SMARTRAC steigert Umsatz in den ersten neun Monaten 2012 um 36 Prozent und erzielt erstmals mehr als EUR 70 Millionen Umsatz in einem Quartal

(PresseBox) ( Amsterdam, )
.
- Umsatz 9M 2012: EUR 189 Millionen entspricht einer Steigerung von 36 Prozent im Vergleich zu EUR 139 Millionen in den ersten neun Monaten 2011
- Umsatz in Q3-2012 übersteigt erstmals die Marke von EUR 70 Millionen Umsatz innerhalb eines Quartals
- EBITDA 9M 2012: EUR 17.4 Millionen im Vergleich zu EUR 14.6 Millionen in den ersten neun Monaten 2011
- Ausblick 2012: Vorstand bestätigt Umsatzziel von mehr als EUR 250 Millionen für das Gesamtjahr 2012

SMARTRAC N.V., der führende Entwickler, Hersteller und Zulieferer von RFID-Transpondern und Inlays, hat heute die Geschäftszahlen für die ersten neun Monate 2012 veröffentlicht. Das Unternehmen hat seinen Umsatz weiter gesteigert und erwirtschaftete in den ersten neun Monaten 2012 Umsatzerlöse in Höhe von EUR 189 Millionen im Vergleich zum Vorjahreswert von EUR 139 Millionen.

Das EBITDA für den Berichtszeitraum Januar bis September betrug 2012 EUR 17.4 Millionen im Vergleich zu einem EBITDA in Höhe von EUR 14.6 Millionen in den ersten neun Monaten 2011. Der Konzernüberschuss für den Berichtszeitraum stieg von EUR 1.4 Millionen in den ersten neun Monaten 2011 auf EUR 1.6 Millionen in den ersten neun Monaten 2012.

Konzern-Umsatz

Die SMARTRAC Gruppe erwirtschaftete in den ersten neun Monaten 2012 Umsatzerlöse in Höhe von EUR 189 Millionen. Dies entspricht einer Steigerung von 36 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von EUR 139 Millionen.

Der Umsatz im Security-Segment (Business Units eID und CTA) belief sich in den ersten neun Monaten 2012 auf EUR 108.3 Millionen im Vergleich zu EUR 100.4 Millionen in den ersten neun Monaten 2011. Der Anteil des Security-Segments am Konzernumsatz lag in den ersten neun Monaten 2012 bei 57 Prozent im Vergleich zu 72 Prozent im Vorjahreszeitraum.

Der Umsatz im Industry-Segment (Business Unit Industry & Logistics und ePI, Neology und Dalton) stieg in den ersten neun Monaten 2012 auf EUR 80.4 Millionen im Vergleich zu EUR 37.4 Millionen in den ersten neun Monaten 2011. Der Anteil des Industry-Segments am Konzernumsatz lag im Berichtszeitraum bei 43 Prozent im Vergleich zu 27 Prozent im Vorjahreszeitraum.

Konzern-EBITDA

Das Konzern-EBITDA belief sich von Januar bis September 2012 auf EUR 17.4 Millionen im Vergleich zu EUR 14.6 Millionen in den ersten neun Monaten 2011. Das EBITDA für die ersten neun Monate 2012 wurde, gemäß Definition, um Sondereinflüsse wie zum Beispiel außerordentliche Restrukturierungskosten und Versicherungszahlungen bereinigt.

Das EBITDA im Security-Segment betrug in den ersten neun Monaten 2012 EUR 11.1 Millionen im Vergleich zu EUR 12.5 Millionen im Vorjahreszeitraum. Das EBITDA im Industry-Segment betrug in den ersten neun Monaten 2012 EUR 5.7 Millionen im Vergleich zu EUR 2.4 Millionen in den ersten neun Monaten 2011.

Konzern-Periodenüberschuss

Der Konzern-Periodenüberschuss stieg von EUR 1.4 Millionen in 2011 auf EUR 1.6 Millionen in 2012.

