PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 526376 (SMARTRAC TECHNOLOGY GmbH)
  • SMARTRAC TECHNOLOGY GmbH
  • Karlsruher Str. 3
  • 70771 Leinfelden - Echterdingen
  • http://www.smartrac-group.com
  • Ansprechpartner
  • Tanja Moehler
  • +31 (20) 3050-157

SMARTRAC steigert Umsatz im ersten Halbjahr 2012 um 26 Prozent

(PresseBox) (Amsterdam, ) .
- Umsatz H1-2012: EUR 118 Millionen entspricht einer Steigerung von 26 Prozent im Vergleich zu EUR 94 Millionen in H1-2011
- EBITDA H1-2012: EUR 9.1 Millionen im Vergleich zu EUR 9.5 Millionen in H1-2011
- EBITDA Q2-2012: EUR 6.4 Millionen im Vergleich zu EUR 4.3 Millionen in Q2-2011
- Syndizierte Kreditvereinbarung in Höhe von EUR 100 Millionen stärkt finanzielle Flexibilität des Unternehmens
- Ausblick 2012: Vorstand bestätigt Umsatzziel von rund EUR 250 Millionen für das Gesamtjahr 2012
- Dr. Christian Fischer, CEO: "Wir haben den Wiederaufbau unserer Produktionskapazität erfolgreich abgeschlossen. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für unser Unternehmen und der letzte Baustein in unserem Bestreben, die Flutkatastrophe in Thailand erfolgreich hinter uns zu lassen."

SMARTRAC N.V., der führende Entwickler, Hersteller und Zulieferer von RFID-Transpondern und Inlays, hat heute die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2012 veröffentlicht. Die positiven Impulse des ersten Quartals setzen sich für SMARTRAC auch im zweiten Quartal 2012 fort. Infolgedessen konnte das Unternehmen seine Umsatzerlöse um 26 Prozent steigern und erzielte im ersten Halbjahr 2012 einen Umsatz in Höhe von EUR 118 Millionen im Vergleich zum Vorjahreswert von EUR 94 Millionen.

Das EBITDA für den Berichtszeitraum Januar bis Juni betrug 2012 EUR 9.1 Millionen im Vergleich zu einem EBITDA in Höhe von EUR 9.5 Millionen im ersten Halbjahr 2011. Das EBITDA für das zweite Quartal stieg von EUR 4.3 Millionen im zweiten Quartal 2011 auf EUR 6.4 Millionen im zweiten Quartal 2012. Der Konzernüberschuss für den Berichtszeitraum stieg von EUR 0.8 Millionen im ersten Halbjahr 2011 auf EUR 9 Millionen in den ersten sechs Monaten 2012 einschließlich Versicherungszahlungen im Zusammenhang mit der Flut in Thailand.

Konzern-Umsatz

Die SMARTRAC Gruppe erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2012 Umsatzerlöse in Höhe von EUR 118 Millionen. Dies entspricht einer Steigerung von 26 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von EUR 94 Millionen.

Der Umsatz im Security-Segment (Business Unit Cards und eID) belief sich im ersten Halbjahr 2012 auf EUR 67.4 Millionen im Vergleich zu EUR 67.9 Millionen im ersten Halbjahr 2011. Der Anteil des Security-Segments am Konzernumsatz lag in den ersten sechs Monaten 2012 bei 57 Prozent im Vergleich zu 72 Prozent im Vorjahreszeitraum.

Der Umsatz im Industry-Segment (Business Unit Industry & Logistics, Tickets & Labels und Neology) stieg im ersten Halbjahr 2012 auf EUR 51 Millionen im Vergleich zu EUR 26 Millionen im ersten Halbjahr 2011. Der Anteil des Industry-Segments am Konzernumsatz lag in den ersten sechs Monaten 2012 bei 43 Prozent im Vergleich zu 27 Prozent im Vorjahreszeitraum.

Konzern-EBITDA

Das Konzern-EBITDA belief sich im ersten Halbjahr 2012 auf EUR 9.1 Millionen im Vergleich zu EUR 9.5 Millionen in den ersten sechs Monaten 2011. Dieser Rückgang ist auf die Belastung der Profitabilität des Unternehmens im ersten Quartal 2012 durch die Flut in Thailand zurückzuführen. Das EBITDA für die ersten sechs Monate 2012 wurde, gemäß Definition, um außerordentliche Restrukturierungskosten, Einmalkosten im Zusammenhang mit der Flut in Thailand sowie außerordentliche Kosten im Zusammenhang mit Akquisitionen bereinigt.

Das EBITDA im Security-Segment betrug im ersten Halbjahr 2012 EUR 6 Millionen im Vergleich zu EUR 8 Millionen im Vorjahreszeitraum. Das EBITDA im Industry-Segment betrug im ersten Halbjahr 2012 EUR 4 Millionen im Vergleich zu EUR 2 Millionen im ersten Halbjahr 2011.

Konzern-Periodenüberschuss

Der Konzern-Periodenüberschuss stieg von EUR 0.8 Millionen in 2011 auf EUR 9 Millionen in 2012 einschließlich Versicherungszahlungen im Zusammenhang mit der Flut in Thailand.

Finanzposition

Die Konzern-Bilanz wies zum 30. Juni 2012 eine Bilanzsumme in Höhe von EUR 336 Millionen aus im Vergleich zu EUR 264 Millionen zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2011. Die gestiegene Bilanzsumme ist hauptsächlich auf die Übernahme der UPM RFID sowie auf Investitionen in Vermögenswerte, Sachanlagen und Firmenwerte und in Lagerbestände im ersten Halbjahr 2012 zurückzuführen. Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente stiegen um 28 Prozent von EUR 22 Millionen zum Stichtag 31. Dezember 2011 auf EUR 28 Millionen zum Stichtag 30. Juni 2012. Diese Entwicklung ist hauptsächlich auf den Mittelzufluss aus Finanzierungstätigkeit zurückzuführen.

