KobeWieland Copper Products bestellt directube® Rohranlage

Düsseldorf, (PresseBox) - Der Kupferrohrproduzent KobeWieland Copper Products (KWCP) hat SMS Meer, ein Unternehmen der SMS group, mit der Lieferung einer kompletten Anlage zur Herstellung von Vorrohren beauftragt. Die neue directube®-Linie soll am Standort Pine Hall im US-Bundesstaat North Carolina gebaut und Ende 2008 in Betrieb genommen werden.

SMS Meer wird neben der kompletten Ausrüstung der Anlage mit Kathodenchargierung, Schmelz- und Gießanlage bis zum Planetenschrägwalzwerk(PSW) auch die elektrische Steuer- und Regelungstechnik, sowie Hilfseinrichtungen liefern. Zum Lieferumfang gehören außerdem die Inbetriebnahme und die Personalschulung.

Der Auftrag für die directube®-Linie ist Teil eines großen Investitionsprogramms, mit dem KWCP seine Wettbewerbsfähigkeit weiter steigern will. Das relativ junge Joint-Venture aus dem japanischen Kobe Steel und den deutschen Wieland-Werken will mit der neuen Anlage von SMS Meer auch die bestehende Produktionskapazität erweitern.

Mit einem Rohrgewicht von 1.100 kg wird die directube®-Linie in Pine Hall eine der modernsten und leistungsfähigsten Anlagen ihrer Art auf der Welt sein und damit für SMS Meer eine wichtige Referenzanlage darstellen.

Die in der directube®-Linie produzierten Vorrohre werden aus DHPKupfer gefertigt. Im Planetenschrägwalzwerk werden sie auf einen Durchmesser von ca. 60 mm und eine Wanddicke von ca. 3 mm gebracht. Anschließend werden sie von KWCP weiter verarbeitet. Die fertigen Rohre im Durchmesserbereich zwischen 12,7 und 7 mm und mit Wanddicken von ca. 0,3 mm werden vornehmlich in Wärmetauschern eingesetzt.

Zu den Besonderheiten der Anlage gehören unter anderem die Verwendung eines druckgesteuerten Gießofens, der eine gleich bleibende Qualität der gegossenen Luppen bei hoher Ausbringung garantiert, sowie der Einsatz eines kontinuierlich arbeitenden PSW der neuesten Generation mit deutlich höherer Produktionsleistung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Industrial Engineering":

Bussysteme, Schnittstellen und Sensornetze

Ob PRO­FI­BUS, CAN, I²C oder Ether­net: Bus­sys­te­me sind für die Da­ten­über­tra­gung zu­stän­dig und müs­sen elek­trisch und me­cha­nisch sehr ro­bust sein. Der Bei­trag ver­mit­telt ei­nen Über­blick über die für In­du­s­trie 4.0 und das IoT re­le­van­ten Bus­sys­te­me, Schnitt­s­tel­len (z.B. OPC UA) und Sen­sor­netz­wer­ke.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.