Fünfadrige Stranggießanlage bei der Zhangjiagang Rongsheng Steel Making in Betrieb gegangen

(PresseBox) ( Hilchenbach, )
Die chinesische Zhangjiagang Rongsheng Steel Making Co. Ltd. Shagang Group hat gemeinsam mit der Concast AG, Schweiz, einem Unternehmen der SMS group, eine fünfadrige Stranggießanlage mit Heißchargier-Einrichtungen in Betrieb genommen. Vom Kunden wurde jetzt die Endabnahme für diese Anlage erteilt. Produziert werden Knüppel aus tiefgekohlten Stählen für den chinesischen Markt.

Die neue Stranggießmaschine ergänzt die beiden vorhandenen fünfadrigen Concast-Gießmaschinen im selben Stahlwerk, das jetzt über insgesamt 15 Stränge verfügt.

Innerhalb derselben Organisation hat die Zhangjiagang Shajing Steel Co. Ltd. auch die Endabnahme für das erfolgreich modernisierte Stahlwerk Nr. 2 ausgesprochen. Dieser Auftrag umfasste den Einbau von Finalrührern auf die Concast-Stranggießmaschine, eine neue Strangführung, neue Kaltstränge sowie Änderungen an der Sekundärkühlung. Für den Pfannenofen wurde ein automatisches Lanzensystem mit neuer Pfannenhaube und Drahteinspulung nachgerüstet. Für die elektrische Automatisierung lieferte Concast die neue Level- 2-Steuerung mit Verwaltung der metallurgischen Daten, Verfolgung der Standzeiten der Anlagenausrüstungen sowie der Materialverfolgung für den Schrottlagerplatz, den EAF, LF und die Stranggießanlage.

Mit dieser Modernisierung kann der Kunde SBQ-Stahlsorten für den chinesischen Markt erfolgreich produzieren. Insgesamt betreibt die Zhangjiagang Group Knüppelanlagen mit 45 Strängen. Alle Anlagen wurden von Concast geliefert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.