Helikale Ultraschallprüfanlagen von Hertwich Engineering sichern und dokumentieren Fehlerfreiheit der Aluminium Rundbarrenproduktion

(PresseBox) ( Hilchenbach, )
Hertwich Engineering hat vier Aufträge für helikale Ultraschallprüfanlagen (UT) zur Volumenprüfung von Rundbarren erhalten.

Hammerer Aluminium Industries GmbH (HAI) hat bereits eine UTAnlage am Standort in Ranshofen, Österreich, und eine in Arad, Rumänien, erfolgreich in Betrieb genommen. Die Inbetriebnahme von zwei weiteren UT-Anlagen wird Ende 2010 bei Dubai Aluminium Company Ltd. (DUBAL), Vereinigte Arabische Emirate, und bei IMPOL d. d. Aluminium Industry, Slowenien, stattfinden.

Alle vier UT-Anlagen sind für die helikale Prüfung des gesamten Barrenvolumens auf Fehler und Einschlüsse ausgelegt und entsprechen den Anforderungen von ASTM B 594 Klasse A und B mit Flachbodenbohrungen von 1,2 oder 2 mm sowie von Oberflächenfehlern mit 2 mm Tiefe. Der Durchmesserbereich der zu prüfenden Barren liegt bei 125 bis 450 mm.

Die Anzahl der Proben pro Anlage wird durch die jeweilige Produktion (100.000 bis 150.000 t pro Jahr) bestimmt.

Vollautomatisierte Ultraschallprüfanlagen sind ein unerlässliches Instrument um Fehlerfreiheit der Rundbarren zu gewährleisten und zu dokumentieren, sowie bestmögliche Wirtschaftlichkeit im Betrieb zu erreichen. Die Volumenprüfung ist speziell für Zulieferer der Automobil- und Luftfahrtindustrie zwingend erforderlich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.