gerade in Zeiten der allgemeinen Wirtschaftskrise hat IDS Scheer den Fokus verstärkt auf eine Verbesserung des Working Capitals gelegt. Der Free Cash-Flow stieg auf 15,6 Mio. Euro und hat sich damit gegenüber dem Vorjahr mehr als verdreifacht (VJ: 5,0 Mio. Euro). Die liquiden Mittel konnten in den ersten neun Monaten um 7,9 Mio. Euro gesteigert werden und lagen zum Stichtag 30. September 2009 bei 121,1 Mio. Euro im Vergleich zu 113,2 Mio. Euro zum Jahresende 2008 (30. September 2008: 102,4 Mio. Euro).

Übernahmeangebot der Software AG

Die IDS Scheer AG wurde am 13. Juli 2009 von der SAG Beteiligungs GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Software AG mit Sitz in Darmstadt, über ihre Entscheidung zur Abgabe eines freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots gemäß §§ 29 ff. des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) in Bezug auf sämtliche Aktien der IDS Scheer AG informiert. Am 23. Oktober 2009 hat die Software AG gemeldet, dass sie zu diesem Zeitpunkt über ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft SAG Beteiligungs GmbH 90,002% der IDS Scheer AG Aktien hielt.

Für weitere Details zur Übernahme wird auf die Angebotsunterlage der SAG Beteiligungs GmbH, die gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der IDS Scheer AG sowie weitere Veröffentlichungen auf den Internetseiten der beiden Unternehmen verwiesen: www.ids-scheer.de und www.softwareag.de.

Ziel der Übernahme der IDS Scheer AG durch die Software AG ist es, einen globalen Hersteller für Infrastruktursoftware und Geschäftsprozessmanagement mit mehr als 6.000 Mitarbeitern und über einer Milliarde Euro Umsatz (auf der Basis der Zahlen für das Geschäftsjahr 2008) zu schaffen.

Ausblick

"Der Vorstand der IDS Scheer AG sieht das Unternehmen im weltweiten Markt für Geschäftsprozessmanagement gut aufgestellt. Unsere im Rahmen der Restrukturierung der globalen Organisation umgesetzten Kostensenkungsmaßnahmen haben gegriffen und werden sich weiterhin positiv auf das Ergebnis auswirken. Wir sind überzeugt, dass auch der künftige Erfolg unseres Unternehmens von der konsequenten Fortsetzung der Restrukturierungsmaßnahmen sowie der eingeleiteten Innovationsoffensive bestimmt sein wird", erläutert Peter Gérard, Vorstandsvorsitzender der IDS Scheer AG. "Nachdem im dritten Quartal noch eine deutliche Investitionszurückhaltung bei den Kunden festzustellen war, gehen wir nun davon aus, dass die Talsohle erreicht ist. Allerdings sehen wir unterschiedliche Signale hinsichtlich der konjunkturellen Verbesserung in den internationalen Märkten."

Mit Abschluss des dritten Quartals konkretisiert der Vorstand der IDS Scheer AG den Ausblick für das Gesamtjahr 2009. Aufgrund des nach wie vor schwierigen Marktumfeldes wird nunmehr ein Umsatzniveau von ca. 350 Mio. Euro erwartet. Bei Vorlage der Halbjahresergebnisse ging der Vorstand davon aus, beim Umsatz eher den unteren Rand des veröffentlichten Prognosekorridors (370 Mio. Euro bis 390 Mio. Euro) zu treffen. Dank der positiven Auswirkungen der Kostensenkungsmaßnahmen rechnet der Vorstand nun damit, eine EBITA-Marge von mehr als 8% zu erzielen und damit im Gesamtjahr über der prognostizierten Ergebnisbandbreite (7% bis 8%) zu liegen.

Hinweis und Einladung für Presse und Analysten:

Der vollständige Zwischenbericht zum Neunmonatszeitraum 2009 ist im Internet veröffentlicht unter: www.ids-scheer.de/Zwischenberichte

Der Vorstandsvorsitzende Peter Gérard und der Finanzvorstand Jörg Vandreier werden die Quartalsergebnisse heute, am 05. November 2009, von 14 - 15 Uhr in einer englisch-sprachigen Telefonkonferenz für Pressevertreter und Analysten erläutern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.