Finanzposition

Die Konzern-Bilanz wies zum 30. September 2012 eine Bilanzsumme in Höhe von EUR 331 Millionen aus im Vergleich zu EUR 264 Millionen zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2011. Die gestiegene Bilanzsumme ist hauptsächlich auf die Übernahme der ehemaligen UPM RFID sowie auf Investitionen in Sachanlagen zum Wiederaufbau in Thailand in den ersten neun Monaten 2012 zurückzuführen. Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente stiegen von EUR 22 Millionen zum Stichtag 31. Dezember 2011 auf EUR 36 Millionen zum Stichtag 30. September 2012.

Das Eigenkapital der Konzernbilanz betrug zum 30. September 2012 EUR 166 Millionen im Vergleich zu EUR 139 Millionen zum 31. Dezember 2012. Dieser Anstieg resultiert im Wesentlichen aus der Kapitalerhöhung, die am 31. März 2012 im Zusammenhang mit der Akquisition der früheren UPM RFID durchgeführt wurde. Die Eigenkapitalquote sank leicht von 53 Prozent zum Jahresende 2011 auf 50 Prozent zum Stichtag 30. September 2012.

Der Mittelzufluss aus operativer Geschäftstätigkeit belief sich in den ersten neun Monaten 2012 auf EUR 19 Millionen im Vergleich zu einem Mittelzufluss in Höhe von EUR 5 Millionen im Vorjahreszeitraum aufgrund von positiven Entwicklungen in der Working Capital Position. Unter Berücksichtigung der Einzahlungen und Auszahlungen aus Zinsen sowie aus Ertragssteuern beliefen sich die Nettozuflüsse aus laufender Geschäftstätigkeit zum 30. September 2012 auf EUR 15.2 Millionen im Vergleich zu Nettozuflüssen aus laufender Geschäftstätigkeit in Höhe von EUR 2.4 Millionen in den ersten neun Monaten 2011.

Die Mittelabflüsse aus Investitionstätigkeit beliefen sich zum 30. September 2012 auf EUR 30 Millionen im Vergleich zu Mittelabflüssen aus Investitionstätigkeit in Höhe von EUR 32 Millionen im Vergleichszeitraum 2011. Höhere Investitionen in Vermögenswerte, Sachanlagen und Firmenwerte wurden hauptsächlich für den Wiederaufbau in Thailand verwendet.

Der Mittelzufluss aus Finanzierungstätigkeit belief sich zum 30. September 2012 auf EUR 29 Millionen im Vergleich zu einem Mittelzufluss aus Finanzierungstätigkeit in Höhe von EUR 7 Millionen in den ersten neun Monaten 2011. Der gestiegene Mittelzufluss aus Finanzierungstätigkeit in 2012 resultierte aus den Einnahmen aus einer neuen syndizierten Kreditvereinbarung. Im zweiten Quartal 2012 unterzeichnete SMARTRAC eine neue syndizierte Kreditvereinbarung bestehend aus einem endfälligen Darlehen und einer revolvierenden Kreditfazilität in Höhe von EUR 100 Millionen, die den im Jahr 2009 geschlossenen syndizierten Kreditvertrag in Höhe von EUR 65 Millionen ablöst.

Ausblick

Der Vorstand der SMARTRAC N.V. geht davon aus, dass sich der grundsätzlich positive Trend in der RFID Industrie auch im letzten Quartal 2012 fortsetzt. Der Vorstand erwartet auch, dass das Geschäftsjahr 2012 ein weiteres Jahr des Erfolges und des Wachstums für SMARTRAC wird und bestätigt sein Ziel, für das Gesamtjahr 2012 Umsatzerlöse von mehr als EUR 250 Millionen zu erwirtschaften.

Aus strategischer Sicht wird der Vorstand der SMARTRAC N.V, weiter das Ziel verfolgen, Strukturen und Prozesse zu optimieren um die Effizienz des Unternehmens weiter zu verbessern und die Profitabilität der Unternehmensgruppe weiter zu steigern.

Der SMARTRAC Zwischenbericht für die ersten neun Monate 2012 wurde heute veröffentlicht und steht auf der Unternehmenswebsite www.smartrac-group.com im Bereich Investor Relations zum Download zur Verfügung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.