Das Eigenkapital der Konzernbilanz betrug zum 30. Juni 2012 EUR 174 Millionen im Vergleich zu EUR 139 Millionen zum 31. Dezember 2012. Dieser Anstieg resultiert im Wesentlichen aus der Kapitalerhöhung, die am 31. März 2012 durchgeführt wurde, um den Erwerb des Geschäfts der UPM RFID zu finanzieren. Die Eigenkapitalquote sank von 53 Prozent zum Jahresende 2011 auf 52 Prozent zum Stichtag 30. Juni 2012.

Der Mittelzufluss aus operativer Geschäftstätigkeit belief sich im ersten Halbjahr 2012 auf EUR 5.4 Millionen im Vergleich zu einem Mittelzufluss in Höhe von EUR 5.2 Millionen im Vorjahreszeitraum. Unter Berücksichtigung der Einzahlungen und Auszahlungen aus Zinsen sowie aus Ertragssteuern beliefen sich die Nettozuflüsse aus laufender Geschäftstätigkeit zum 30. Juni 2012 auf EUR 2.8 Millionen im Vergleich zu Nettozuflüssen aus laufender Geschäftstätigkeit in Höhe von EUR 3.8 Millionen im ersten Halbjahr 2011.

Die Mittelabflüsse aus Investitionstätigkeit beliefen sich zum 30. Juni 2012 auf EUR 19 Millionen im Vergleich zu Mittelabflüssen aus Investitionstätigkeit in Höhe von EUR 33 Millionen im Vergleichszeitraum 2011. Höhere Investitionen in Vermögenswerte, Sachanlagen und Firmenwerte wurden für den Wiederaufbau in Thailand verwendet.

Der Mittelzufluss aus Finanzierungstätigkeit belief sich zum 30. Juni 2012 auf EUR 21 Millionen im Vergleich zu einem Mittelzufluss aus Finanzierungstätigkeit in Höhe von EUR 7 Millionen in den ersten sechs Monaten 2011. Der gestiegene Mittelzufluss aus Finanzierungstätigkeit in 2012 resultierte aus den Einnahmen aus einer neuen syndizierten Kreditvereinbarung. Im zweiten Quartal 2012 unterzeichnete SMARTRAC eine neue syndizierte Kreditvereinbarung bestehend aus einem endfälligen Darlehen und einer revolvierenden Kreditfazilität in Höhe von EUR 100 Millionen abgeschlossen, die den im Jahr 2009 geschlossenen syndizierten Kreditvertrag in Höhe von EUR 65 Millionen ablöst.

Ausblick

Der Vorstand der SMARTRAC N.V. erwartet, dass der positive Trend im RFID Markt im weiteren Jahresverlauf anhält und dass sowohl die RFID Industrie als auch SMARTRAC im Jahr 2012 wachsen werden. Infolgedessen bestätigt SMARTRAC sein Umsatzziel von rund EUR 250 Millionen für das Gesamtjahr 2012.

Aus strategischer Sicht wird SMARTRAC weiter daran arbeiten, Synergien aus den akquirierten Unternehmen und der Zusammenführung der Geschäftstätigkeiten zu schaffen. Das SMARTRAC Management hat es sich auch weiter zum Ziel gesetzt, Strukturen und Prozesse zu optimieren, um die Effizienz und Profitabilität der Unternehmensgruppe weiter zu verbessern. Erste Ergebnisse dieses Bestrebens wurden bereits im zweiten Quartal 2012 sichtbar, das eine deutliche Verbesserung gegenüber dem zweiten Quartal 2011 zeigte.

"Die positive Entwicklung der ersten sechs Monate im Geschäftsjahr 2012 ebnen den Weg für ein weiteres erfolgreiches Jahr in unserer Unternehmensgeschichte", sagt Dr. Christian Fischer. "Wir haben den Wiederaufbau unserer Produktionskapazität erfolgreich abgeschlossen. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für unser Unternehmen und der letzte Baustein in unserem Bestreben, die Flutkatastrophe in Thailand erfolgreich hinter uns zu lassen. Die Stärke, die unser Unternehmen in den letzten Monaten bewiesen hat, ist ein klares Zeichen dafür, dass wir für alle Herausforderungen gewappnet sind, die die Zukunft bereithält."

Der SMARTRAC Zwischenbericht für das erste Halbjahr 2012 wurde heute veröffentlicht und steht auf der Unternehmenswebsite www.smartrac-group.com im Bereich Investor Relations zum Download zur Verfügung.

SMARTRAC TECHNOLOGY GmbH

SMARTRAC ist der führende Entwickler, Hersteller und Zulieferer von RFID und NFC Transpondern und Inlays. Das Unternehmen fertigt Standardprodukte sowie an Kundenanforderungen angepasste Transponder und Inlays, die in Ausweisen, Bibliotheken und Medienmanagement, Einzelhandel, für die elektronische Produktidentifizierung, in Fahrgeldmanagementsystemen, Industrie, intelligenten und mobilen Medien, RFID-basierten Wegfahrsperren, Logistik, zur Tieridentifikation, in Wäschereien, dem öffentlichen Verkehrswesen, bei der Zutrittskontrolle, und in vielen weiteren Bereichen eingesetzt werden.

SMARTRAC wurde im Jahr 2000 gegründet. Seit dem Börsengang im Juli 2006 firmiert SMARTRAC N.V. als Aktiengesellschaft unter niederländischem Recht mit Sitz in Amsterdam. Das Unternehmen beschäftigt derzeit etwa 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und besitzt weltweit Standorte für Forschung und Entwicklung, Produktion und Vertrieb.